Destination Charging: Schon bald mehr als 150 neue Ladepunkte in Europa verfügbar (Update: Liste mit Standorten)

Tesla betreibt neben dem Supercharger-Netzwerk auch ein weiteres Netzwerk mit sogenannten Destination Chargern, also Ladepunkte, die an Zielorten wie beispielsweise Hotels, Freizeitparks oder Einkaufszentren angebracht sind. Dieses zweite Netzwerk bietet in den Vereinigten Staaten noch einmal deutlich mehr Ladepunkte als mit den Superchargern allein.

In Europa gibt es zwar bereits einige Destination Charger, doch werden diese auf der Tesla-Webseite noch nicht angezeigt. Dort heißt es weiterhin, dass das Destination Charging demnächst in Europa eingeführt wird. Schon im September letzten Jahres hat Tesla begonnen geeignete Standorte für das Destination Charging in Europa ausfindig zu machen.

Heute hat Tesla vor wenigen Stunden ein Bild in den sozialen Medien verbreitet, welches darauf hindeutet, dass demnächst deutlich mehr Destination Charger in Europa in Betrieb gehen werden. Kurz darauf wurde auch ein kleines Werbevideo veröffentlicht, aus dem man entnehmen kann, dass schon bald über 150 neue Ladepunkte in Europa verfügbar sein sollen. Wann und wo genau wird im Video jedoch nicht genannt. Lange dürfte es aber nicht mehr dauern.

Update: Der Nutzer pjw aus dem TFF-Forum hat mehrere Listen mit allen in Europa bisher bekannten Standorten veröffentlicht. Anbei die Listen.

Update (25.04.16): Auch Tesla hat eine Auflistung aller Destination Charger in Europa auf der offiziellen Internetseite bereitgestellt: https://www.teslamotors.com/findus/list/chargers/Europe

  • Tim W.

    Auf der Tesla Homepage (unter Aufladen –> Destination Charging) kann man auch mögliche Standorte vorschlagen. So kann man eventuell für einige Charger in seiner Nähe sorgen 🙂

    • Simon

      …oder eher an deinem Bestimmungsort…

  • Heinz Wagner

    Da sollte sich mal die Bundesregierung und die sonst noch dafür verantwortlichen Schnarchnasen ein Beispiel nehmen. Aber was will man von denen schon erwarten, die kriegen ja nicht einmal die Abschaffung der Sommerzeit gebacken.

    • SB

      Wohl war, ich finde es Klasse von Tesla, bin gespannt wo ich demnächst noch entspannt laden kann. Da kann man nur dankbar sein, dass es Tesla gibt, sonst würde Richtung Elektromobilität alles erheblich langsamer vorwärts gehen.

    • Hibschi

      Was hat die Bundesregierung damit zu tun, dass Tesla seine Ladepunkte ausbaut?

      • Patrick

        Lass mal kurz überlegen… Die verlogene und stickfaule eigene Autoindustrie dazu bewegen Veränderungen aktiv anzugehen, als darauf zu warten bis der Steuerzahler alles übernimmt. Statt zu heulen wie Kleinkinder deren Lutscher auf den Boden fiel, weil sie schon wieder einen Trend verpennt haben und sich dafür Boni auszuzahlen obwohl die Leistungen wieder einmal unterirdisch waren. Das dekadente, selbstherrliche Vorstands-Pack sollte endlich die Herausforderung bei den Hörnern packen.

        • Heinz Wagner

          So ist es!

  • klaues

    …suche Job bei TESLA, gerne auch in der Schweiz, halt es nicht mehr hier aus….

  • Michael Reinhard

    In seiner Nähe hat man doch eine eigene Steckdose?

  • Peter

    Unter http://tff-forum.de/viewforum.php?f=74 habe ich Screenshots aller (bereits jetzt ca. 150) Standorte gepostet.
    Sichtbar ab update 2.17.36

  • Alex

    In dem Hotel aus dem Video würde ich auch gerne mal Urlaub machen. Weiß jemand, wie das heißt? 😉

  • Kai

    Wie werden denn da in D die Säulen aussehen. Laut der neuen Ladesäulenverordnung MUSS in D ja ein Typ 2 Stecker (bis 22kw) verbaut werden. Ein Adapter bietet Tesla zwar an, aber die Säulen wie auf dem Bild werden in D wohl nicht mehr zugelassen

    • Simon

      Ich sehe hier nur Typ 2. wo wird was anderes gezeigt?

