Model 3 erstmals mit weißer Lackierung erblickt, neues Video eines blauen Testfahrzeugs

Dass Tesla das Model 3 aktuell auf öffentlichen Straßen testet, ist unlängst bekannt. Seit einigen Wochen tauchen immer wieder neue Fotos und Videos von entsprechenden Fahrzeugen auf, die bei Testfahrten von anderen Verkehrsteilnehmern erblickt wurden. Auch heute gibt es wieder neues Video- und Bildmaterial, welches weitere Details zum Mittelklassefahrzeug preisgibt.

Vor wenigen Stunden veröffentlichte eine Instagram-Nutzerin ein Foto, welches sie in der Nähe des Tesla Hauptsitzes in Palo Alto aufnahm. Auf dem Foto ist erstmals ein weißes Model 3 zu sehen, welches auf einer Schnellstraße fährt. Bisher wurden lediglich serienreife Fahrzeuge mit silberner, schwarzer und blauer Lackierung erblickt, keines jedoch in weiß.

Ein Beitrag geteilt von Robin (@robinadastra) am

Zudem wurde gestern ein neues Video zum blauen Model 3 auf YouTube hochgeladen. Auf dem Video ist womöglich dasselbe, bereits bekannte Fahrzeug zu sehen, wobei es dieses Mal mit verdeckten Spalten, u.a. an den Fahrzeugtüren, unterwegs war. Womöglich wurden Tests zum Strömungswiderstandskoeffizienten des Fahrzeugs gemacht.

  • Sonntagskuchen

    Meins!

    Meiner soll auch weiß werden! Freude! Schönes WoEn allen TESLA Foristen

  • Dirk Pakosch

    Darf Tesla eigentlich ohne Kennzeichen dort rumfahren, nur mal so gefragt?

    • Andreas Ullrich

      Hinten hat er ein Kennzeichen 😉 In den USA ist das Frontkennzeichen nicht obligatorisch

      • Sonntagskuchen

        Das Bild zeigt doch hinten…

      • Fritz!

        Er meinte das weiße Model 3. Hinten muß auch in den USA ein Kennzeichen sein, aber ich glaube, die Amis sind da „tolleranter“ als wir normal-sterblichen-Europäer…

        • eCar-Fan und TESLA-Fahrer

          In CA fahren öfters auch Fahrzeuge, bei denen hinten anstelle eines amtl. Kennzeichens nur eine Werbetafel des Autohändlers in Kennzeichengröße ist. Dorthin darf sich die Polizei oder ein möglicher Anspruchsteller wenden. Das soll angeblich solange gestattet sein, bis das Auto auf den Käufer zugelassen wird. Vorne ist dabei gar kein „Kennzeichen“.

          Bei TESLA ist wohl eine Werbetafel als Händler-„Kennzeichen“ überflüssig.

  • Nolagadh

    Sieht noch jemand bei 0:09 Sek den leuchtenden roten Punkt auf dem Lenkrad des Model 3?
    Hat wer ne Idee was das sein könnte?

    • Pathologie TischDrei

      Ich vermute, dass es die Reflektion des Rücklichtes des roten Pickups ist, der entgegen gekommen war und sich jetzt im linken Außenspiegel zeigt.

  • Marc Evers

    Die Reifen sehen mir auf dem weißen zu schmal aus, da muss mehr rauf. 😉

  • Heiner Kothaus

    Wow, weiß! Ein weißes Elektroauto! Alle Achtung…

    • Sonntagskuchen

      Es recht eigentlich die Aussage : „Ein tolles Elektroauto!“um Freude zu erzeugen. Die Farbe ist nur eine Zugabe.

      Bei:“ Ein weißes Dieselfahrzeug!“ gebe ich Ihnen recht, dass das albern klingen würde.

      • Heiner Kothaus

        Wenn sie sagen, dass es ein tolles elektroauto ist, dann sind sie sicher schon damit gefahren!

        • Sonntagskuchen

          Ich bin den i3 gefahren, der war schon schön. Aber ich brauche einen 5 Sitzer.

