Autopilot 2.0: Tesla veröffentlicht Update für Automatische Scheibenwischer

Tesla hat mit dem neuesten Softwareupdate (2017.50.3 f3425a1) endlich auch die langersehnten automatischen Scheibenwischer für den Autopiloten 2.0 eingeführt. Das Update ist laut Mitgliedern des Onlineforums Tesla Motors Club seit gestern erhältlich und sollte in den kommenden Tagen auch in deutsche Fahrzeugen eingespielt werden.

Die automatische Scheibenwischfunktion ist für viele Tesla-Fahrer ein Must-Have. Bei anderen Fahrzeugen dieses Segments gehört der sogenannte Regensensor zur Basisausstattung. Bisher konnte Tesla eine solche Funktion jedoch nicht anbieten, da die neue, hauseigene Autopilot-Hardware alle bisher vorhandenen Funktionen neu „erlernen“ muss.

Das nun veröffentlichte Update bringt die automatischen Scheibenwischer jedoch zunächst in einer Beta-Phase. Das bedeutet, dass diese Funktion noch nicht vollständig ausgereift ist. Offensichtlich gestaltet es sich wirklich schwierig für Tesla, diese Funktion zu implementieren. Wieso genau der Autobauer von einer Beta spricht, wird im Changelog nicht erklärt.

Die neue Funktion hat insgesamt 2 Stufen. Die erste Stufe ist weniger empfindlich und reagiert erst dann, wenn sich eine „mittelmäßige Menge“ an Regen auf der Windschutzscheibe angehäuft hat. Die zweite Stufe ist da etwas empfindlicher und würde beispielsweise auch dann reagieren, wenn man bei einem nebligen Morgen mit dem Fahrzeug aus der Garage fährt.

Zusätzlich hat Tesla mit diesem Update den vereinfachten Ein- und Ausstieg für den Fahrer verbessert. Diese Funktion ist seit Anfang November verfügbar.

Changelog zum Update (Bild © TMC-User BlueRocket)

  • Wilhelm Wiesel

    hier ein kleiner youtube clip, der das ganze in aktion zeigt:
    https://www.youtube.com/watch?v=K7zKvHEbgS8

    • Teslamag.de (TK)

      Danke, hatte ich kurz darauf ebenfalls im Artikel ergänzt.

    • Nelkenduft / AHF

      Sieht doch ganz gut aus. Es wäre interessant zu sehen wie die Vor- und Nachteile gegenüber einem Regensensor aussehen.

      • Ronny Bubke

        Ich hatte heute morgen das Update bekommen und muss sagen, dass es nicht so empfindlich wie ein normaler Sensor ist. Leichte Spritzer auf Stufe 2 loesen keine Reaktion aus. Erst wenn es einen kleinen Film gibt loesst er aus. Aber abwarten, ist ja noch BETA.

        • Facebook User

          Ist in diesem Fall exakt gleich schlecht wie beim AP1. An Stelle der unbefriedigenden Auto-Funktion wäre mir eine Lösung mit 3-4 Intervall-Stufen und 2 Geschwindigkeiten lieber. Das passt nämlich immer. Fast jeder US-Car hat dies so. Auch die Waschfunktion ist schlecht gelöst. Amis verspritzen es normalerweise direkt aus den Wischern was meiner Meinung nach perfekt ist. Stattdessen wil Tesla hier eine Euro
          Lösung anbieten. Und diese ist eben wie bei vielen Euro-Fahrzeugen auch Scheisse.
          Kein anderes Fahrzeug welches ich jemals besessen habe, hatte einen solch schlechten Scheibenwischer/Wascher verbaut.

          • Fritz!

            Ich hatte in mehreren Autos sogar stufenlose Intervall-Schaltung. Sie hat erst nach 10 bis 15 Minütiger Anpassung gepaßt und dann wurde der Regen doller/weniger. Super.

            Seit mein Auto einen Regensensor hat, ist das System immer an und funktioniert deutlich besser als eine Intervallschaltung.

  • Carsten Teelicht

    Es ist sehr schwierig über die Frontkamera einen Regensensor nachzubilden. Denn der Fokus dieser Kamera liegt einige Meter vor dem Auto. Die Wassertropfen können nicht scharf abgebildet werden und verschleiern das aufgenommene Bild nur. Zudem ist die „Sensorfläche“, sprich die Kameralinse, zu klein um die Wasserbenetzung für die gesamte Frontscheibe sinnvoll abzubilden.

    Meiner Meinung nach war es ein großer Fehler auf die Frontkamera als Ersatz für einen Regensensor zu setzen, nur um die vielleicht 3$ pro Fahrzeug einzusparen.

    Wie sieht es eigentlich beim Model 3 aus, hat der eigentlich einen richtigen Regensensor?

    • Don Barbone

      1. kostet so ein Regensensor nicht nur 3$ und 2. geht es dabei nicht nur um Kosten. Jedes zusätzlich zur Kamera eingebautes Bauteil verursacht zusätzliche Verkabelungen und macht die angepeilte optimierte und automatisierte Fertigung unnötig komplizierter

    • Gatanis

      Die Sensorfläche bei üblichen Regensensoren beträgt gerade mal 2cm². Ich bezweifle, dass die Fläche durch die die Kamera schaut genauso klein oder kleiner ist. Sie dürfte deutlich größer sein, was von Vorteil ist.
      Auch scheint die Erfassung von Regen mit herkömmlichen Sensoren nach wie vor Schwierigkeiten zu bereiten (z.B. hektisches Wischen bei nur wenigen Tropfen). Manche Hersteller haben zwar inzwischen gute Algorithmen entwickelt, um solche Fehler zu unterdrücken, aber ich höre immer noch oft genug von Leuten, die selbst bei aktuellen Autos unzufrieden mit ihrer Wischautomatik sind.
      Die Kamera hat den großen Vorteil, dass sie quasi unsere Sichtweise nachbildet (bis auf das Problem mit dem fest eingestellten Fokus) und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie besser als die bisherigen Sensoren ist. Von daher aus meiner Sicht kein Fehler.

  • Hans-Georg Emberger

    Ich habe heute im Dunkeln die Fahrt im Regen gestartet, der Regensensor hat nicht angesprochen. Ist scheinbar doch noch nicht optimal, Bei Tag sah das Ganze recht gut aus.

  • Christian Kitzke

    Ich empfehle die Scheibe mit so einem Lotus Effekt zu versiegeln. Dann braucht man keinen Scheibenwischer mehr. Jedenfalls ab ca. 80 km/h.
    Der größte Vorteil liegt aber darin, dass die Tropfen auf der Scheibe keine Flatschen bilden, sondern wirklich nur kleine Pünktchen.
    In der Nacht ist das perfekt.
    Nacht, Starkregen und ein Vordermann vor einem der viel Gischt produziert – super Sicht!
    Nachts brauche ich auch in der Stadt keinen Wischer.
    Es gibt nur einen seltenen Nachteil, blendende Sonne und dann Gischt vom Vordermann. Wer dann den Wischer einschaltet, sieht nichts mehr. Aber diesen Nachteil nehme ich gerne in Kauf, da überwiegen die vielen sicheren Fahrten bei Nacht.
    Hatte mal vor Jahren ca. 300ml auf dem Trödel für 10€ was gekauft. Ist noch nicht leer und man muss es ca. Einmal im Monat auftragen.