Automagazin Motor Trend schätzt Länge des Model 3 auf circa 4,7 Meter

Tesla hat bei der offiziellen Präsentation des Model 3 keine Angaben zu den Abmessungen des Mittelklassefahrzeugs gemacht. Zwar soll es gegen Konkurrenten wie den BMW 3er oder Audi A4 antreten, doch wurde im Internet auf verschiedene Foren Vergleichsbilder erstellt, die das Model 3 mal länger und mal kürzer als die Konkurrenzfahrzeuge zeigten. Ohne offizielle Angaben bleibt die Frage um die tatsächliche Länge also bestehen.

Nun hatten wir gestern erneut über den exklusiven Videodreh von Motor Trend an der Tesla Gigafactory berichtet, bei dem die Batteriefabrik, das Model 3, S und X zu sehen waren. Das Team des Automagazins konnte demnach einen guten Eindruck von den Abmessungen des Fahrzeugs erhalten. So konnten hunderte Fotos und stundenlanges Videomaterial ausgewertet werden.

Basierend auf diesen Aufnahmen hat man versucht die Länge des Model 3 zu schätzen. Dabei gibt Motor Trend eine Länge von 184,1 Zoll an, also umgerechnet 4676 Millimetern. Das bedeutet, dass man das Tesla Model 3 auf circa 4,7 Metern Länge schätzt. Zum Vergleich: Der BMW 340i verfügt über eine Länge von 4633 Millimetern.

Verglichen mit dem Tesla Model S, welches eine Länge von 4976 Millimetern aufweist, wäre das Model 3 damit genau 30 Zentimeter kürzer. Aufgrund des fehlenden Motors in der Front dürfte das Platzangebot im Inneren im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor deutlich größer ausfallen. Somit konkurriert das Model 3 zwar von der Abmessung mit den Mittelklassefahrzeugen deutscher Autobauer, könnte vom Platzangebot für die Passagiere aber möglicherweise sogar mit der oberen Mittelklasse mithalten.

tesla-model-3-laenge-geschaetzt

Geschätzte Länge des Model 3 durch Skalierung von Bildern. (Bild: Motor Trend)

  • Sukram

    …und das alles „rentabel“ mit versprochener Basisreichweite ab 35.000$ / 42.000€, wo sie jetzt schon 19.000$ pro Fahrzeug Miese machten und noch enorme Investitionen nötig sind und, nebenbei, auch noch gewisse „Incentives“ heruntergefahren werden.

    Sieeescha.

    • jean

      42.000€ ???? Wohl eher 30.750€
      Rechnen sollte gelernt sein, aber ich nehm es dir nicht übel da der Rest deines Beitrages auch nur Vermutungen / wirres gerede ist.

      PS: Nimm es nicht Persönlich, bin nur kein Fan von so dahingestellten Behauptungen.
      PS1: Besonders nicht als großer TESLA Fan.
      PS2: DANKE TESLAMAG ! für eure gute Berichterstattung !

      • klaus

        Vergleiche einfach mal den Preis vom Model S in den USA und in Deutschland, dann wirst du sehen das wohl ein Preis von knapp 40.000 Euro in Deutschland zu erwarten ist fürs Model 3 einschließlich Transport , Zoll und Mehrwertsteuer. Auch als Teslafann sollte man den Bezug zur Realität nicht verlieren

        • jean

          ok das habe ich echt nicht mit bedacht

        • jean

          Eine Frage hätte ich dann doch, wo steht das die 31.000€ / 35.000$ Brutto sind? Der Tesla Seite konnte ich das nicht entnehmen.

          • klaus

            Preise in den USA sind immer netto , weil das amerikanische Pendent zur Mehrwertsteuer ist in jedem Bundesstaat anders

          • Digitaldrucker

            Es steht nirgendswo ein Preis, die Aussage von Elon Musk bisher sind rein mündlich. Da er einen Preis von 35.000$ nannte, der aufgrund $ in den USA zu bezahlen ist, ist automatisch klar, dass es ein Nettopreis ist. Fahrzeugpreise werden in USA immer netto angegeben, da jeder Bundesstaat einen unterschiedlichen MwSt.-Satz hat, der zum Nettopreis zu addieren ist.
            Wenn man die 35.000$ also in € umrechnet, nicht genau bekannte Kosten für Transport und Zoll sowie die deutsche MwSt. addiert kommt man höchstwahrscheinlich auf einen Betrag irgendwo um 40.000 €.
            Auch meiner persönlichen Meinung nach wäre es etwas gutgläubig von einem Betrag deutlich unter 40.000 € brutto für das Basismodell in Deutschland auszugehen.

