Deutschland: Tesla will Vertriebszentren bis Ende des Jahres verdoppeln

Vor wenigen Tagen veröffentlichte das Manager Magazin ein Interview mit Tesla Deutschland-Chef Jochen Rudat, der einige kritische Fragen beantwortete. Nach einem kurzen Einstieg über Rudats Arbeitgeberwechsel von BMW zu Tesla, wurde er gefragt, wie Tesla Deutschland den künftigen Andrang – im Hinblick auf das kommende Model 3 – mit dem aktuell eher schlanken Händlernetz bewältigen will. Rudats Antwort:

Unsere Infrastruktur wächst mit den Anforderungen der Kunden. Wir verdoppeln die Tesla-Vertriebszentren bis Ende dieses Jahres, von 13 auf 26. Die Zahl unserer Mitarbeiter werden wir sogar mehr als verdoppeln.

Zudem benötige ein Tesla-Fahrzeug weniger Service als die Konkurrenz, heißt es. Zahlreiche Fehler oder Probleme können mittels Softwareupdate gelöst werden, während Konkurrenzprodukte in die Werkstatt müssten. Rudat führt den Gedanken fort und könnte sich sogar vorstellen, dass sich der Tesla mittels autonomen Fahrens „vielleicht irgendwann“ selbst in die Werkstatt ausliefert.

Das Manager Magazin wechselte anschließend zum Thema Firmenwagen. Hierbei würde Tesla bisher keine große Beachtung erhalten. Man fragt sich also, wie man das zukünftig ändern würde. Dafür wird insbesondere das Model 3 benötigt, sagt Rudat:

Das Model S spielt in der Oberklasse. Unternehmen bestellen solche Autos für ihre Firmenflotte nur im einstelligen Bereich. Mit dem Model 3 wird sich das jedoch ändern. Nach Gesprächen mit vielen deutschen Unternehmern bin ich sehr zuversichtlich, dass wir bei größeren Firmen in den 3-stelligen Bereich kommen werden.

Auch die bereits mehrfach von der Presse gestellte Frage kam erneut auf: Ob Tesla es überhaupt schafft, die Produktion für das Model 3 bis 2018 von aktuell ca. 100.000 auf 600.000 Fahrzeuge pro Jahr hochzufahren. Davon ist Rudat jedoch überzeugt und betont hierfür die Notwendigkeit des kürzlich übernommenen deutschen Maschinenbauers Grohmann Engineering. Dieser würde das Hochfahren der Produktion noch schneller als zuvor geplant ermöglichen.

Beim Wechsel vom Roadster auf das Model S war die Steigerung noch gewaltiger. Nun skalieren wir um den Faktor 6. Damals war das eine Skalierung um den Faktor 30. Das war brutal.

  • Oliver Knabben

    Das hört sich ja alles sehr positiv an. Wenn man sich die aktuelle Entwicklung der Tesla-Aktie anschaut, scheinen auch andere diesen Eindruck gewonnen zu haben. Ich drücke Tesla weiterhin die Daumen.

    • boingboing

      Dem kann ich mich nur anschließen. Die Krönung wäre dann noch ein Produktionsstandort in D, damit die selbstverliebten deutschen Hersteller so richtig vorgeführt werden und endlich selbst in die Puschen kommen. 😉

      • Dirk Pakosch

        Naja, den Tesla Standort in D wird man wohl vergessen können, wenn E.M. wie man heute lesen kann, auch die Produktion von Autoteilen für Tesla nun auf Druck von Trümp nach Amerika zurückholt.

        • boingboing

          Tesla hat mittlerweile dementiert, dass es einen Zusammenhang mit Trump geben würde. Es waren wohl Qualitäts- sowie Terminprobleme. Das klingt auch für mich plausibler als die Trump-Theorie.

    • Longcheck

      Tesla-Aktie: So ist es, auch das Aktien-Umfeld (Lithium, Kobalt, Graphit) entwickelt sich seit Anfang des Jahres immer positver – irgendwie logisch, bei dem „Hunger“ der durch die GF kommen wird…

      • Pamela

        Deshalb bin ich hier „mutig“ eingestiegen
        (kleiner Tipp basierend auf 0 Börsenerfahrung 😉 ):
        Lomiko, A2DJKB / CA54163Q4097

        http://investor-magazin.de/1346lomiko-der-lieferant-von-tesla-co/

        Ich hoffe auf mind. Verzehnfachung, mal schauen …

        • Mike Calley

          Kleiner Tipp von einem Vollzeit-Daytrader: schnellsmöglich raus! Der Trick der kanadischen Pennystocks Käufer aus Deutschland anzulocken ist ein alter Hut. Der Artikel ist ein bezahlter Pump, damit die eigenen Leute irgendwie höher verkaufen können. Meistens sind es Firmen, deren Kurs schon ins Bodenlose gefallen ist und die bisherigen Investoren wollen einfach nur irgenwie raus.
          Bitte zu Herzen nehmen. Mit den Dingern muss man genau wissen was man tut!

