Ehemaliger Leiter des Model X-Programms leitet ab sofort das Autopilot-Programm

Wie der Branchendienst Electrek berichtet, wurde bei Tesla Motors kürzlich Sterling Anderson von seiner Manager-Position für das Model X-Programm nun zum „Director of Autopilot Programs“ vesetzt. Der ehemalige Forscher des MIT wird jetzt unter anderem mit der CPU-Koryphäe Jim Keller den Autopiloten des Autobauers in Angriff nehmen.

Bisher hat Anderson laut Electrek das Model X von der Beta-Phase bis zur aktuellen Produktionsphase begleitet. Er war verantwortlich für die Kostenplanung, die Qualität, den Zeitplan und den Verkaufsstart des Model X. Zwar wurde der Produktionsstart des Model X in der Entwicklungsphase mehrere Male verschoben, jedoch wurde Anderson erst 2014 eingestellt, als es bereits zwei Verschiebungen gab.

Dass Anderson das Autopilot-Programm bei Tesla Motors leiten soll, kommt nicht von ungefähr. Wirft man einen Blick auf das LinkedIn-Profil von Anderson, so stellt man fest, dass sein Forschungsschwerpunkt am MIT bereits viele Jahre zuvor beim autonomen Fahren lag. Allein zwischen 2007 und 2012 arbeitete er als Forscher für die MIT Robotic Mobility Group.