Erste Phase des verbesserten Autopiloten rollt seit einigen Tagen aus

Nachdem Tesla Mitte Januar das Update für den verbesserten Autopiloten auf alle mit der neuen Hardware bestückten Fahrzeuge im sogenannten Shadow-Modus installiert hat, wird diese erste Phase nun endgültig aktiv. Zuvor wurde das Update zwar auf die Fahrzeuge aufgespielt, es konnten jedoch keine Funktionen genutzt werden, da es im Hintergrund ablief und aktiv Fahrdaten sammelte.

Nun erklärte Elon Musk vor wenigen Tagen über Twitter, dass das Update ab sofort nach und nach auf allen Fahrzeugen freigeschaltet wird, sodass der Fahrer das System auch aktiv nutzen kann. Wenn man den Autopiloten 2.0 aktiviert, soll man zurzeit jedoch noch vorsichtig sein. Zudem benötigen einige Fahrzeuge eine Anpassung des Nickwinkels der Kamera vom Service.

Wenn man davon betroffen ist, dass die Kamera vom Service angepasst werden muss, dann erfährt man das durch eine nicht abgeschlossene Kalibrierung der Kamera. Aktuell arbeitet Tesla an einer softwareseitigen Lösung für dieses Problem. Bis dahin sollte man einfach vorsichtig und jederzeit in der Lage sein einzugreifen, wenn man den Autopiloten mit der neuesten Hardware aktiviert.

Die nun erste freigeschaltete Phase des verbesserten Autopiloten aktiviert die Lenkautomatik (Autosteer), das verkehrsadaptive Tempomat (Traffic Aware Cruise Control) und die Auffahrwarnung (Forward Collision Warning). Da Tesla für den verbesserten Autopiloten auch ein neues, eigens entwickeltes Bildverarbeitungssystem nutzt (Tesla Vision), wird es noch eine Weile dauern, bis genug Daten gesammelt sind und es den Autopiloten der 1. Generation übertrifft.

Unterschied zwischen „verbesserte Autopilot-Funktionalität“ und „volles Potenzial für autonomes Fahren“ in 3-6 Monaten feststellbar

Aktuell rollt Tesla die erste Phase der verbesserten Autopilot-Funktionalität aus, womit die Fahrzeuge mit der neuesten Hardware so langsam auf den Stand derjenigen Fahrzeuge kommen, die den Autopiloten der ersten Generation besitzen. Wer sich jedoch ein neues Tesla-Fahrzeug bestellt, der kann zwischen „verbesserte Autopilot-Funktionalität“ (6.600€) und „volles Potenzial für autonomes Fahren“ (weitere 4.400€) wählen. Dabei war bisher ungewiss, wann man die Vorteile von letzterem überhaupt bemerken wird.

Nun wurde Elon Musk von einem Twitter-Nutzer gefragt, wann die Funktionen für „volles Potenzial für autonomes Fahren“ sich merklich von denjenigen des verbesserten Autopiloten unterscheiden werden. Musk antwortete, dass dies bereits in drei bis spätestens sechs Monaten eintreten könnte.

Selbstverständlich werden diejenigen Fahrzeuge nicht in sechs Monaten vollkommen autonom fahren, es soll laut Musk jedoch ein Unterschied spürbar sein, wenn das Fahrzeug über die entsprechende Option verfügt. Davon profitieren dürften neue Funktionen wie Autosteer+ (Lenkautomatik+), das Auf- und Abfahren von Autobahnen und Smart Summon („kluges Herbeirufen“), da folglich acht statt vier Kameras aktiviert werden.

  • Richard Müller

    „3 months maybe, 6 months definitely“ – also in 9 – 12 Monaten. 😉 Wir kennen doch den Elon mittlerweile 😀

    • Vomer

      Man stelle sich verantwortlichen Tesla-Ingenieure vor, als sie den tweet gelesen haben:
      „Oh no Jesus…Elon, not again. We said twelve months. TWELVE!“

  • McGybrush

    „Wie Lange Braucht Ihr?“
    „12 Monate“
    „Ich geb Euch 6“
    „OK Ich schaff’s in 3“

    • Jules Verne

      Klingt wie ein Dialog zwischen Captain Kirk und Chef Ingenieur Scoty 🙂