Insgesamt zwei Tesla-Führungskräfte aus Fertigung und Produktion verlassen das Unternehmen

Wie Bloomberg berichtet, verlassen Tesla insgesamt zwei Führungskräfte, jeweils einer aus dem Bereich Fertigung und der Produktion. Der Zeitpunkt, an dem das Ganze an die Öffentlichkeit gelangt ist, könnte unpassender nicht sein. Tesla wird heute zum Marktschluss seinen Quartalsbericht für das erste Quartal 2016 veröffentlichen.

Eine der Führungskräfte ist John Ensign, Teslas Vice President of Manufacturing. Die zweite Führungskraft ist Greg Reichow, Teslas Vice President of Production. Letzterer wird jedoch bei Tesla bleiben, bis das Unternehmen einen adäquaten Ersatz gefunden hat.

Wie es heißt, könnten die Abgänge mit den bisherigen Verzögerungen bei der Produktion des Model X zusammenhängen, doch Tesla dementiert diese Tatsache. Der Autobauer versuchte schon länger das Produktionsvolumen für das elektrischen SUV hochzufahren. Zwar hieß es zuletzt, dass die Produktion zum Ende des ersten Quartals deutlich hochgefahren werden konnte, doch musste man sich zeitgleich um eine Rückrufaktion aus vorangegangener Produktion kümmern.

Insgesamt haben Tesla fünf Führungskräfte in diesem Jahr verlassen. Mitte März erklärte Ricardo Reyes, Vice President of Global Communications, seinen Abgang, woraufhin Ende des Monats Michael Zanoni, Vice President of Finance, seinen Platz räumte. Mitte April verabschiedete sich auch James Chen, Vice President of Regulatory Affairs and Deputy General Counsel, von Tesla.

Tags zu diesem Beitrag: .
  • Thomasj

    Vielen Dank an dieser Stelle an dich TK für diesen ausgezeichneten Blog! Ich bin hier fast täglich und bin gespannt auf deine neuen Berichte.
    Die Kommentare, mit den zum Teil sehr fundierten Ergänzungen, sind auch sehr wertvoll.
    Ich freue mich auch jedes mal, wenn ein Beitrag von „Grünspanpolierer“ erscheint. Er beweist recht gute Recherche und Argumentation. Ich bekomm aber den Eindruck nicht los, dass er seine Fakten im Auftrag von der Diesel-/Benzinvereinigung darlegt. So wie man als Marketingstrategie seine Werbung mittels den Social Media verbreiten will (Tesla), kann man die „Gegen“werbung auf den gleichen Kanälen auch von der Gegenseite lancieren (VW?). Ohne weiter spekulieren zu wollen, der Unterhaltungswert ist gegeben.
    Danke Grünspanpolierer.
    Und etwas Gegenbewegung tut allen begeisterten jetzigen oder zukünftigen (ich, Model 3, 🙂 ) Elektros gut. Wir wollen ja nicht eine neue Religion schaffen.

  • Wenger Alfred

    Na ja für dem der die Biographie über Elon Musk gelesen hat ist das nix neues. Space X und Tesla haben schon viele Leute verschlissen und diese auch immer durch neue kompetente Mitarbeiter ersetzt!