China: Tesla Model X ab sofort konfigurierbar, Auslieferungen für das 2. Quartal anvisiert

tesla-model-x-auslieferung-china-q2

Tesla Motors hat heute auf der chinesischen Internetseite des Unternehmens die Möglichkeit der Bestellung für das Model X inklusive Design Studio freigeschaltet. Bisher war es lediglich Vorbestellern aus den Vereinigten Staaten und Kanada möglich, die Vorbestellung in eine tatsächliche Bestellung umzuwandeln beziehungsweise das eigene Model X zu konfigurieren. China ist damit der erste Markt außerhalb von Nordamerika, der diese Möglichkeit erhält.

Im Blog-Post auf der chinesischen Internetseite von Tesla Motors, lässt sich ablesen, dass man die ersten Auslieferungen für das 2. Quartal dieses Jahres anstrebt. Vermutlich priorisiert Tesla Motors den chinesischen Markt und beliefert die Kunden aus China noch vor den europäischen Kunden.

Es gibt verschiedene Gründe, wieso das Model X in China auf eine hohe Nachfrage stoßen könnte. Ende Oktober letzten Jahres haben wir berichtet, dass der sogenannte Biowaffen-Verteigungsmodus einen Topseller aus dem Model X in China machen könnte. Der Luftfilter des elektrischen SUV ist circa zehn Mal größer, als herkömmliche Luftfilter von Fahrzeugen. Laut Tesla-CEO Elon Musk filtert er zudem „einige hundert Mal“ besser, als man es von konventionellen Systemen gewohnt ist. Musk verglich die Luftqualität im Model X bei höchster Filterungsstufe sogar mit der eines Operationssaals.

Laut aktuellen Hochrechnungen gibt es über 2.600 Reservierungen in China und zusätzlich mehr als 700 Reservierungen in der Sonderverwaltungszone Hongkong. Diese Vorbesteller werden nun ihr Fahrzeug konfigurieren und die Vorbestellung in eine Bestellung umwandeln können.

Obwohl andere Hersteller, insbesondere solche von Luxusfahrzeugen, oftmals einen Aufpreis für in China verkaufte Fahrzeuge verlangen, erklärt Tesla Motors, dass es lediglich die Kosten für Transport, die Importzölle und Steuern aufschlagen wird. Der Preis für ein Model X in China wird ansonsten identisch mit dem Verkaufspreis aus Nordamerika sein. Für das Signature Model X P90D bedeutet das in China einen Verkaufspreis von 1.479.500 Yuan, umgerechnet circa 225.000 US-Dollar oder circa 206.000 Euro. Das Model X 90D startet hingegen bei 961.000 Yuan, umgerechnet circa 146.000 US-Dollar oder circa 134.000 Euro.

Obwohl die limitierte „Signature“-Serie des Model X in China gar nicht zur Verfügung stand, wird Tesla Motors eine begrenzte Anzahl solcher Modelle in der Farbe „Signature Red“ für den chinesischen Markt produzieren. Die Farbe Rot wird mit dem chinesischen Neujahrsfest (8. Februar) in Verbindung gebracht, welcher als der wichtigste Feiertag in China gilt. Unternehmen wie beispielsweise Apple produzieren dafür Sondereditionen ihrer Produkte in roter Farbe.

  • Gerhard

    Kann es sein dass es in Europa ein Problem mit der Zulassung des Model X geben kann. Aus BMW Kreisen ist zu hören, dass die Flügeltüren keine Zulassung in Europa bekommen sollen. Gut möglich das dies von der deutschen Automobilindustrie auch entsprechend „gefördert“ wird.

    • Lukas

      Hast du da eine Quelle?
      Ich sehe jetzt gerade keinen Grund worum das so sein soll…
      (vorallem weil Audi ja auch ein MX zugelassen bekommen hat…)

      • Peter

        Hat garnichts zu heißen wenn Audi das bekommen hat. Hersteller können Sondergenehmigungen bekommen für Teile, die normalerweise nicht zugelassen sind.

    • Michael

      Warum das denn? Der SLS AMG hat doch mit seinen Gullwing Doors auch eine Zulassung bekommen (gut, die mussten Sprengbolzen einbauen). Glaube nicht dass bei Tesla keiner in die EU Zulassungsvorschriften geschaut hat …