          Aber das Model S bin ich gefahren. Ja, das war toll!

          • Heiner Kothaus

            Momentan fahre ich einen cng up, vorzugsweise mit bio methan betrieben.
            Das beste und umweltfreundlichste antriebskonzept das es momentan gibt, solange auf der welt noch bio abfälle anfallen.
            Ich frage mich bloß, wie sie ein auto toll finden können, aber damit noch nie gefahren sind.
            Daher gehe ich davon aus, dass sie stark emotionalisiert sind und sie deshalb eh nicht ganz ernst nehmen kann.

          • Sonntagskuchen

            Ich hoffe , dass ich ein Mensch mit Emotionen bin. Ohne die wäre es furchtbar. Es macht mir keine Freude ihre Kommentare zu lesen. Es erweckt negative Emotionen.

          • W. Müller

            Hallo Sonntagskuchen. Dem kann ich nur zustimmen. Auch bei mir lösen die Kommentare des brandneuen Forums-Teilnehmers Heiner Kothaus eher negative Emotionen aus.
            Von provokanten Kommentaren will ich jetzt noch nicht reden. Da würde ich gerne abwarten, ob wir nicht noch etwas Konstruktives zu lesen bekommen.

          • Longcheck

            Wir folgen ja eigentlich immer dem selben Grundtenor. Das wird auch weiter so sein. 😉
            Aber in diesem Fall warte ich nichts ab und schon gar nicht erwarte ich Konstruktives. Das ist vermutlich in Essig umgeschlagener Wein in anderem Schlauch. Solche Leute verdienen keine Beachtung, weil die nur ein Ziel haben… Sachlichkeit wollen solche Leute erst recht nicht.

            – nützliche Funktion zur Nichtbeachtung ist eingerichtet.

          • Fritz!

            JA, ich erwische mich aber leider auch immer wieder dabei, auf solche „völkischen Beobachter“ auch noch einzugehen. Ich tippe mal, daß es diesmal eine andere Gruppe ist, die vom VDA bezahlt wird, um hier rumzustänkern. Der Grundtenor ist aber sehr ähnlich.

          • Pamela

            Um die Sache mal ganz ernst zu nehmen: wird bei der Verbrennung von Bio-CNG – bei Ihnen vorzugsweise, weil es mit der Betankung nicht immer so einfach ist – nur so viel CO2 freigesetzt, wie die zu seiner
            Herstellung genutzten organischen Rohstoffe zuvor aus der Atmosphäre
            gezogen haben.
            Deshalb sieht man dies als CO2-neutral an.

            Ein BEV gibt kein CO2 an die Atmosphäre ab. Wenn man nun davon ausgeht, dass die Herstellung des Akkus in der Gigafabrik ebenfalls CO2-neutral ist, Sonntagskuchen selbsterzeugten Sonnenstrom läd, dazu Bäume, Sträucher, sonstige Pflanzen sein eigen nennt, die er hegt und pflegt, damit sie fleißig CO2 aus der Luft ziehen, ist seine Bilanz die deutlich bessere. Auch bei laden mit Ökostromtarif ist dies der Fall, weil er nur für die Herstellung von CO2-freien Strom bezahlt.

            Es gibt also keinen Grund, ihm die Vorfreude auf sein weißes Model 3 zu vermiesen.

          • Fritz!

            „Ich frage mich bloß, wie sie ein auto toll finden können, aber damit noch nie gefahren sind. “

            Lesen ist nicht Ihre Stärke, oder? Er (Sonntagskuchen) hat doch (für mich zumindest) klar geschrieben, daß er den i3 („Ich bin den i3 gefahren“) und den Tesla („Aber das Model S bin ich gefahren. Ja, das war toll!“) gefahren ist und sie toll findet.

            Sie verwundern mich…

          • Longcheck

            Hallo Fritz, mich wundert da nichts, s. u. 😉

        • Sonntagskuchen

          Bitte nur seriöse Antworten an mich, ansonsten verkneifen Sie sich bitte Ihr Antwort. Danke.

        • ThomasJ

          Willkommen im Forum. Sogar Schlaumeier die sich als solche outen, sind willkommen.

