Expansion nach Afrika noch Ende des Jahres, twittert Musk und löscht Tweet anschließend

tesla-motors-afrika-ende-2015

Manchmal scheint selbst der CEO eines Unternehmens unsicher zu sein, welche Aussagen er ohne Konsequenzen tätigen kann. Bei der Position von Elon Musk sind es womöglich nur sehr wenige, dennoch nutzt dieser seinen Twitter-Account gern und häufig. Oftmals geht es um eher unwichtige Ankündigungen, aber manchmal kann es gar den Börsenkurs stark verändern.

Nun beantwortete Musk über Twitter eine Frage eines anderen Nutzers, die darauf abzielte zu erfahren, wann Tesla Motors denn vorhat, auch nach Afrika zu expandieren. Der Nutzer fügt hinzu, dass BMW mit dem i3 und dem i8 in Südafrika bereits vertreten sei. Und tatsächlich hat Elon Musk – trotz womöglich hunderter Anfragen täglich – darauf geantwortet.

In einer Antwort-Nachricht hieß es nämlich: „Later this year.“ Zwar war die Antwort relativ kurz gehalten, dafür jedoch aussagekräftig. Mit einer anschließenden Nachricht zeigt sich der Nutzer über die Antwort dankbar und gleichzeitig begeistert. Nun gibt es jedoch ein Dilemma: Elon Musk hat seinen eigenen Tweet wieder entfernt, sodass es keine direkten Beweise dafür gibt.

Zumindest haben wir weder den Tweet finden können, noch waren wir schnell genug um diesen abzufotografieren. Als einziges Beweismittel dient aktuell ein Kommentar bei Reddit, welcher von einem automatisierten Bot erstellt wurde. Wenn man dort nämlich eine Twitter-Nachricht verlinkt, liest der Bot diese sofort aus und postet es als Kommentar im Diskussionsforum.

Aufgrund der Tweets die noch übrig sind, also eben jene des Fragenden und nicht mehr der von Elon Musk, kann man jedoch recht sicher sein, dass diese Diskussion tatsächlich so stattgefunden hat. Es wäre übrigens nicht das erste Mal, dass Musk Informationen über Twitter preisgibt und die Nachrichten dann anschließend wieder entfernt.

  • Dr.M.

    Ich will mich ja nicht in die strategische Planung einmischen, aber wie wäre es denn, wenn man sich erst einmal mit den anderen Baustellen zu beschäftigen als da wären Model X, China, Gigafactory und natürlich Model 3? Gerade bei letzterem sollte bald mal was Konkretes kommen, Reichweite von 320 km wird 2017 oder 2018 anscheinend Standard sein, kurz: Jetzt mal eins nach dem anderen und keine neuen Versprechen, die dann verschoben werden müssen.

  • Marc

    @Dr.M. Dann mich dich doch einfach nicht ein…

  • Elon

    Manchmal bin ich halt ein wenig geschwätzig… 🙂

  • Dr. Dr. A.

    @Dr. M. / Musk führt mit Space X noch eine weiteres grosses Unternehmen, ich denke er hat das schon im Griff oder? Wie siehts denn auf Ihrem Schreibtisch aus? Bitte zukünftig nur überlegte Konmentare die jemanden interessieren.

    • Dr.M.

      @Dr. Dr. A.: Ich habe wohl den Sinn und Zweck dieses Forums etwas missverstanden, Entschuldigung.
      Wenn möglichwerweise kontroverse Ansichten und Meinungen hier nicht erwünscht sind und mit persönlichen Beleidigungen beantwortet werden, statt sich in der Sache auseinanderzusetzen, dann finde ich das beschämend und peinlich.
      Aber es ist schön zu wissen, dass einer für alle anderen spricht, was das Interesse an Kommentaren angeht.

  • TK

    Hier ist jegliche Meinung äußerst erwünscht, soweit diese rechtskonform ist. Deshalb bitte immer sachlich diskutieren und auch andere Meinungen akzeptieren.

  • Marc

    Ich finde es halt ein bisschen lächerlich zu sagen tesla sollte nicht in den südafrikanischen Markt einsteigen, weil das model x verspätet ist usw. Die Markteinführung kostet nicht mal 1% ihrer Ressourcen.

  • Dean

    Habt Ihr vergessen… Elon Musk ist Südafrikaner und ich bin fest davon überzeugt das er mehr als alles sich wünscht in seiner Heimat auch als Lieferant eines fantastisches Autos zu werden!