Elon Musk bestätigt, dass Tesla an eigenem Computerchip für das autonome Fahren arbeitet

Es wird bereits seit längerer Zeit vermutet, dass Tesla an einem eigenen Computerchip für das autonome Fahren arbeitet. Im September dieses Jahres verdichteten sich die Gerüchte, wonach Tesla in Zusammenarbeit mit AMD den Chip entwickelt. Nun gibt es endlich Gewissheit, denn Elon Musk hat die Eigenentwicklung kürzlich offiziell bestätigt.

Der Tesla-CEO war vor wenigen Tagen auf der Konferenz für künstliche Intelligenz (KI), kurz NIPS, in Kalifornien eingeladen, auf der er unter anderem seine Sichtweise zu diesem Thema erläuterte. Musk glaubt, dass Maschinen Arbeitskräfte ersetzen werden, noch bevor die ersten Kraftfahrer ihre Arbeitsstelle durch autonome Fahrzeuge verlieren.

Der CEO sprach jedoch nicht nur im Allgemeinen über das Thema, sondern bezog sich bei einigen Aussagen auch auf konkrete Beispiele seines Unternehmens Tesla. Anwesende erzählten dem Branchendienst The Register, dass Musk gesagt haben soll, „Tesla meine es ernst mit künstlicher Intelligenz, sowohl im Bereich der Software als auch der Hardware. Wir entwickeln unsere eigenen KI-Computerchips.“

Genauere Angaben, außer, dass es sich um die beste Hardware ihrer Art handeln wird, machte Musk jedoch nicht. Es hieß lediglich, dass Jim Keller, welcher bis 2015 noch CPU-Chefentwickler bei AMD war, bevor er das Unternehmen verließ und später zu Tesla wechselte, für die Entwicklung verantwortlich sei. Jim war übrigens ebenfalls vor Ort, genau so wie Andrej Karpathy, Teslas Leiter für KI und Shivon Zilis, ein Partner und Mitbegründer von Bloomberg Beta, einer Beteiligungsgesellschaft.

  • Carsten Teelicht

    Im Grunde finde ich es gut das Tesla alles selber machen möchte, im Besonderen bei den Computer Komponenten. Das macht Tesla unabhängig und innovativer. Man schaue nur auf seine Autos. Denn die bestehen nicht wie z.B. bei VW aus vielen zugekauften Einheiten, sondern aus einem zentralen Computer der das gesamte Fahrzeug kontrolliert. Nur so ist es auch Tesla möglich über das Over-The-Air Update das gesamte Fahrzeug zu kontrollieren.

    Aber…

    Ich hoffe auch das Tesla sich bei seinen Eigenentwicklungen nicht übernimmt.

    • Fritz!

      Naja, wie schon mehrfach erwähnt, die haben zusammen über 33.000 Angestellte. Da werden schon noch genug Experten für den einen oder anderen Fachbereich bei sein. Sie kaufen ja auch dauernd führende Experten von anderen Unternehemn dazu.

      Und vom Konzept her bin ich mir sehr sicher, daß Elon Musk da tatsächlich den sehr genauen Überblick hat, welche Gruppe gerade woran arbeitet und wie weit die ist. Auch wenn er manchmal Zeitvorgaben macht, die die einzelnen Gruppen so nicht getroffen hätten…

      • Carsten Teelicht

        An der Stelle möchte ich die Anstrengungen erwähnen die Tesla nach der Trennung mit MobileEye unternimmt um den Stand vom AP1 zu erreichen. Wo ich der Meinung bin, dass sie es noch immer nicht erreicht haben.

        Manchmal ist man eben zusammen stärker…

        • Kyle Seven

          Heißt nur das NVIDIA mehr Zeit braucht, aber ehrlich ich verstehe die Bedenken, andererseits sind die Batterie sowie das autonome Fahren die Kernbereiche die den Unterschied (Differentiator) machen, alles andere ist bei allen anderen auch auffindbar (rein Automobilbau). Fertigungsautimatisierung, Design und auch OTA sind kurz über lang überall zu finden.
          Insofern macht es Sinn zusammen mit einem führenden Chipanvieter genau das zu entwickeln, was einen voranbringt genauso wie die Battetien mit Panasonic