          • Heiner Kothaus

            Ihr könnt gerne alle gegen mich sein, mir ist das egal.
            Wem einer abgeht, weil er ein weißes auto sieht, da frage ich mich was wohl passiert, wenn er ein buntes sieht!?
            Um es mal genau zu behandeln, wandelt ein mit bio methan betriebenes cng auto x-fach klimaschädlicheres methan in weniger schädliches co2 um.
            Von daher ist ein mit bio methan betriebener verbrennungsmotor klimafreundlicher als JEDES elektroauto, weil es eben soetwas nicht macht.
            Also esst euer steak und fahrt elektroauto.
            Die welt rettet ihr damit leider nicht.
            Ich kann euch erst ein wenig ernster nehmen wenn ihr den durch erneuerbare energie erzeugten Strom direkt in euer in amerika gefertigtes auto tankt.
            Alles andere ist wunschdenken und schöngerede.
            Elektroautos sind Stromverbrenner, allein beim transport der elektronen vom speicher zum Verbraucher geht einiges an energie verloren. Daher ist der tolle wirkungsgrad der e motoren auch wieder passé.
            Bin ja auch mal gespannt, wieviel man dann so für eine kilowattstunde zahlt wenn man sein auto an ner eladesäule „betankt“
            Mich kosten grad 100km ca 3,50euro.
            Ihr werdet ganz sicher nicht darunter liegen!
            Ausserdem unterstütze ich mit dem kauf und unterhalt viele deutsche Familien die von der Automobilindustrie abhängig sind und verrate nicht mein volk.
            Ich lehne die begrüßung in diesem forum ab. Bin nur auf der durchreise…

            Viel freude mit eurem lifestyle produkt!
            Ich bin mir sicher die werdet ihr haben, solange ihr (wie es andere vor euch taten)
            Die negativen aspekte ausblendet.

          • McGybrush

            Also ich hab schon mehrmals zugegeben das ich KEIN Öko bin. Ich fahre seit 20 Jahren Verbrenner weil ich es mir leisten kann und Esse Tatsächlich gerne Steak.

            Ich will einfach nur ein Elektroauto weil es einfach unfassbar spass macht sie zu fahren. Das er nebenbei das Potential hat Öko zu sein auch ist finde ich jetzt nicht schlecht. Ich für mich weiss das er definitiv weniger Rohstoffe kostet als ein Verbrenner. Es sind halt nur andere und sie werden nur für die Fertigung gebraucht. Und müssen nicht Wöchentlich nachgefüllt werden. Aber wie gesagt. Ich bin kein Öko und fülle selbst mein Verbrenner wöchentlich mit Benzin. Einfach weil es die billigste Variante ist. Aber nicht die spassigste zu fahren.

            Ja schön das Du Dein Volk nicht verraten willst. Schade das aber „unsere“ Deutschen Autofirmen auf dem Weg sind es zu tun. Denn soweit ich weiss kümmern die sich genau so’n scheiss um Elektro Auto wie um die massenhafte Verbreitung von Bio Gas Autos wenn sie denn so gut sind (hab mich nie mit befasst) aber gehe davon aus das es auch nicht alles Gold ist was glänzt. Das perfekte Auto wird es nicht geben, ich will nur spass haben beim fahren.

          • ThomasJ

            Ui ui ui.
            Da fühlt sich jemand ans Bein gepinkelt.
            >Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus<.

            Ich bin nicht gegen Sie. Aber das was sie hier schreiben und wenn Sie ein belesener in Thema wären, ist weit vom gegenwärtigen Wissensstand
            entfernt. (siehe z. Bsp. den Kommentar von Pamela weiter unten und
            gefühlte 1000 weitere in diesem Forum und im Netz).

