Foxconn will Elektroauto für 11.000 Euro anbieten, Knowhow womöglich von Tesla

foxconn-elektrofahrzeug-11000-euro

Wie das News-Portal Focus Taiwan nun berichtet, möchte Apple-Zulieferer Foxconn scheinbar in dem Markt für Elektrofahrzeuge mitmischen und dabei einen Billig-Stromer für 15.000 US-Dollar oder knapp 11.000 Euro anbieten. Dabei könnte auch Tesla Motors eine Rolle spielen, zumal der kalifornische Autobauer vor Kurzem seine Patente für jedermann freigab.

Zwar ist dies erst einmal reine Spekulation, jedoch arbeitet Foxconn künftig bereits mit Tesla zusammen. Der taiwanische Fertigungsbetrieb soll nämlich in Zukunft die Touchscreens für die Tesla-Fahrzeuge liefern und könnte sich damit neben Amazon, Apple, Microsoft und Co. einen weiteren Kunden aus Nordamerika angeln.

Ob jedoch die Technologie von Tesla Motors wirklich so viel günstiger umsetzbar ist, wird sich schon bald zeigen. Da keine Fahrzeugdaten verfügbar sind, könnte man bei dem angepeilten Verkaufspreis – abgesehen von der wohl spartanischen Ausstattung – von einer eher geringen Reichweite ausgehen. Abnehmer könnte es dennoch reichlich geben.