          • Pamela

            Vielen Dank für die Sorge, lieber Mike. Ich hatte geschaut, was die Gigafactory demnächst so an Rohstoffen (außer Lithium) braucht. Das sind bei 1 Mio Model 3 ca. 20K Tonnen Graphitflocken, dazu noch die Zellproduktion für die Powerwalls und Packs. Irgendwo muss dies ja herkommen (nicht unbedingt aus China).
            „Spekulative Naturen können sich ein paar Stücke mit einem Anlagehorizont von mindestens 12 Monaten ins Depot legen. Stopp: 0,15 CAD! “
            Quelle: Investor Magazin, Kai Hoffmann

            Aber mit 2K Stück war ich nicht wirklich mutig, sehe das als Spiel.
            Also würde sich der Verlust in Grenzen halten, wenn ich den Stopp schon bei 15 Cent festmache. Ich gebe Bescheid, wenn ich ins Klo gegriffen habe. 😉 Liebe Grüße

          • Mike Calley

            Alles klar, bei 2k ist nicht viel verloren. Sollte diese Aktie plötzlich einen massiven Anstieg (+300% innerhalb eines Tages z.B.) machen, spätestens dann raus. Bei einer sogenannten „Supernova“ springen alle ab, auch hoffentlich du, Pamela. 😉 Liebe Grüße

          • Pamela

            Mach ich. Dankeschön ! 🙂

          • Longcheck

            Trotz der Bedenken, THX für den Tipp. Übrigens recht seriöse Informationen (manchmal etwas deutsch-Dinos-lastig ;-)…) gibt es hier:
            http://www.miningscout.de/
            Des weiteren auch hier:
            http://www.minenportal.de/kurslisten.php?s=aktien

          • Pamela

            Danke für die Links, interessant. Ich glaube der Rohstoffmarkt ist besonders eigen. Da reicht es nicht zu denken, Graphit ist cool. Bin froh, dass ich meine Börseninkompetenz deutlich gemacht habe.
            Aber egal, um den, der 2010 2000 Tesla-Aktien gekauft hat, hat man bestimmt geweint, weil man dachte, diese Blödheit ist so bedauernswert.
            Vier Jahre später hatte der eine halbe Mio €.
            Ich mach mir den Spaß aufgrund weiblicher Intuition/Logik – aber blöd gucken kann ich dann auch ganz gut 😉 LG

          • Longcheck

            Danke, so ist es, es gibt wie immer Spreu und Weizen – schreibt ebenfalls ein Daytrader…

      • ThomasJ

        Ich konnte mich in den letzten Jahrzehnten (!) noch nie mit
        dieser Casinomentalität im Börsengeschäft anfreunden. Etwas zocken, Geld
        investieren das man nicht wirklich vermisst wenn man verliert und sich freuen
        wenn man Gewinnt, in der Hoffnung es wird ein fetter Gewinn. Auf wessen Kosten?
        Mal die Produktionskette bis zum Ende denken und hingucken, wem man schlussendlich die Butter vom Brot nimmt – bei den Lithium, Kobalt, Graphit Minen.

  • Don Barbone

    Gibt es genauere Infos über die neuen Standorte in Deutschland?

    • Dirk Pakosch

      Da kommt wohl nix mehr, im Gegenteil, E.M. holt die Produktion von Autoteilen für Tesla von Deutschland nach Amerika zurück, wie man aktuell lesen kann.

      • Pamela

        Die Achsgetriebepumpen von SHW (wenn die Vermutung stimmt) wären ja auch vorwiegend für den amerikanischen Markt gewesen.
        Die Gigafactory 2 in Europa würde aber eher nicht für Amerika produzieren, da sollte Trump sich ein bisschen raushalten.

        • Don Barbone

          Ich meinte die Standorte für die Vertriebszentren/Stores!
          Mir fehlt leider ein Tesla-Ansprechpartner in Deutschland bzw. Kontaktdaten.

          • Pamela

            Hi, ich habe Dirk auf seinen Bezug zur heutigen Schlagzeile geantwortet.
            Er meinte klar neue Produktionsstandorte.
            Betr. der neuen Stores würde ich mal hier anfragen: Ich habe sonst noch keine infos dazu finden können.
            Örtlich: +49 89 550520217
            Mo – Fr: 09:00 – 17:30 Uhr 
            EUSales@tesla.com

            Liebe Grüße

          • Don Barbone

            Danke…
            Im Artikel geht es jedoch eindeutig um die Vertriebszentren sprich Tesla-Stores in DE.

            https://www.tesla.com/en_GB/findus/list/stores/Germany?redirect=no

            Laut dieser Liste gibt es in DE aktuell die erwähnten 12/13 Stores..(alle Städte bei denen auch eine Adresse dabei steht!)