Consumer Reports bewertet Zuverlässigkeit des Model S nun mit „über Durchschnitt“

Die Verbraucherorganisation Consumer Reports hat die Bewertung der Zuverlässigkeit des Tesla Model S angehoben. Die Elektrolimousine war bisher mit einer durchschnittlichen Zuverlässigkeit bewertet worden und wurde nun auf „über Durchschnitt“ angehoben. Die neue Bewertung erfolgte auf Basis der von Kunden gemachten Angaben in der aktuellsten Kundenbefragung.

Interessanterweise hat Consumer Reports zeitgleich auch dem Model 3 eine erste Bewertung gegeben, obwohl diese vorerst lediglich eine Einschätzung darstellen soll. Demnach schätzt die Verbraucherorganisation das kommende Mittelklassefahrzeug von Tesla mit „Durchschnitt“ ein und damit etwas schlechter als das Model S ein, da es sich dabei um ein völlig neues Fahrzeug handelt.

Der amerikanische Elektroautobauer steht mit Consumer Reports bereits seit Längerem auf Kriegsfuß und der nun veröffentlichte Bericht tut ein Übriges, dass es auch weiterhin so bleibt. In einer Stellungnahme zu den neuen Bewertungen der Verbraucherorganisation, sagte Tesla, dass die Tests und Umfragen von Consumer Reports jegliche wissenschaftliche Grundlage entbehren.

Auch von der prognostizierten durchschnittlichen Zuverlässigkeit des Model 3 war Tesla nicht angetan. In derselben Stellungnahme hieß es dazu (via Jalopnik):

Bezüglich der prognostizierten Zuverlässigkeit des Model 3, ist es wichtig anzumerken, dass Consumer Reports bisher kein Model 3 gefahren hat, geschweige denn irgendetwas Wesentliches darüber weiß, wie das Model 3 gestaltet oder entwickelt wurde. Immer und immer wieder zeigen unsere eigenen Daten, dass die Consumer Reports Automobil-Berichterstattung regelmäßig ungenau und irreführend für Konsumenten ist. Wir haben sie mehrmals aufgefordert, dies zu korrigieren, und sie haben sich dem verweigert. Wir glauben, diese Ablehnung ist darauf zurückzuführen, dass deren Berichterstattung über Tesla große Aufmerksamkeit für die Publikation erzeugt.

Consumer Reports antwortete wiederum darauf mit einer eigenen Stellungnahme, in der man Tesla unterstellte, „aufgeladene und unbestätigte Behauptungen über die Umfrage“ zu tätigen. Außerdem betonte man, dass eine durchschnittliche Bewertung im Allgemeinen bei neu eingeführten Fahrzeugen eine positive Einschätzung darstellt. Auch der neue Kia Stinger erhielt diese Bewertung.

  • Norbert Graf

    Ich werde sehen wie gut oder schlecht das Model3 ist wenn ich meinen bekomme. Dann rede ich Tacheles gutes wie schlechtes

    • Fritz!

      Das, denke ich mal, werden wir alle tun. Zumindest die, die ein Model 3 reserviert haben.