Autopilot 2.0: Automatischer Notbremsassistent soll diese Woche mittels Update eingespielt werden (Update: wird bereits ausgerollt)

Tesla gab gegenüber dem Branchendienst Electrek bekannt, dass man zum Ende der Woche ein weiteres Update für den Autopiloten 2.0 veröffentlichen wird, welches den automatischen Notbremsassistenten aktivieren wird. Diese Funktion ist aus Fahrzeugen mit der Autopilot-Hardware der 1. Generation bekannt, da diese bereits seit Längerem darüber verfügen.

Tesla-Fahrzeuge mit der neuen Autopilot-Hardware sind auf das unternehmenseigene Bildverarbeitungssystem Tesla Vision angewiesen. Für dieses muss Tesla noch weitere Fahrdaten sammeln, damit es mit der älteren Hardware – die noch vom Zulieferer Mobileye stammt – gleichgestellt ist. Nach und nach veröffentlicht man jedoch Updates, um die Systeme anzugleichen.

Der automatische Notbremsassistent führt eine Notbremsung dann aus, wenn eine unvermeidliche Frontalkollision erkannt wird. Dadurch soll der Aufprall gedämpft werden, um den möglichen Schaden zu minimieren. Sobald das Fahrzeug über diese Funktion verfügt, ist sie bei jeder Fahrt automatisch aktiviert, es sei denn, man schaltet sie für die jeweilige Fahrt manuell aus.

Beim Autopiloten 2.0 fehlen noch folgende Funktionen, die beim Vorgänger bereits verfügbar sind:

  • Lichtautomatik
  • Automatische Scheibenwischer (Regensensor)
  • Automatisches senkrechtes Einparken
  • Automatischer Notbremsassistent
  • Unterschiedliche Fahrzeug-Icons für unterschiedliche Fahrzeugtypen (Display-Anzeige)
  • Anzeige von Fahrzeugen in angrenzenden Fahrspuren

Diese Funktionen sind zudem nur eingeschränkt verfügbar:

  • Verkehrsadaptive Tempomat (eingeschränkt auf bis zu 135 km/h)
  • Lenkautomatik auf Autobahnen (eingeschränkt auf bis zu 130 km/h)
  • Geschwindigkeitslimit-Erkennung (basiert lediglich auf GPS)
  • Lenkautomatik außerhalb von Schnellstraßen (eingeschränkt auf bis zu 50 km/h)

Update: Das Update wird offenbar bereits ausgerollt, zumindest berichten ersten Tesla-Fahrer davon. Auch das Changelog zur Version 8.1.17.11.45 ist bereits veröffentlicht worden:

  • rwey

    Es ist wirklich schade, obwohl mit der AP 2.0 ausgerüstet fühlt man sich im jetzigen Softwarestand soweit zurückversetzt dass ein durchschnittlicher Mittelklasse Wagen bezüglich einiger Punkte besser und zuverlässiger funktioniert, abgesehen vielleicht vom AP.
    Das Warten muss ein Ende haben!

    • GreenTea
      • Peter

        Wieso kommt die 17.11.45 heute? Haben sie die vor ein paar Wochen vergessen?

        Ich habe heute 17.16.35 erhalten (AP1, keine neuen Infos, aber die Favoriten funktionieren jetzt auch mit TuneIn).

    • Skynet

      Das Vorgehen von Tesla konnte ich noch nie verstehen. Ich fahre einen privaten Neuwagen vielleicht 2-3Jahre. Da interessiert mich nicht, was das Auto vielleicht mal in 2-3 Jahren sondern zum Kaufzeitpunkt kann. Wenn dies beim M3 annähernd so ist, wäre es einen weiteres Nogo für mich.

