Erster deutscher Großhändler erhält die Tesla Powerwall – Auslieferungen starten diese Woche

tesla-powerwall-erreicht-deutschland

Die Memodo GmbH & Co. KG hat heute über den eigenen Internetauftritt offiziell bekannt gegeben, dass man als erster deutscher Großhändler die Tesla Powerwall erhalten hat. Geschäftsführer Daniel Schmitt freut sich, dass „das Warten auf den langersehnten TESLA Powerwall Speicher nun endlich ein Ende hat“.

Wie das Unternehmen erklärt, werden die ersten Auslieferungen bereits in dieser Woche stattfinden und auch erste Installationen dürften in den kommenden Tagen vorgenommen werden. Wie viele Kunden mit der ersten Lieferung ausgestattet werden, ist unklar. Womöglich werden die ersten Powerwalls nicht für alle Vorbesteller reichen, denn wie es heißt, sei die Nachfrage weiterhin ungebrochen. Im letzten Quartalsbericht von Tesla Motors hieß es, dass die Nachfrage nach den Tesla Energy-Produkten in Deutschland, die der Fahrzeuge übertrifft.

Laut Memodo ist durch die Powerwall „erstmals ein gewisser Nachfragemarkt für Energiespeichersysteme“ entstanden. Kein anderes Produkt der letzten Jahre soll eine ähnliche Nachfrage auf dem Markt erzeugt haben. „Das Endkundeninteresse übertrifft die Erwartungen“, heißt es in der Pressemitteilung. Genauere Angaben werden jedoch nicht gemacht.

Tesla Motors führt zurzeit deutschlandweit Zertifizierungsschulungen durch, welche es den Betrieben erlauben, die Tesla Powerwall zu vertreiben und zu installieren. Auch auf diese Schulungen soll der Andrang laut Memodo „beispiellos“ sein. Geschäftsführer Daniel Schmitt merkt respektvoll an: „Das alles spricht für das Produkt und die Marke“.

  • Michael

    „Im letzten Quartalsbericht von Tesla Motors hieß es, dass die Verkäufe der Tesla Energy-Produkte in Deutschland, die der Fahrzeuge übertreffen.“
    Da ist von „Sales leads“ die Rede, also Interessenten. Verkauft wurden nur wenige bisher, Memodo ist anscheinend der erste der die überhaupt bekommen hat. Damit wird der erste auch wirklich erst nächste Woche „verkauft“, denn der Verkaufsprozess ist erst abgeschlossen wenn die PW in das Eigentum des Käufers übergeht.
    Aber nichtsdestotrotz: Bei nicht mal 50 verkauften Teslas in D im Januar glaub ich auch das die Verkaufszahlen der PW viel höher sind.

    • TK

      Vielen Dank, Sie haben natürlich recht. Ich habe es im Artikel entsprechend korrigiert.

  • Ernesto

    Sehr gute Neuigkeiten, wird Zeit das Geld rein kommt bei Tesla!
    Und die PW ist sicher eine gute Sache!

  • Sieglinde

    Wie viel spart man so ungefähr im Vergleich zu den bereits erhältlichen Produkten der Konkurrenz?

    Oder handelt es sich nur um einen Hype bezüglich des Herstellernamens Tesla?

    • Michael

      Leider fast nichts, ein System von LG kostet genauso viel wenn es installiert ist (weil neben der Powerwall braucht man noch einen kompatiblen Inverter, eine Steuerung, dann muss das 100 kg Teil auch erst mal mit Spezialdübeln an die Wand gehoben werden was zusätzlichen Aufwand bedeutet …)
      Es ist in gewisserweise ein leichter Hype, aber was Tesla geschafft hat ist das Thema in den Medien zu verankern und das bringt ALLE voran, nicht nur Tesla.

  • EV fan
    • Michael

      Das ist ein richtig alter Hut. Der Autor ist damals von wirklich 3.000$ ausgegangen, in der Realität sind es hier in DE eher 6.000€ (man braucht halt noch 1-2 Zusatzgeräte à la Ladesteuerung + der Großhändler möchte auch noch was verdienen).
      Und wie auch damals schon geäußert: im Direkteinkauf beim Hersteller kosten LG und Panasonic Akkus nicht mehr, ganz im Gegenteil …

  • Dieter

    Die Powerwall bleibt aktuell das beste Preis/ Leistungsverhältnis und aktuell sehe ich kein anderes System, welches bei gleicher Leistung günstiger ist.
    Viele Antworten findet Ihr auch hier: http://sonnenkonto24.de/tesla-powerwall/