          • DaniEL

            Die Homepage gibt einen Einstiegspreis von 35’000 USD an, mit der Bemerkung, dass örtliche Preise 2017 verkündet werden.

  • KingArtus

    naja der fehlende Motor in der Front… Ich denke nicht das alle Modelle mit Hinterradantrieb kommen werden.
    es wird sicher eine Dual-antrieb Version geben, für die D Antriebe wird es keinen eigenen Innenraum gebend a das zu Kostspielig ist, daher wird sich maximal der vordere Kofferraum im Volumen unterscheiden, wenn überhaupt.
    das Model 3 Soll leicht zu bauen sein, in der Masse, also sind extra Arbeiten immer schlecht für das Konzept

    • Volker

      Damit ist sicher all das gemeint, was in einem Verbrennerfahrzeug vorne so Platz finden muss. Der Frontmotor des Model 3 nimmt dazu sicher vergleichsweise wenig Raum ein, so dass von der genannten Länge insgesamt mehr für den Innenraum übrig bleibt!

  • Elektron

    Könnten Sie bitte ihre Therorie zu den 19.000 Miesen pro Auto erläutern?
    Troll…

    • jean

      Genau das Dachte ich mir auch 🙂

    • horst

      Das dürfte eine einfache Rechnung sein. Q1 Verlust 282 Millionen US-Dollar dabei 14.810 Fahrzeuge ausgeliefert ergibt einen Verlust von rund 19.000 US-Dollar pro ausgeliertem Fahrzeug.

    • KingArtus

      ich glaube der Meint, das Tesla jedes Jahr verluste macht, und wenn man die Verluste des Jahres 2015 teilt durch die 50.000 verkauften Fahrzeuge, kommt man wahrscheinlich auf die 19.000€ die er meint.

      das Problem das ich darin sehe ist:
      Tesla investiert, und das nicht erst wenn sie Gewinn machen.
      hier wird die Giga Factory gebaut,
      die Fahrzeuge entwickelt und supercharger gebaut und finanziert.
      auch die DestinationCharger, die Heimbatterie und und und werden entwickelt und auf die beine gestellt, das passiert bei tesla gleichzeitig und nicht nacheinander.

      Tesla hat das aber angekündigt und auch so geplant.
      da Tesla nicht die Zeit hat langsam zu wachsen, sonst könnten sie der Konkurrenz nicht standhalten.
      diesen Gedanken vergessen diese Leute immer, auch die Investoren vergessen, das Tesla keine 100 Jahre zeit hat zu Wachsen und zu gedeihen, sondern bislang nur 15 Jahre hatte und nur noch 4 Hat bevor es sich entscheidet wie es weiter geht

      • klaus

        In die Gigafactory hat Tesla im ersten Quartal 2016 nur 67 Millionen US-Dollar investiert Seit Baubeginnsind es 380 Millionen US-Dollar.Der Bilanzwert der Supercharger war am Jahreanfang 166 Millionen Dollar.In den letzten 3 Quartalen haben die Verkaufserlöse von Tesla nicht die Kosten für Produktion Vertrieb und von Verwaltung gedeckt.Der Bilanzverlust von 282 Millionen US-Dollar im ersten Quartal lässt sich nicht auf die vergleichweise geringen Investitionen für die Supercharger und in die Gigafactory zurückführen.Die sinkende Eugenkapitalqoute und die zuletzt rasch steigende Nettoverschuldung können bald zum Problem werden ohne größere Kapitalerhöhung kann bald ein Insovenzantag nach Chapter 11 drohen , wenn Tesla nicht bald die Kurve bekomt und seine Bilanz ausgleicht

  • Artem

    wieso ab 42000 euro? Mir wurden bei der Reservierung 31000 euro als Basispreis genannt.

  • ein Breitenvergleich würde ich interessanter finden. Gibt es diesen auch schon?

  • 4EnergyTurnaround

    Wer sich mit der Biographie von Elon Musk ein wenig beschäftigt hat, wird schnell feststellen, dass Elon als Uni-Absolvent mit einem Abschluss in Physik und VWL sehr präzise rechnen kann. Beim Timing tut er sich hingegen schwer. Die aufgerufenen $ 35.000 fürs Model 3 werden in einigen Jahren ohne Frage profitabel sein, in 2017 / 2018 ganz sicher aber noch nicht. Dennoch ist dieser Preispunkt für Teslas Erfolg extrem wichtig. Und zum Glück ist Elon Musk – wie Steve Jobs – ein brillanter Marketeer und kein studierter BWLer, sonst würden die ersten Model 3 um die $ 50.000 kosten und die Preise würden dann nach und nach günstiger werden. Damit wäre die Premiummarke Tesla erledigt.