            „Bin ja auch mal gespannt, wieviel man dann so für eine kilowattstunde zahlt wenn man sein auto an ner eladesäule "betankt"
            Mich kosten grad 100km ca 3,50euro.“
            17 kWh (ca. 100km mit dem M3) zu Hause in der Nacht (1 kWh=0.1325 CHF) "getankt" = 2.2525 CH. Wenn die PV steht wirds noch billiger (ich weiss, Amortisation und Investitionskosten etc. müssen mit einbezogen werden) und umweltfreundlicher.
            "Ausserdem unterstütze ich mit dem kauf und unterhalt viele deutsche Familien die von der Automobilindustrie abhängig sind und
            verrate nicht mein volk.“
            Die deutschen Autobauer mit ihrem Festhalten an der
            Verbrenner Technologie verraten das Volk. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch betr. Umwelt und Gesundheit!

            „Ich lehne die begrüßung in diesem forum ab. Bin nur auf der durchreise…“
            Schöne Reise.

          • Longcheck

            Danke, das ist der Kernsatz:
            „Die deutschen Autobauer mit ihrem Festhalten an der
            Verbrenner Technologie verraten das Volk. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch betr. Umwelt und Gesundheit!“

            Weiter werde ich nicht auf völkischen FUD und trolliges reagieren, geschweige denn daran reiben. Schöne Reise

          • E.OFF

            Ich frage mich wenn alles so super ist wie sie erzählen, warum die Absatzzahlen beim Gasantrieb immer weiter in den Keller gehen ?

            Argumente dagegen:
            Mehrverbrauch von ca. 30%

            Parkproblem – Bei vielen Parkhäusern und Tiefgaragen ist die Einfahrt mit Gasautos untersagt. (warum nur ???)

            Höhere Wartungskosten.

            Schlechter Service: eine Werkstadt mit guten Mechanikern zu finden die sich wirklich gut mit den Gasantrieb auskennen ist Glücksache.

            Rechnet sich wirklich nur für vielfahrer…

            Mit einen e-Up kann man sicher auch auf 3,50 EUR kommen, mit 0,25 EUR/kWh vom Energieversorger, mit eigener PV weniger als die hälfte!

            Der Deutscher Außenhandelsüberschuss ist mal wieder auf Rekordniveau. Ich freue mich mit dem kauf eines Teslas der Deutschen Auto Industrie Feuer untern allerwertesten zu machen, da man mir keine passenden Produkte anbieten kann, damit ich:

            -> mein eigener Scheich sein kann <- Punkt…

            Ich möchte mir keine eigene Güllegrube zulegen, ich steh mehr auf PV und Batterien, braucht weniger platz 🙂

          • Will_Elektroauto

            Mich kosten 100 Kilomenter zumindest an Energie genau 0.
            Einfach vor dem Einkauf anstecken, in Ruhe einkaufen, danach (30-45 minuten) ist das Auto zu mindestens 90% mit Ökostrom voll geladen. Abstecken, und an der Vorbeifahrt an der Tanke das Grinsen nicht aus dem Gesicht bekommen. Andere müssen zur Tankstelle, und warten, bis die dran sind, (Megavoll, da der Sprit hier 1 ct billiger ist..) Dafür wäre mir die Zeit zu schade.. und dann auch noch bezahlen… Das ist ja teuer 🙂

            Also ich finde unter diesen Bedingungen Elektromobilität klasse 🙂

          • Fritz!

            Cool, ein echter deutscher Bürger mit Sinn fürs Völkische. Hatten wir hier auch noch nicht. Ich dachte zuerst, der Gensch wäre wieder da, aber zu wenig Fehler.

          • Karl

            Naja, ich blende lieber Sie aus.

          • FVK

            Wann machen sie eigentlich Ölwechsel? Wieviel von dem Zeug verbraucht ihr Auto davon im Autoleben? Und Getriebeöl? Wieviele Luftfilter werden so nach Verbrauch entsorgt? Und wie sieht es mit der Umweltverschmutzung ihres Autos in Punkto Lärm aus? Wieviele Menschen bekommen durch Verkehrslärm ernsthafte Krankheiten? Übrigens: Mein kleines E-Auto VW E-up verbraucht im Sommer gegen 0 Euro. Und mein reserviertes Model 3 wird auch weiß. Grüße von der Nordsee

