Leitender Mitarbeiter für Teslas hochpräzise Navigation hat das Unternehmen verlassen

Laut einem Bericht von The Information und mittlerweile auch von offizieller Seite bestätigt, hat Teslas leitender Mitarbeiter für die hochpräzise Navigation das Unternehmen verlassen. Bill Chen kam vor zwei Jahren von Apple zu Tesla. Zuvor hatte Chen auch bei Microsoft gearbeitet.

Die hochpräzise Navigation soll eine bessere GPS-Navigation ermöglichen, als aktuell verfügbare Systeme. Damit soll der Autopilot von Tesla verbessert werden. Die nötigen Daten werden aus den Fahrprofilen der über 90.000 Tesla-Fahrer bezogen, die über den Autopiloten verfügen und mit diesem pro Tag bis zu 1 Millionen Meilen zurücklegen.

Neuer leitender Mitarbeiter für Zuverlässigkeit kommt von Apple

Während ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, hat der Branchendienst Electrek erfahren, dass Tesla seit knapp einer Woche einen neuen leitenden Mitarbeiter für die Zuverlässigkeitsprüfung und -einhaltung eingestellt hat. David Erhart hat zuvor bei Apple im selben Produktionsbereich gearbeitet und ist nun bei Tesla als „Senior Director of Reliability and Test“ angestellt.

Wie es heißt, hat Tesla die Zuverlässigkeit der Fahrzeuge zunächst mit einigen wenigen Mitarbeitern geprüft, mittlerweile arbeiten jedoch mehr als 40 Vollzeit-Mitarbeiter in diesem Bereich. Im Hinblick auf das kommende Mittelklassefahrzeug, das Model 3, ist dieser Produktionsabschnitt sehr wichtig. Sollten in der Produktion bei der hohen Stückzahl Fehler auftauchen, könnte das ziemlich teuer werden.