Fremont: Tesla erhält grünes Licht von den Behörden, um Produktionsstätte zu erweitern

Wir hatten im Oktober darüber berichtet, dass Tesla einen Masterplan zum Ausbau der Produktionsstätte in Fremont veröffentlicht hat, um damit die Behörden zu überzeugen, grünes Licht für das Projekt zu geben. Tesla benötigt diesen Ausbau, um die Produktionskapazität vor der Markteinführung des Model 3 auf 500.000 Fahrzeuge pro Jahr zu erhöhen.

Wie der Branchendienst Electrek nun berichtet, hat die Stadt den Plänen stattgegeben, wodurch Tesla in Kürze mit dem Ausbau beginnen könnte. Es sollen mehrere neue Gebäude in der Nähe der Fabrik entstehen, welche die Gesamtfläche von aktuell 5,3 Millionen Quadratfuß (über 492.000 Quadratmeter) auf 9,9 Millionen Quadratfuß (circa 920.000 Quadratmeter) erhöhen.

tesla-masterplan-2

Mit der Erweiterung der Produktionsstätte schafft Tesla auch zahlreiche neue Arbeitsplätze in Fremont. In diesen Sommer beschäftigte der Autobauer noch 6.210 Mitarbeiter in Fremont, welche in zwei Schichten arbeiteten. Nachdem der Ausbau vollzogen und die Produktion hochgefahren ist, sollen 9.315 Mitarbeiter beschäftigt werden.

Tesla wird nicht nur weitere Gebäude errichten, sondern auch Fuß- und Fahrradwege bauen, damit die Mitarbeiter ohne Einschränkungen ihre Arbeitsplätze erreichen können. Zusätzlich dazu sollen zahlreiche neue Parkplätze entstehen, damit es hierbei zu keinen weiteren Problemen mehr kommt. Teslas Parkplatzproblematik ist so bekannt, dass es dafür einen eigenen Instagram-Account gibt.

  • Jens B. H.

    Es geht vorwärts. Sehr schön.

    • Sikerman

      Da wird es wieder Pleite-Rufe ohne Ende geben, wenn die Investitionen anlaufen.

      • Nelkenduft / AHF

        Die Hunde mögen bellen, die Karawane zieht weiter bis ans Ziel!

      • Jens B. H.

        Da kannst du aber Gift drauf nehmen.

  • W. Müller

    Mit den Erweiterungen sollte spätestens 2018 das Ziel mit 500.000 Autos pro Jahr real werden.
    Die früheren Autobauer haben auf dem gleichen Gelände damals 380.000 Verbrenner hergestellt habe ich mal gelesen.
    Weiss jemand zufällig wer das war? Ich habe das gerade nicht so „auf dem Schirm“

    • cleeee

      Ich hab mal schnell gegoogelt und vorher war dort ab 1962 die New United Motor Manufactoring Inc. (Joint venture von GM und Toyota). GM zog sich 2009 aufgrund der fast Pleite zurück. Tesla kauft es 2010 für 69Mio. Dollar.

      • Sikerman

        Was da für ein Buchgewinn möglich ist…, traumhaft!

        • PV-Berlin

          Nee! Tesla ist der eher beim HGB.

      • W. Müller

        Danke fürs Nachschauen. Ich habe im Moment nicht so viel Zeit.

    • Fritz!

      Wobei die 380.000 Autos/Jahr in den vorhandenen Hallen mit alter Produktionstechnik erreicht wurden. Mit den aktuellen Robotern und der vereinfachten E-Auto-Technik sind da mit Sicherheit auch 500.000 in den alten Hallen möglich, die neuen Hallen werden dann wohl für die Steigerung auf 1.000.000 gebraucht.

      Und für vernünftige Sozialräume mit Tenisplatz, Gokart-Rennbahn und so… 😉

  • PV-Berlin

    Das schönste an dieser Nachricht ist, dass dieser Effekt auf die Region (auch einfache MA werden eingestellt) zu einer unglaublichen hohen Motivation führt!

    Es gibt nix besseres für ein Unternehmen, als Parkplatznot und Schreibtisch Not!

    Neid muss man sich verdienen! …..