          • Heiner Kothaus

            Da kannst du wahnsinnig stolz auf dich sein! Ich habe übrigens eine weiße wand im wohnzimmer. Darüber werde ich auch gleich mal einen bericht schreiben….
            Wenn jemand was degegen hat, werde ich versuchen ihn mit irgendwelchen fantasiegeschichten niederzuargumentieren.
            Wems an der straße zu laut ist, der solle doch umziehen, motorenöl lässt sich aufbereiten, motorluftfilter kann man waschen und naja,
            Ich weiß nicht wie es im ausland ist aber hier in deutschland muss der papa arbeiten um seine familie zu ernähren.
            Ihr tretet hier im rudel auf.
            Kollektive meta bestimmtheit.
            Damals meinte ein ausländer zu den nazis: hört auf zu übertreiben!
            Er wurde erschossen.
            Heute muss man sich wegen seiner meinung als randgruppe von anderen randgruppen einiges anhören. Da steht man ja drüber.
            Solange ich nicht um mein leben bangen muss….

          • ThomasJ

            Na na. Das ist nicht mehr Zynismus, das ist Wutschreiben pur.
            Jetzt muss sogar das schwarze, deutsche Kapitel zum Argumentieren gegen die E-Mobilität herhalten. Grotesk!

            Wann ziehen Sie weiter? Es gibt sicher ein Trump-Forum wo sie sich austoben können.

        • McGybrush

          Also immerhin finden offiziell 400.000 Menschen auf der Welt das Auto so toll das sie 1000Eur bezahlt haben um einer der ersten zu sein um es zu haben. 100.000Eur reichte, wie hier schon erwähnt, die Tatsache das es ein Elektroauto ist, egal wie es Aussieht. Von der Farbe war doch nicht mal der Rede.

          Und ich behaupte mal 99.9% der Menschen freuen sich sogar auf Menschen die sie 9 Monate noch nicht mal gesehen haben.

          Und es gibt Leute die haben weniger Emotionen. Und auch diese Leute werden 2030 ein Elektroauto fahren wenn sie denn ein Auto haben. Nur halt ohne Emotionen.

          • Heiner Kothaus

            Da sieht man mal, wieviele mitläufer und nixdenker die „elektrorevolution“ mit sich bringt…

          • McGybrush

            Mitläufer? Bei einem Markanteil von 1%?

            Aber ich lass mich gerne belehren. Was wäre dann die richtige Evolution? Bzw. was ist an der Elektroautorevolution falsch? Warum können Leute die keiner Revolution hinter laufen denken und andere nicht? Immerhin war auch das Internet mal eine Revolution. Und es gab den Tag X an dem auch sie es geschafft haben sich mal ins Internet zu begeben genau wie Ich. Und auch sie und oder Leute die sie für Ihre Freunde halten werden am Tag X irgendwann anfangen ein Elektroauto zu fahren. Spätestens wenn es keine Revolution mehr ist sondern an jeder Ecke hinterher geschmissen wird. Also selbst die Top Manager verschweigen ja nicht das Elektroautos die Zukunft sind. Also ich kenne keinen der das anders sieht. Hier wird sich ja nicht um Fakten gestritten sondern nur um die Zeit die es noch dauert.

          • Heiner Kothaus

            Ja mitläufer. Sagst du doch selber-400.000 vorbestellungen finden das auto toll…
            Jetzt kommst du mit dem gegenteil.
            Für und wider…
            Gradlinig ist das nicht wirklich…
            Ihr reißt durch den lithium abbau der momentan noch für die produktion von batterien benötigt wird, eine weitere wunde in mutter natur!
            (Natürlich mit gutem gewissen…)

          • McGybrush

            Du hast Recht. Der Abbau ist genau so scheisse wie der von Platin und Neodym und allem anderen was es noch so gibt. Der von Platin wird dafür weniger werden. Aber ich bin kein Öko. Ich habe sehr viele Geräte mit Platinen und Chips zuhause. Ich bin kein Öko. Ich mach mir da auch nix vor. Elektroautos machen einfach spass zu fahren und freue mich drauf bis ich mir mal einen Leisten kann.

