Markenrecht auf Model 3-Schriftzug beantragt, SpaceX-Mitarbeiter können bereits reservieren

Wie der Branchendienst Electrek berichtet, hat Tesla Motors kürzlich einen Antrag auf das Markenrecht des Model 3-Schriftzuges eingereicht. Dabei handelt es sich um drei gleich lange horizontale Linien, welche der römischen Zahl „III“ in horizontaler Schreibweise entsprechen.

Zu Beginn sollte das Model 3 jedoch Model E heißen. Dies hatte einen besonderen Grund: Die Modellbezeichnungen der einzelnen Tesla-Fahrzeuge (ausgenommen Roadster) würden in bestimmter Reihenfolge aufgereiht das Wort „SEX“ ergeben (Model S, Model E, Model X). Diese Idee mussten die Kalifornier jedoch schnell verwerfen, da die Markenrechte für das „Model E“ bei Ford lagen. Mit der Bezeichnung „Model 3“, wobei die Zahl Drei mittels horizontaler Linien dargestellt wird, konnte man dieses Problem umgehen und den „Wortwitz“ beibehalten.

SpaceX-Mitarbeiter können Model 3 bereits reservieren

Neben dem Antrag für das Markenrecht berichtet Electrek weiter, dass SpaceX-Mitarbeiter das Model 3 ebenfalls im Voraus reservieren können. Schon zuvor wurde bekannt gegeben, dass Mitarbeiter von Tesla Motors ihr Fahrzeug noch vor allen anderen reservieren können. Beide Unternehmen teilen sich denselben CEO: Elon Musk.

Bei der Produktion und Auslieferung sollen all diejenigen Bestellungen Vorrang erhalten, die von Tesla-Mitarbeitern und denjenigen Kunden getätigt wurden, die bereits ein Tesla-Fahrzeug besitzen und das Unternehmen somit schon zuvor unterstützt haben. Zu diesen bevorzugten Personengruppen reihen sich jetzt auch die Mitarbeiter von SpaceX ein. Für Erstkunden von Tesla Motors könnte das eine lange Lieferzeit bedeuten.

model-3-markenrecht-schriftzug-antrag

Antrag auf das Markenrecht für den Model 3-Schriftzug (Bild: Electrek.co)