    • horst

      Größere Verluste in 2017/18 kann sich Tesla kaum noch erlauben, dann wird eine Insolvenz drohen.
      PS: Porsche als Premiummarke denkt gar nicht daran Fahrzeuge unter 50.000 Euro anzubieten und ist hochprofitabel. Im letzten Jahr bei 21 MiliardenEuro Umsatz einen Vorsteuergewinn von 3,3 Miliarden Euro

      • Der Unternehmenszweck von Tesla ist es aber nicht dauerhaft Oberklassefahrzeuge mit hohen Margen zu verkaufen.

        • horst

          Tesla schaffte es ja bisher nicht Oberen Preissegment eine Positive Nettomarge zu erzielen.Wenn das bei Model 3 so bleibt ist Tesla Geschichte

    • Didi

      Super Beitrag!!!! Stimme dir voll und ganz zu!!! Ich habe die Biographie gelesen als die Druckerschwärze noch nicht mal ganz trocken war! Tesla wäre ohne Musk bei weitem nicht da wo sie jetzt stehen, wären sehr wahrscheinlich nie in Europa wahrgenommen worden!!! Und noch was zum Preis des Model 3: es wurde immer wieder klar und deutlich gesagt das die 35000 $ der Basispreis VOR Steuern u.s.w ist!! Und trotzdem gibt es hier immer wieder Leute die das doch tatsächlich 1:1 umrechnen!! Ich rechne mit mindestens 40000 € für das Basismodel!

    • FVK

      UND, wer die Biographie gelesen hat weiß auch, dass er (EM) das macht um die Welt zu verändern, zu verbessern, sauberer und geräuschärmer.
      Kapitalgeber (z.B. Aktienkäufer) wissen das, weil er es immer wieder sagt. Natürlich wollen sie etwas sehen, Dividenden erhalten, Gewinne mitnehmen.
      Aber das ist eben für EM zweitrangig.
      Wenn in einer herkömmlichen, alten Rakete Rechner eingebaut sind, kosten diese 10 Mio Dollar. Er hat seinem Entwickler bei Space X gesagt, er gibt dafür 10.000,- Dollar aus.
      Und so ist es gekommen, es war sogar noch günstiger.
      Space X ist aus gutem Grund keine AG! Sonst würden ja Aktienhalter mitbestimmen.
      Dazu Fertigung zu einem großen Prozentsatz im eigenem Haus.
      Und dieses Prinzip hat er bei TESLA ebenso eingeführt. Und auch das wird funktionieren.
      Raketen die man wieder benutzen kann, einzigartig.
      Hyperloop, neues, schnelles, geräuschloses Reisen.
      Hausakkus zu bezahlbaren Preisen, EM (TESLA) macht es weil es zum Konzept passt unabhängig von z.B. Öl zu werden. Kriege werden um Öl geführt; der IS verkauft es. Schlimm.
      Und das alles wird „bald“ nicht mehr sein weil es eben auch anders geht!
      Es dauert eben seine Zeit…..ich mach mir da keine Gedanken. Und der Endpreis für das Model 3 wird schon vernünftig sein.

      • klaus

        Also Space-X hat jetzt einen Auftrag vom amerikanische Militär an Land gezogen , da ist der Preis jetzt öffentlich bekannt, für den Transport mit der Falcon 9 bezahlt das amerikanische Militär 83 Millionen. Das bewegt sich bezogen auf die Nutzlast auf ähnlichem Niveau wie bei der Ariane 5 ., die Ariane hast aber eine größere Nutzlast. Bis her hsat es auch noch keinen Stzart mit einer wiederverwendeten Rakete geben. Und der Beweis das da Kosten gespart werden steht moch asus

    • Grünspanpolierer

      Musk E. hat nur einen bachelor Abschluss! Das Ph.D. Studium in Stanford hat er nach 2 Tagen geschmissen.

      Wie sie richtig erkannten, wird das model 3 mit ca. €40.000 NICHT profitabel sein!
      Welcher investor wird eine weitere GIGA-Kapitalerhöhung (ca. 3-4 Milliarden $) mitgehen, wenn am Ende wieder nur Verluste anstehen?

