Gerücht: P85D mittels Softwareupdate in 2,8 Sekunden auf 60 mph

tesla-p85d-softwareupdate-beschleunigung

Im Forum Tesla Motors Club geht gerade ein Gerücht um, nachdem das Topmodell Tesla Model S P85D den Spurt von 0 auf 60 mph (0 auf 97 km/h) in 2,8 Sekunden bewältigen soll. Bisher brauchte die Sportlimousine dafür 3,2 Sekunden und war bereits damit schon die schnellste im Straßenverkehr zugelassene viertürige Limousine. Nun soll es noch schneller werden.

Denn wie ein Nutzer im Forum behauptet, hat er aus internen Quellen erfahren, dass man mittels Softwareupdate den Spurt um ganze vier Zehntelsekunden verbessern kann. Zwar ist es aktuell nur ein Gerücht und könnte sich genau so schnell als Ente entlarfen, jedoch haben scheinbar auch weitere Forennutzer von einem solchen möglichen Softwareupdate erfahren.

Das Tesla Model S P85D soll laut der deutschen Webseite von Tesla Motors den Spurt von 0 auf 100 km/h in 3,4 Sekunden schaffen. Wenn dieses Update tatsächlich möglich sein sollte und auch ausgerollt wird, könnte man auch hier eine Verbesserung um einige Zehntelsekunden verzeichnen. Ein solcher Leistungsschub über ein Softwareupdate wäre bemerkenswert.

Update: Elon Musk hat sich via Twitter selbst zu einem solchen Update geäußert und scheinbar ist das Gerücht nicht gänzlich an den Haaren herbeigezogen. Demnach soll ein Softwareupdate erfolgen, welches den Spurt  des P85D von 0 auf 60 mph um circa 0,1 Sekunden verbessert. Zwar nicht ganz so deutlich wie zuvor vermutet, aber was nicht ist kann ja noch werden.

  • Daniel West

    Nur zur Korrektur: Die Differenz beträgt 0,4 Sekunden, das entspricht 400 Millisekunden oder 4 Zehntelsekunden, nicht vier Millisekunden. Die wären wohl kaum spürbar… 😉

    Darüber hinaus aber auch von mir mal ein großes Lob für euren Blog!! 🙂

    • TK

      Danke dir, Daniel! Manchmal ergibt etwas einen Sinn, was gar keinen Sinn ergibt 🙂

  • Dr.M.

    ….wer es denn unbedingt braucht und sonst keine Sorgen hat….

  • JN1K

    Darum geht es nicht … die 2 vor dem Komma macht die Musik!

  • Tesla-Fan

    Halte ich für ein Gerücht 😉

  • KingArtus

    es geht nicht um Vernunft oder ähnliches…

    Es geht darum, zu zeigen, das ein E-Auto, obendrein noch eine Limousine problemlos Super-Sportwagen in die Tasche steckt.
    da erhöht die Beliebtheit der Marke, bei den Schönen und Reichen, und macht die marke bekannter sowie begehrenswerter.
    Man baut also nicht nur einen Langstrecken E-Auto, das bequem ist und Gut aussieht, sondern auch noch einen Sprinter, die die meisten anderen Straßen zugelassenen Autos mal eben stehen lässt.

    Und das obwohl die Automobilindustrie das bis vor kurzen als nicht möglich abgetan hat.

    Ich finde es krank, eine solche Beschleunigung, aber wenn man 100.000 Euro für ein Auto aus gibt, überlegt man in zufunkt vielleicht öfter ob es statt ein Porsche, ein Tesla ist.

    • Martin

      Hallo zusammen,

      ich muss King Arthur vollkommen recht geben.
      Ich bin seit letzten Mai Tesla Model S (P85 S) Fahrer.
      allerdings muss man noch weiter denken.. Ich hatte vorher ein Audi 3,2 L Quattro mit paar Veränderungen und mein Audi hatte ca. 320 PS.

      Natürlich sollte man ein Diesel holen, wenn man große Strecken fährt,
      aber wenn man ein Elektrofahrzeug hat, spart man sich nochmal vieles mehr (Benzin / Inspektion / „Steuern“ … / Verschleißteile und und und.. ). Dieses Auto hat eigentlich kein Verschleiß.. dass ist einfach zu krass.. 🙂
      und diese Garantie und Service von Tesla ist auch nicht vergleichbar mit vielen marken (auch nicht mit Audi).
      Also ich finde die Marke Klasse.. und ich rate euch.. fahrt einfach mal.. und Ihr werdet begeißtert sein.
      Nachteile.. : Naja.. abundzu sieht oder merkt man, dass es „Made in USA“ ist.. (hatte demletzt ein klappern im Dachhimmel) .. Aber wurde vom Service auch sofort behoben (natürlich kostenlos)
      und zum andere Auto´s stehen lassen…. : Ja.. in der tat.. bis jetzt musste ich nur gegen einen Tesla Roadster etwas Angst haben… 🙂