Chester Chipperfield, Teslas Global Creative Director, hat das Unternehmen nach einem Jahr verlassen

Chester Chipperfield kam im Juni 2016 von Apple zu Tesla und war beim kalifornischen Autobauer als Global Creative Director tätig. Nun berichtet die finnische Tageszeitung Helsingin Sanomat in ihrer Onlineausgabe, dass Chipperfield Tesla nach nur einem Jahr wieder verlassen hat und zusammen mit Jyri Engeström (Jaiku-Gründer) und Caterina Fake (Flickr-Gründerin) ein Beratungsunternehmen aufbauen möchte.

Bei Tesla war Chipperfield laut seinem LinkedIn-Profil für alle visuellen Elemente verantwortlich, die der Kunde zu Gesicht bekommt. Darunter sind das Store Design, das Design der Webseite tesla.com, Handelswaren und viele weitere visuellen Elemente zu verstehen. Zudem arbeitete er zusammen mit den Verantwortlichen für die Benutzeroberfläche im Fahrzeug und der Tesla-App.

Bevor Chipperfield bei Tesla arbeitete, war er eineinhalb Jahre bei Apple beschäftigt, wo er in einem kleinen Team im Bereich Special Projects für die Apple Watch mitverantwortlich war. Noch vor Apple war er über vier Jahre beim Modelabel Burberry als Vice President Digital and Interactive Design tätig, wo er unter anderem die digitale Ausrichtung des Unternehmens vorgab.

Über seinen Arbeitgeber Tesla kann Chipperfield auch nach seinem Abgang nur Positives berichten:

Ich kann nicht genau sagen, was passiert ist, aber ich hatte eine großartige Zeit dort. Es ist irgendwie unglaublich, bei einem Unternehmen zu sein, wo dein Arbeitsplatz direkt neben der Produktionsstätte ist. Wenn man die Tür aufmacht, dann fahren die Autos entlang der Produktionsstraße. Ich bin ein wenig besessen nach Produktionsstätten.

Chipperfield gab keine Auskunft darüber, ob Tesla ihn entlassen hat oder er selbst kündigte.

  • Jörg

    „… mein büro war nicht nobel genug …“ und „… immer dieser unangenehme kontakt mit dem realen produkt und den niederen arbeitern ist nicht so meins …“. im übrigen hält er es offenbar nie lange irgendwo aus (oder der arbeitgeber mit ihm …). aber weiß, wie’s richtig geht, und lässt (gegen geringrs endgeld) die welt daran teilhaben … ;-))

    (oder halt ganz anders …)

    • FMH

      sehe ich auch so…
      Diese Leute kenne ich in meiner Fa. auch.
      Die sammlen Firmen mit gutem Namen!

      Die wirklich wichtigen Leute sind „darunter“, die sehen wir nicht und von denen hören wir auch nicht wenn sie wechseln…

  • PV-Berlin

    Welche Drogen nimmt man, um so einen Müll zu schreiben? Für wen hält sich dieser hässliche 08!5 Arsch denn eigentlich?

    „Ich kann nicht genau sagen, was passiert ist, aber….“

    Ich schon, keine Ideen, kein Power und nutzloses auf die Pauke hauen, bis er selbst gemerkt hat, die anderen merken es auch, was für ein Null er ist.

    Ohne „Produkt“ in der Position zu wechseln = Nix gekonnt haben.

    • Marian Finkbeiner

      Genau das sind die konstruktiven Kommentare die man in einem Forum wie teslamag braucht.
      s

      • Kyle Seven

        :-)))) 100% Zustimmung

    • Teslamag.de (TK)

      Bitte ein wenig auf die Tonwahl achten.

  • Dejan Stankovic

    Und was genau hat so einer bei TESLA beigetragen? Was war sein Werk? Und warum beschäftigen Firmen solche Leute die ein Haufen Geld kosten und sehr wenig oder nichts bringen? Dieser Phänomen beobachte ich seit über 20 Jahren. Werbeagenturen sind so richtige Brutstellen für solche Menschen geworden. Klar, so lange jemand das finanziell unterstützt ist alles im Butter…

  • Luganorenz

    Da fällt mir nur eins ein: Fischmob: „Mach doch“, Power,1997