  • Björn

    Wer im Glashaus sitzt…

    $ + Transport + Zoll + Mehrwertsteuer…

  • Sukram

    Wer kein Argumente hat, wird eben hierzuland‘ persönlich:

    Verschiffung, Schrauberei in Tilburg, Zoll / Steuern?

    ******************************
    Consolidated Statements of Comprehensive Loss
    (in thousands)
    (Unaudited)

    Three Months Ended March 31,

    2016
    2015

    Net loss

    >>>>>>>>>$ (282,267)<<<<<<<<<<<<<<
    $ (154,181)
    **********************************************

    480 Mio Cash im Quartal verbrannt, bei zurückgefahrenem Invest:
    *********************************************
    Summary of Cash Flows (in thousands)

    Three Months Ended March 31,………………………….2016………………2015

    Net cash provided by (used in) operating activities…….(249,605)…………(131,794)

    Net cash used in investing activities…………………(233,819)…………(432,344)

    Net cash provided by financing activities………………715,431…………..186,156

    *****************************************************************************

    So, und nun wollense dieses Jahr noch 470 Mio investieren:

    *************************************************************************

    "In 2014, we began construction of our Gigafactory facility in Nevada. Tesla’s contribution to total capital expenditures are expected to be about $2.0 billion. In the three months ended March 31, 2016 we used cash of $51.8 million towards Gigafactory construction and expect to spend a total of approximately $520.0 million during 2016."

    **********************************************************************

    • jean

      deine Argumente sind nun Verständlich, dennoch versteh ich nicht recht wieso die meisten Behaupten die 35000$ sind der Brutto Preis, denn der offiziellen Seite konnte ich dies nicht entnehmen

      • Sukram

        Amipreise sind immer Netto, zzgl. Steuern/Zoll/Abgaben, abzgl. Förderungen/Steuererleichterungen/Incentives, die sich auch von Bundesstaat zu Bundesstaat unterscheiden können.

  • Marc

    Weiss jemand wie hoch er sein könnte?

  • TLHH2k16

    Brutto heißt in diesem Fall in den Staaten, Preis vor Förderung (7500$), aber auch zzgl. USt(VAT), je nach Bundesstaat 0-11%.

  • Björn

    Naja, nur weil jeder das behauptet muss es ja nicht stimmen.
    Die Preise in den USA sind immer ohne Steuern. Ishaltso. Hier zu Lande bist du es gewohnt, dass die Preise Netto sind. Drüben ist jedem klar, dass Brutto gemeint ist.

  • Julian

    Man darf bei Tesla nicht einfach $ in € umrechnen, sondern muss die Preise des S und X in Amerika mit den europäischen vergleichen, dadurch kommt man auf ca. 41.000€ (zoll, Mwst usw.)

  • Jakob

    An alle die sich wegen den Preisen wundern.
    Die 31.000€ sind von der deutschen Presse herausgegeben worden, weil die einfach den $-Preis in € umgerechnet haben.
    So kann dann bei offizieller Bekanntgabe der deutschen Preise schön behauptet werden, dass das Auto ja viel viel teurer ist als anfangs angekündigt.

    Der Preis von 40.000-42.000€ kommt zustande, weil in den USA der Preis in der regel ohne Steuern angegeben wird.
    Zusätzlich muss das Auto noch verschifft, verzollt, überführt werden.
    31.000€ + aktuell 19% MwSt + Verschiffung + Verzollung + Überführung = ca. oben geschätzte Werte
    Es wissen tut aktuell jedoch keiner, da die Preise noch nicht bekannt gemacht worden sind.

    Horst, Klaus, Sukram, Grünspanpolier und wie sie alle heißen sind vermutlich Lobbyisten, Bots oder sonstige merkwürdige Personen die hier ihr tägliches Unwesen treiben um allen zu zeigen wie schlecht Tesla wirtschaftet / ökologisch unsinnig ist / das alle anderen EVs ja viel besser sind etc (ggf. sogar ein einziger Account?). Um das mit „Fakten“ zu unterfüttern werden regelmäßig Nebelkerzen geworfen, die natürlich niemand der regulär arbeitet alle hinterfragen kann bzw. recherchieren kann.

    • Tesla-Fan

      Es ist es ganz sicher noch viel, viel trauriger mit den Trollen –
      Sie sind sehr wahrscheinlich von Marketingabteilungen der Verbrenner-industrie bezahlte Subunternehmer, die nach Anzahl der geschriebenen Worte bezahlt werden. Da dort Aufträge immer ausgeschrieben und vom Einkauf verhandelt werden sind sie noch dazu die Billigsten gewesen, sonst hätten sie den Auftrag nicht bekommen. Entsprechend schlecht sind die Beiträge und ziemlich leicht als Trollerei zu erkennen.
      Also, einfach deren Stuss ignorieren und gut ists.

