Fiat Chrysler CEO glaubt nicht, dass Tesla mit dem Model 3 Gewinn erwirtschaften wird

Sergio Marchionne ist CEO von Fiat Chrysler und wie er kürzlich in der Hauptversammlung in Amsterdam erklärte, glaubt er nicht, dass Tesla einen Gewinn mit dem Model 3 erwirtschaften wird. Marchionne sagte laut Fortune, dass wenn Tesla mit dem Model 3 „Geld macht“, Fiat innerhalb von 12 Monaten ein Konkurrenzprodukt auf den Markt bringen würde.

Er habe großen Respekt vor Tesla-CEO Elon Musk und ist auch über die hohe Anzahl an Reservierungen zum Model 3 (mittlerweile circa 400.000) wenig überrascht. Er bleibt dennoch skeptisch, ob es ein Erfolg wird: „Aber dann tritt die harte Realität ein […] Fahrzeuge bauen, sie verkaufen und damit Geld machen.“ Er fügte hinzu, dass wenn Musk „mir zeigt, dass dieses Auto zu diesem Preis profitabel ist, werde ich die Formel kopieren, das italienische Design-Flair hinzufügen, und es innerhalb von 12 Monaten in den Markt einführen.“

Das Tesla Model 3 wird ab einem Verkaufspreis von 35.000 US-Dollar angeboten werden. Da der Marktstart erst Ende 2017 angestrebt ist, wird bis dahin auch die Tesla Gigafactory mit der Zellproduktion aktiv sein. Dabei wird es jedoch keine größeren Änderungen in der Zellchemie geben. Einen Kostenvorteil wird Tesla laut eigener Aussage vor allem durch Skaleneffekte erreichen.