Elon Musk bleibt weitere zehn Jahre Chef von Tesla

Wie Tesla heute in einer offiziellen Pressemitteilung bekannt gab, wird Elon Musk für weitere zehn Jahre Chef des Unternehmens bleiben. Musk soll weiterhin nur mit Aktien bezahlt werden, wobei die Vergütung an festgelegte Unternehmensziele gekoppelt ist. Wie schon bisher, wird Musk kein Gehalt oder Boni beziehen, sondern ausschließlich leistungsorientiert mit Aktien entlohnt.

Die von Tesla festgelegten Ziele sind sehr ambitioniert. Musk soll das Unternehmen in 50-Milliarden-Schritten zu einem Börsenwert von 650 Milliarden US-Dollar verhelfen (12 Tranchen). Damit wäre es beinahe so viel wert wie aktuell Microsoft (700 Milliarden US-Dollar). Derzeit ist Tesla aber noch 59 Milliarden US-Dollar an der Börse wert.

Neben der Steigerung des Börsenwerts sind im neuen Chef-Vertrag auch Umsatzziele und Ziele für den operativen Gewinn festgehalten. Der Umsatz soll von aktuell 20 Milliarden US-Dollar auf 175 Milliarden US-Dollar steigen. Der operative Gewinn (EBITDA, angepasst) soll von 1,5 Milliarden US-Dollar auf 14 Milliarden US-Dollar ansteigen.

Elon Musk erhält für jede erreichte Stufe ein Prozent des derzeitigen Unternehmenswertes in Aktien. Das entspricht laut Tesla aktuell etwa 1,69 Millionen Aktien. Sollte er keines der vordefinierten Ziele erreichen, würde Musk auch keine Kompensation erhalten.

Der Vertrag hat nur dann seine Gültigkeit, wenn Musk in dieser Zeit CEO des Unternehmens bleibt oder die Rolle des Vorstandsvorsitzenden und des Chief Product Officer (CPO) innehat. In jedem Fall müssten alle Führungspersonen Musk Bericht erstatten. Damit ist die Flexibilität gegeben, dass Tesla in Zukunft einen anderen CEO ernennen könnte, der jedoch wiederum an Musk berichtet. Tesla hat aktuell jedoch keine Intention das zu tun, heißt es.

Der bisherige Chef-Vertrag von Musk aus dem Jahre 2012 sah vor, dass er das Unternehmen in Vier-Milliarden-Schritten zu einem höheren Börsenwert verhilft. Damals war Tesla gut drei Milliarden US-Dollar wert. Zusätzlich musste Musk Produktions- und Entwicklungsziele einhalten, die vor allem das Model X und Model 3 betrafen. Alle Meilensteine bezüglich der Marktkapitalisierung sowie neun von zehn der Produktions- und Entwicklungsziele wurden erreicht.

Damit der neue Vertrag zustande kommt, muss dieser noch in einem gesonderten Shareholder-Meeting Ende März von den Anteilseignern angenommen werden.