      Hey – ich bin Tesla-FAN. Model 3 wird gekauft, scheiß egal, was es kostet. 😉

      @alle Trolle – Meldet euch doch einfach bei einem lokalen Fußball-Fanclub an und missioniert dort, das Fußball, und ganz konkret dieser Verein Scheiße ist.
      Da gibt es ganz schnell einen Satz heiße Ohren! 🙂 🙂 🙂

  • Markus

    Welche Mehrwertsteuer sollen sie denn auf den Preis auf ihrere Homepage draufschlagen?
    Hier mal die Übersicht der „sale tax“ der Verschiedenen Staaten: https://en.wikipedia.org/wiki/Sales_taxes_in_the_United_States#By_jurisdiction

    Deshalb wird einfach der Netto-Preis angegeben und jeder muss sich selbst ausrechnen, was er nun tatsächlich bezahlen muss. Das hört sich für uns jetzt kompliziert an, weil wir Brutto-Preise gewohnt sind. Die „Amis“ sehen aber auch im Supermarkt nur Netto-Preise 😉

    Deshalb ist es ja so fatal, dass in den Medien (und sogar von Tesla-Mitarbeitern??) immer von „ab 31.000€“ die Rede ist! Wie schon geschrieben, muss auf die $35.000 nach Umrechnung in € noch der „Transfer“ nach Europa, Zoll und eben MwSt gerechnet werden. Und aus Erfahrungen mit dem MS werden das dann eben ca 40.000€ Basispreis sein.

    Zu dem Schmarrn hier von wegen „$19.000 Miese pro Auto“ sag‘ ich mal nix, das wurde ja schon ausführlich diskutiert.

    Gruß

    Markus

  • Markus

    Geil! Wir haben jetzt direkt 6 Anworten zum Thema „MwSt“. Die Frage ist, wann das auch mal bei unserer Lobby-Presse ankommt, wie das mit dem „Umrechnen“ so funktioniert…

  • Jean

    Ich habe mir mal die Transport (Zoll usw.) kosten von dem Model S angeschaut – demnach soll der Transport + Zoll „nur“ 440€ kosten.
    Rechnung :
    5842,50€ (19% MwSt. von 30750€) + 440€ = 6282,50€
    6282,50€ + 30750€ = 37032,50€ Basispreis
    Jedoch bin ich mir nicht sicher ob die 440€ nur für das Model S gelten

    • Markus

      Die 440€ sind die Überführungskosten aus Tilburg zu deinem SeC + Kosten für Zulassung. Zoll und Überführungskosten aus den USA + Endmontage in Tilburg sind dagegen im Europreis auf der deutschen HP schon drin. Genauso wie die deutsche MwSt auf der deutschen Seite schon drin sind.

      Man kann das ganze auch ganz einfach rechnen:
      83.800€ (Basispreis in € von deutscher HP – inkl. MwSt.) / $71.500 (Basispreis in $ von US HP) = 1,172…

      Also für das M3: $35.000 * 1,172… = 41.020,98€

    • Dani

      Hallo jean und woher hast du diese preise,kommen die in der schlussabrechnung vor auslieferung mein model s ist bestellt und kommt ende juni online sehe ich es iat auf dem weg und fertig gestellt mehr nicht,ausser was super ist bekomme das neie model zum preis des alten die abschlussrechnung sollten wir vor auslieferung bekommen wir zahlen bar da leasing zu teuer währe mals ehen ob in der abschlussrechnung mehr detIls zu sehen sind
      Den 440 euro für die lieferung finde ich sehr wenig da so wie ich gehört habe das auto von freemont mit dem zug nach new york geht dann mit schiff nach amsterdam und mit dem lkw zur auslieferung ort Aber genauere angaben habe ich momentan in mein tesla noch nicht

      • Sukram

        MANN: Du kaufst von
        Tesla Motors Netherlands B.V., Atlasstraat 7-9, 5047 RG Tilburg, Niederlande!
        die 440 Ocken sind für die Strecke von Tilburg bis zu Deinem SC.

