Google-Gründer Larry Page würde sein Vermögen eher Elon Musk als der Wohltätigkeit überlassen

larry-page-ted-elon-musk

Google-Gründer Larry Page hat eine ungewöhnliche Idee, was mit seinem Geld passieren sollte, wenn er das Zeitliche segnet. Anstatt seine Milliarden an eine Wohltätigkeitsorganisation zu übergeben, würde er sein Vermögen lieber in die Hände von Elon Musk geben, wo es für Tesla Motors, SpaceX oder gar Solar City Verwendung finden könnte.

In einer Unterhaltung mit Charlie Rose auf der diesjährigen TED-Konferenz am Mittwoch erzählte Page, dass er sein Geld gerne an Kapitalisten wie Musk übergeben würde, eben jene mit großen Ideen, die die Welt verändern wollen. Er glaubt, dass die Idee von Musk auf den Mars zu fliegen, eine gute Sache für die Menschheit ist und inspirierend sei.

Weiterhin heißt es, dass Unternehmen, wenn sie denn gut geführt werden, dafür da sein sollten, die Welt zu verändern. Dafür muss man jedoch auch mit der Zeit gehen und nicht mehr das tun, was vor 20 Jahren getan worden ist. Besonders in der Technologie bräuchte man revolutionäre Veränderungen und sollte nicht in kleinen Schritten nach vorne blicken.