  • BB

    Wäre natürlich schön, wenn Sie in der Karte im Fahrzeug alle angezeigt würden, jeweils mit rotem Lämpchen, wenn sie besetzt sind und grün, wenn sie frei sind. Das soll ja für die supercharger bald kommen. Hab mal die Insel Mainau als Destination Charger vorgeschlagen. Ist ja eine große Touristenattraktion. Und bei mir ganz in der Nähe….

  • Nic Meget

    Äh verstehe ich jetzt nicht. Der Tesla benutzt ja den Typ 2 Stecker!

  • Uli

    In der Liste fehlen mir öffentlich zugängliche DS an Einkaufsorten oder Restaurants

  • EeVee

    Es gilt hier wohl 1 Ladepunkt gleich 1 Ladeplatz/Ladestation. So wie ich verstanden habe sind bei manchen Statistiken zwei Plätze mit einer Säule und vier Dosen/Steckern gleich vier Ladepunkte.

  • McGybrush

    So Direkt zwar nix mit „Teslas“ Ladestationen. Aber wäre die Regierung fähig dann würde Tesla es selbst gar nicht machen müssen weil es schön Öffentliche geben würde. Aber sie gibt es einfach viel zu wenig oder da wo man sie braucht.

  • eWhale

    @Kai: Die Säulen müssen nur bestimmte Bedingungen wie einen Typ 2 Anschluss haben, wenn sie eine Förderung nach SLAM erhalten sollen. Aber ich vermute, dass Tesla das egal ist. Es ist nicht verboten ein anderes Netz aufzubauen.

    • TK

      Danke, ist im Artikel ergänzt.

  • Volker
  • Kai

    Entschuldigung, ich hatte mir die us-version angeschaut. Und die hat keinen Typ 2 Stecker. Aber bauen was sie wollen geht in D nicht mehr. Das steht in der neuen Ladesäulenverordnung. Aber es beruhigt mich, das Tesla den Typ 2 verbaut, ich werde auf jeden fall einen Tesla als Nachfolger meines Dieselstinkers kaufen.

  • Thomas

    Diese DeC von Tesla sind einfache Wechselstromlader mit maximal 22 kW. Solche Ladestationen gibt es von sehr vielen Anbietern für unter 1.000,-€ zuzüglich Installation. Ausnahmsweise ist das was Tesla hier macht nichts besonderes. In der Regel hat jedes Einfamilienhaus genügend Reserve bei der Anschlussleistung und kann eine solche LS installieren. Ich habe eine von „The New Motion“ an meiner Garage. Außen, öffentlich, kostenlos.
    Das Problem sind die Fahrzeuge. 22 kW AC können aktuell nur Tesla (mit Doppellader), Renault Zoe (ältere bis 43 kW) und der smart-E. Ganz neu in D jetzt der BYD E6. Der kann sogar 40 kW AC zapfen.

    • Efe

      Ja, vom Output sind sie wirklich nichts besonderes. Ich glaube sogar es handelt sich um einen normalen Tesla Wallconnector für 500.- also den den sich die meisten zuhause installieren.
      Das besondere stellt der Ort dar. Sie sollen nämlich z.B. in Hotels oder anderen Orten an denen du dich längere Zeit aufhälst (also deiner Destination) aufgestellt werden.
      Ein Beispiel: Du fährst im Sommer mir dem Auto nach Italien in die Badeferien. In der Nacht vorher lädst du den Akku zuhause auf 100% auf. Auf dem Weg lädst du 2-3 mal an einem Supercharger auf. Wenn du dann im Hotel angekommen bist schliesst du deinen Tesla an den Destination Charger und benutzst ihn als wäre er dein Hausanschluss.

  • Simon

    Ladestationen für umme ist „nichts besonderes“?