Infotainment-System soll bald offenbar mit Intel- statt Nvidia-Komponenten betrieben werden

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, soll Tesla bald Intel-Komponenten für den Betrieb des Infotainment-Systems der Fahrzeuge nutzen. Das sagten nicht näher genannte Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sein sollen. Bisher nutzen die Kalifornier Nvidia-Pozessoren zum Betrieb des Infotainment-Systems.

Wie es heißt, sollen die neuen Komponenten von Intel in allen Tesla Model 3 und in neu produzierten Model S und Model X Einzug finden. Eine offizielle Stellungnahme hat jedoch keines der beide Unternehmen auf Anfrage gegeben, weshalb der Wechsel zum neuen Lieferanten nicht bestätigt ist.

Bereits vor einer Woche haben wir darüber berichtet, dass Tesla sich offenbar auch beim Autopiloten von Nvidia abwendet und in Kooperation mit AMD einen eigenen Computerchip entwickelt. Zwar gab es in der Zwischenzeit von einem Halbleiterhersteller, der mit AMD zusammenarbeitet, ein Dementi, die Gerüchte verdichten sich nun jedoch immer weiter.

  • McGybrush

    Ich meine erst gelesen zu haben das man mit AMD ein Chip entwerfen will.

    • Andreas

      Stimmt. Steht sogar im Text. 😉

      • McGybrush

        Das hab ich auch erst jetzt gelesen und übersehen 😉

  • Graf

    Im Dezember gab es doch auch schon Gerüchte mit Samsung einen eigenen Autopilot zu entwickeln. Eine Eigenentwicklung dürfte ja schon seit fast zwei Jahren fest stehen als mehrere Chipentwickler eingestellt wurden, das mit Nvidia dürfte nur eine Zwischenlösung gewesen sein.

  • Stefan

    Schön das Tesla schon wieder was ändern will. Leider bestätigt sich damit weider einmal meine Vermutung das Tesla nur nach vorne schaut und sich nicht um die bereits bestehende Kundenbasis kümmert. Die Kunden die den AP2 verbaut bekommen haben warten noch heute auf Teile der versprochene Funktionalität und alle S/X Besitzer „erfreuen“ sich an dem „tollen“ Browser.

    Tesla hat inzwischen deutlich mehr als 100.000 Fahrzeuge verkauft und ich kann nicht wirklich erkennen das man sich um diese Kunden ausreichend kümmert.

    • Hubert

      Prinzipiell stimme
      ich dir zu. Elon hat mehrfach gesagt, dass die Firma zu klein ist, um Upgrades an
      älteren Autos vornehmen zu können. Das hat aber doch nichts mit dem Thema zu
      tun. Alle anderen Hersteller verbauen auch Radios von unterschiedlichen
      Herstellern. Der AP2 wird ganz sicher weiter verbessert werden.

      • Stefan

        Wenn die Firma zu klein ist sollte sie vielleicht nicht so oft die Systeme wechseln. Das führt sicherlich nicht dazu das der Service einfacher wird.
        Ich befürchte das Elon seine Mannschaft überfordert und das ganze irgendwann richtig knallt. Weniger ist manchmal mehr.

        Bevor man wieder was neues anfängt sollte man erst die Sachen beenden die man schon angestossen hat.

        Ich wünsche mir sehr das ich falsch liege, aber ich kann nicht erkennen das es besser wird.