      • Werner Brand

        Nun, es sollte mittlerweile allgemein bekannt sein, dass Tesla kein klassischer Autobauer ist, sondern ein Technologiekonzern mit angeschlossener Fahrzeugsparte. Und ein Start-Up noch hinzu, ein weiterer Unterschied zum klassischen Autobauer. Tesla ist NICHT VW oder BMW oder Daimler, sondern anders. bei den besagten Autofirmen erhalten Sie ein Auto, hier der Schlüssel bitte, haben Sie Spaß damit.
        Bei Tesla erhält der Kunde ein Konzept. Dass das Konzept nicht perfekt läuft, passiert. Die Jungs kochen auch nur mit Wasser. Aber sich so hinzustellen und mit verschränkten Armen zu motzen: „Mein Spielzeug läuft nicht so wie ich mir das vorstelle!….“ ist auch keine Art
        Uns Sie müssen keinen Tesla kaufen, egal welche Modellreihe… es gibt auch andere E-Autos

        • Skynet

          Das ist ja soweit richtig. Nur würde ich keinen M3 kaufen wenn nicht von Anfang an primitivste Dinge wie ein Regensensor oder Lichtautomatik dabei sind. Dazu gibt es ja offensichtlich keine konkrete belastbare Aussage wann dies kommt. Wenn dies neue Kleinwagen schon haben, warum kann kein Auto in der Preisklasse?

          Auch ein Notbremsassistent sollte heutzutage von Anfang an einfach Standard sein. Würdest Du ein Auto kaufen wenn Airbags eingebaut sind aber die Zuschaltung irgendwann in der Zukunft erfolgt?

          • Longcheck

            Also, ich werde mal die endgültige Präsentation im Anfang Juli abwarten, an statt mir jetzt irgendwelche negative Gedanken zu machen, die Spekulationen ins Kraut schießen zu lassen.

          • Werner Brand

            Sich mit der Zukunft auseinanderzusetzen ist sehr schön, Ihre Argumentation dahin ist aber sehr schwach und setzt hellseherische Fähigkeiten voraus (Orakel von Delphi?).
            Sie vergleichen einen Notbremsassisstenten mit Airbags, bedeutet, in meinen Augen, Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
            Airbags sind eine Technologie die sich, über Jahrzehnte hinweg, sehr gut bewährt hat aber irgendwann nur marginal weiterentwickelt wurde. Airbags sind zum Standard geworden.
            Der Norbremsassisstent ist, im Vergleich dazu, eine relativ junge Technologie, die nur so gut ist wie die, vom Bordcomputer, rapide ausgewerteten Daten.
            Wer den besseren, stabiler laufenden, robusteren und weniger anfälliger funktionierenden Bordcomputer baut, der zu 100% harmonisch mit allem Sensoren in Kontakt steht, schafft es, meiner Meinung nach, das bessere und sicherere Produkt dem Kunden anzubieten.
            Oder ist der Notbremsassistent in JEDEM Fahrzeug zum Standard geworden, so wie die Airbags?
            In diesem Sinne einen schönen Tag.
            P.S. Mir war nicht bewusst Ihnen das „DU“ angeboten zu haben. Auf eine bestimmte, gegenseitige Form der Netiquette und des Respekts lege ich viel Wert, auch wenn heutzutage dieser Umstand generell nicht mehr beachtet wird.

      • Gatanis

        Musk hätte auch weiterhin AP1 vorbauen lassen können, bis die SW für AP2 ausgereift ist.
        Aber das fände ich ausgesprochen schade, weil dann hätte ich jetzt nur die Hardware für AP1.
        Ich bin sehr froh, dass bei mir bereits AP2 verbaut wurde, wenn ich auch ein halbes Jahr warten muss, bis diese mindestens so gut funktioniert wie AP1.
        Und wieder wurde ich positive darin bestätigt, warum ich einen Tesla gekauft habe.
        Weil sie eben NICHT das verkaufen, was vor 5 Jahren mal angefangen wurde entwickelt zu werden (altes beispiel: „wahnsinn, mein Auto kann jetzt lieder vom USB-Stick abspielen, was mein mp3-player vor 5 jahren schon konnte“), sondern das was vielleicht gerade erst letztes jahr begonnen wurde und vor kurzem noch undenkbar erschien.

  • Jossele

    „Automatisches senkrechtes Einparken“

    Das fehlt wirklich – wobei ich noch gerne die Auswahl hätte ober der Wagen dann auf dem Heck oder der Fahrzeugfront steht…