Erste Details über das kommende Update für die Tesla Mobile-App bekannt

Elon Musk hatte im November via Twitter angekündigt, dass die Tesla Mobile-App noch Ende Dezember ein großes Update erhalten sollte. Die App wurde seit der Einführung 2012 kaum weiterentwickelt und so warten viele Anwender sehnlichst auf ein neues Update. Nun ist bisher immer noch kein Update erschienen, doch hat der Branchendienst Electrek bereits einige Details über die kommenden Funktionen veröffentlicht.

Wie es heißt, soll das kommende Update eine völlig überarbeitete Benutzeroberfläche bieten, darunter Aktualisierungs-Buttons (Refresh), eine detailliertere Darstellung des eigenen Fahrzeugs, und die Möglichkeit Hotkeys (Kurzbefehle) direkt in die Funktionen hinzuzufügen und somit nicht mehr zwischen einzelnen Bildschirmen oder Menüpunkten hin und her wechseln zu müssen.

Als weitere Neuerungen, wird es die Möglichkeit geben, sich mittels Touch-ID in der App anzumelden und auch einen PIN-Code aus der App einzustellen, damit man anderen Personen erlaubt das Fahrzeug zu nutzen (z.B. Parkdienste). Zudem wird man auch ein Tesla-Widget auf dem Startbildschirm (Home-Screen) seines Smartphones einbinden, welches den Status des Fahrzeugs anzeigt, darunter die Reichweite, Ladezustand und den Standort. Hotkeys können vom Startbildschirm des Smartphones die Klimaanlage aktivieren, das Fahrzeug starten und ver- oder entriegeln, ohne dass man die App öffnen muss.

Das App-Update hat sich aufgrund des Fokus auf den erweiterten Autopiloten auf Ende Januar verschoben. Es wird erwartet, dass sowohl die Firmware-Version 8.1 auf alle Fahrzeuge aufgespielt als auch das Update für die Tesla Mobile-App veröffentlicht wird. Die Firmware-Version 8.1 soll zudem ein Linux Kernel-Upgrade bringen, welches u.a. auch den Internetbrowser aktualisiert.

  • Und niemand spricht von dem Webportal ‚My Tesla‘.
    Ich weiss zwar nicht, wie es andere Leute machen… aber ich arbeite an einem normalen PC effizienter als über ein Smartphone oder dem Tesladisplay.
    Warum kann man über das Webportal nicht die Routen planen und dann hochladen? Oder die Favoriten im Soundcenter verwalten…. eigene Playlisten zusammenstellen?
    Dann würde ich auch gerne mein Fahrprofil über die Webseite sehen können… warum soll nur Tesla meine Daten sehen, resp. was spricht dagegen, dass ich in meine Daten ebenfalls Einsicht habe?
    Fragen über Fragen……

    • Ich kann Dir voll und ganz zustimmen.
      Bei all dem Smartphone-Hype wird oftmals vergessen, dass die „klassischen“ EDV-Systeme mit großem Bildschirm, Tastatur und Maus noch immer eine Existenzberechtigung haben.
      Selbst WhatsApp-Nachrichten mit mehr als 2 Sätzen schreibe ich lieber am PC.
      Ganz zu schweigen von Word, Excel, etc. Dokumenten, Schaltplan/Platinen-Layout, usw.
      Das scheinen einige leider zu vergessen.
      Ein Smartphone ist eine tolle Sache, weil man es immer dabei hat; aber man sollte auch die anderen Systeme nicht vergessen/vernachlässigen.
      Daher Danke für Deinen Hinweis von meiner Seite!
      Ich bin aber zuversichtlich, dass sich TESLA auch beizeiten dieser Sache annehmen wird.