Firmware-Update v8.0.2 bringt zwei neue Easter Eggs mit sich

Tesla hat kürzlich ein neues Firmware-Update mit der Version 8.0.2 veröffentlicht, welches unter anderem ausführlichere Informationen in der Kartenansicht bietet und auch individuelle Schlüssel-Profile ermöglicht. Offenbar sind das jedoch nicht alle Neuerungen gewesen, denn wie sich nun herausstellt, wurden mit dem Update auch zwei neue Easter Eggs implementiert.

Der bekannte Tesla-Hacker Jason Hughes, besser bekannt unter dem Pseudonym wk057, hat auf Twitter als einer der ersten über das neue Easter Egg berichtet, welches einen Themenbezug zur Mars-Mission von Musk hat, die er mit seinem Raumfahrtunternehmen SpaceX in wenigen Jahren durchführen will. Hughes präsentierte das neue Easter Egg in einem Bild:

Wenn das Easter Egg aktiviert wurde, wird im Menü nicht mehr das eigene Tesla-Fahrzeug präsentiert, sondern ein sogenanntes Interplanetary Transport System (ITS) von SpaceX, welches für eben jene Raumfahrtmission zum Mars gedacht ist. Ebenso zeigt die Kartendarstellung des Fahrzeugs nicht mehr eine gewöhnliche Straßenkarte, sondern die Marsoberfläche.

  • Aktivierung des Easter Egg: Das Tesla-Logo „T“ oben im Menü für ca. fünf Sekunden gedrückt halten und den Zugangscode „Mars“ eingeben.

Model X: Exklusives Easter Egg zu Weihnachten

Zusätzlich zu dem genannten Mars-Easter-Egg hat Tesla eine weitere Überraschung eingebaut, die jedoch ausschließlich in allen Model X verfügbar ist. Dieses Easter Egg hat zudem einen weihnachtlichen Bezug, denn bei Aktivierung liefert das Model X eine faszinierende Lichtschow zum Musiktitel „Wizards in Winter“ des Trans-Siberian Orchestra.

  • Aktivierung des Easter Egg: Das Tesla-Logo „T“ oben im Menü für ca. fünf Sekunden gedrückt halten und den Zugangscode „Holiday“ oder „ModelXMas“ eingeben. Das Ganze beginnt dann, wenn man aus dem Fahrzeug ausgestiegen, alle Türen zu gemacht hat und mittels Key Fob (Fahrzeugschlüssel) die Türen verschließt. Achtung: Es muss circa 2 Meter Platz oberhalb und um das Fahrzeug herum zur Verfügung stehen.
  • Fritz!

    Die scheinen echt Spaß an ihrer Arbeit zu haben, schön!

  • McGybrush

    Werbekosten im TV für 1x ausgestrahlte 30sek kosten 20.000 – 150.000 Eur.
    Werbekosten bei YouTube und Berichterstattung in Blogs 0Eur

    Da kann man statt aufwendiger Dreharbeiten auch mal ein paar Programmierer abstellen die dann auch mal „unsinnige“ Easter Eggs einprogrammieren können. In Summe viel billiger mit mehr Fun Faktor.

    Man kann es doof finden… aber das wäre teure konventionelle Werbung auch. Ich find’s gut und hätte auch gern so ein Schwachsinn in meinem Auto 😀