    • Sukram

      Normalerweise gilt für Fahrzeugimport in die EU dies
      http://www.tuev-sued.de/auto_fahrzeuge/zulassungen_import/importfahrzeug_zulassung/verzollung_und_einfuhrsteuer

      d.h. 10% Zoll, auf das Ganze dann nochmal 19% EUSt druff.

      s.a.
      http://www.oceancar.de/de/zollrechner.html

      Falls Das Model 3 auch in Tilburg „komplettiert“ werden sollte, gelten auf die Teile allerdings ein red. Satz (glaube 5%) – das ist ja auch der einzige Sinn von der „Fabrik“.

      (vor >20 Jahren gab’s ja mal aus solchen Gründen witzige Bausätze mit Käfermotor, insb. in GB 😉

      (Und bei solchen Sachen sind denn auch die „ehrenwerten Herrschaften“ ganz dicke im Geschäft, beim EUSt-Betrug… die „offiziellen“ Teilwerte und deren interne Verrechnung kann man z.B. ziemlich „individuell gestalten“)

      • TLHH-2k16

        …und das heißt dann auch,
        ..sollte bis zur Markteinführung des M3 in D.,
        TTiP in Kraft treten, fallen die 10%Zoll+X weg…
        … wahrscheinlich wurde auch deswegen die E-Förderung zeitlich begrenzt.
        .,ein Schelm, wer Böses dabei Denkt..

  • Jean

    Bei dem Model X wurde der Selbe Wert angegeben

  • Jürg

    Immer wieder toll wie die Verluste von Tesla einen Beweis darstellen sollen, dass es nicht funktioniert. Vor ein paar Jahren hiess es noch Elektroautos würden nie weit genug kommen, geschweige denn Spass machen. Die Bruttomarge beim Model S ist ca. 30% und beim Model X ca. 25%, aber eine Autofirma aus dem Nichts aufzubauen kostet halt Geld. Die Trolle hier finden es wohl besser bei den Abgaswerten zu bescheissen und dann 10Mia. Busse zu bezahlen, als etwas Innovatives zu entwickeln! Die Quittung folgt bald. Und ich persönlich fuhr noch nie ein besseres Auto als das Model S und ich werde garantiert keinen Benziner mehr kaufen!

  • Heinz Wagner

    Ca. 4,67 m wären perfekt. Mit einer Breite von ca. 2 m ist dann wirklich Oberklasse-Feeling gegeben. Ich verstehe bloß nicht, warum Tesla die Abmessungen nicht veröffentlicht.

  • Daniel

    Ich finde es ja immer wieder lustig, wie Kritiker als Trolle, Lobbyisten o.ä. bezeichnet bezeichnet werden. In Wahrheit sind die etwas näher an der Realität als manch einer der Hardcore Tesla-Fans. Laut den Hardcore-Fans wird die deutsche Autoindustrie sowieso in drei Jahren weg sein und Tesla wird den ganzen Markt erobern. Dabei ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Tesla überhaupt Erfolg mit dem Model 3 haben wird, denn die von der Automobilindustrie angeblich verpasste Revolution ist auch in drei Jahren viel zu teuer für den Massenmarkt. Das wird auch kein Tesla Model 3 mit 35.000€ ändern können, auch wenn über 40.000€ realistischer erscheinen.

    Keine Frage, Tesla hat bewiesen, dass Elektroautos möglich sind. Auch im Software Bereich, wie etwa Updates OTA, usw. ist Tesla vorne dabei, wenn nicht sogar Nummer 1. Nur leider heißt möglich nicht automatisch marktreif. Auch eine Gigafactory, ein Supercharger-Netzwerk, usw. sorgt nicht dafür, dass durchschnittliche Bürger weit über ihr Budget schauen.

  • Also Ich muß schon sagen sehr interessante Seite,informative Kommentare,clevere User!
    Es vergeht kein Tag an dem Ich diese Seite nicht besuche!Leider auch die Trolle!
    Bitte weiter so!

  • Reinhard \m/

    Die Kommentare ufern immer irgendwie aus. In wie vielen wird um das geschrieben was es geht? Hier sollte es um die Größe des Wagens gehen. Für mich ist jede Größe richtig, solange elektrisch… Ob Tesla pleite geht oder nicht gehört in eine Nachricht über Finanzen. Was er kosten wird ohne Extras gehört in eine Nachricht, wo über die Preise o.ä. spekuliert wird. Aber egal um was es geht immer legt sich der Weltuntergangs-Grünspan und Konsorten über die Nachrichten. Super Seite, ich schau (fast) jeden Tag vorbei.

  • TK

    Da die Kommentatoren bei diesem Artikel zu sehr vom Thema abgekommen sind, wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.