Easter Egg: Wet Nellie aus der James Bond-Filmreihe im Bordcomputer des Model S

Da haben sich die Frauen und Männer von Tesla Motors einen kleinen Spaß erlaubt und kaum jemand hatte es bisher bemerkt. Im Fahrzeugmenü kann ein besonderes Menü aufgerufen werden, in dem sich – zumindest auf dem Display – das Model S in ein Tauchfahrzeug verwandelt. Genauer sieht man dann die Wet Nellie, den umgebauten Lotus Esprit aus der James Bond-Filmreihe.

Um in dieses Menü zu gelangen, muss man die T-Schaltfläche am oberen Rand des Bildschirms der Mittelkonsole länger gedrückt halten, damit sich das Menü für die Servicetechniker öffnet. Nun wird man nach einem Passwort gefragt und wie sollte dies anders sein: Das Passwort lautet „007“. Nun sieht man im Menüpunkt Suspension keine Einstellungen für die Federung mehr.

Stattdessen zeigt sich der Lotus Esprit mit dem Spitznamen Wet Nellie aus dem Film „Der Spion, der mich liebte“ mitsamt Unterwasserkonfigurationen. So sind neben dem Fahrzeug beispielsweise Angaben über die Tauchtiefe zu finden. Dass dieses Easter Egg wirklich im Fahrzeug integriert ist, bestätigte Tesla Motors gegenüber Jalopnik, wo der Fund auch als erstes veröffentlicht wurde.

Diese nette Spielerei war bereits mit dem Update 5.9 eingespielt worden, welches vor beinahe einem Jahr veröffentlicht wurde. Es hat also eine ganze Zeit gebraucht, bis man darauf aufmerksam wurde. Wieso es gerade dieses Fahrzeug in den Bordcomputer geschafft hat, ist einfach zu erklären: Elon Musk ist ein Fan des Fahrzeugs und hat die Wet Nellie für 866.000 US-Dollar vor Jahren ersteigert.