          • McGybrush

            Hab nur gesagt das 400.000 Leute das Auto gerne haben wollen. Aus welchen gründen auch immer. In Absoluten Zahlen sind da für sich alleine genommen viel. Weltweit gesehen ist 1% Marktanteil tatsächlich dann noch lächerlich gering. Aber ich mach mir da kein Kopf das sich das noch ändern wird. Ob das gut oder schlecht, viel oder wenig ist muss jeder für sich selber entscheiden. Ich freue mich zumindest für die 400.000 Erstbesitzer.

  • Pamela

    Herzlichen Glückwunsch ! Viel Freude am neuen Auto ! Ich bin mir sicher, dass gibt da ein paar neue oder tiefere Lachfältchen 😉

    Teilweise kann ich das eher vorsichtige Handeln der Politik zum Technologiewandel nachvollziehen. Die werden Volkes Meinung genau analysieren und eher einen großen Hass auf Elektroautos feststellen.
    Wenn man die Kommentare auf verschiedenste Meinungsäußerungen liest und die ups und downs dazu, wie hier z.Bsp.:
    http://www.focus.de/auto/elektroauto/interview-mit-friedrich-indra-es-gibt-einen-hass-gegen-verbrenner-motoren-papst-rechnet-mit-elektromobilitaet-ab_id_6512817.html

    Klar überrascht mich die Meinung von Herrn Indra nicht (sehr hübsch seine Meinung zum Volkswagen-Abgasthema) und seine Absicht, Fehlinformationen zu streuen. Aber solche Leute kommen ständig zu Wort. Eine sachliche Aufklärung findet nicht statt oder auf Plattformen, die die Allgemeinheit eh nicht erreicht. Da muss man sich nicht wundern über so viel Gegenwind.
    Ich will nur hoffen, dass demnächst das Wort „Teslakratzer“ nicht in den Duden aufgenommen werden muss für: „Mutwillige Beschädigung durch Dritte an parkenden Autos einer bestimmten Marke“.
    Aber bleiben wir optimistisch ! Liebe Grüße

    • Longcheck

      Hallo Pamela, Alter schützt eben vor Torheit nicht wie es im Focus wieder mal bewiesen wird. Ob der Typ Enkel hat? Wenn ja, weis er davon, dass die den von ihm mit verusachten Verbrennerdreck in den Kindergärten inhalieren müssen?
      Aber wem poste ich das…

      • Pamela

        Hallo lieber Longcheck,
        Indra wird sein Gewissen beruhigen indem er seinen Nachkommen viel Geld vererbt, dass in seinem Lebenswerk zum Verbrennermotor so zuammengekommen ist (die können sich dann die teuersten Atemmasken leisten).

        Unserem einsamen Wutbürger kann man nicht mehr antworten. Deshalb an dieser Stelle noch ein Einwand. Er hat mit der Anschaffung eines CNG-Autos ja schon mal guten Willen bewiesen, wieso er dann nicht anderes in der Richtung gelten lässt ist wahrscheinlich eher intellektbedingt.
        Die Umwandlung von Methan in CO2 ist nicht der Weißheit letzter Schluss. Ein Methanmolekül bleibt ca. 12 Jahre in der Atmosphäre, CO2-Moleküle bleiben 30 – 100 Jahre. Dem hohen Methangehalt (60% durch Menschen gemacht) sollte man anders zu Leibe rücken, als CO2 daraus zu machen.
        Liebe Grüße

        • Longcheck

          Ich weis, ich weis liebe Pamala…:-)

          • Pamela

            Ich weiß, dass Du’s weißt. Ich wollt doch, dass Herr „Wüterich“ das liest. 😀

          • Werner Brand

            Der legt sich nur einen neuen Namen zu und wütet weiter

          • Longcheck

            Jepp, so sind diese Typen. Ich kenne ein großes Börsenforum, da hat das eine Zeit lang jemand teilweise mehrfach täglich unter immer neuen Namen mit Mehrfachidentitäten versucht. Die haben dort sogar prof. Tool, um so etwas zu erkennen und das wird dann umgehend gelöscht.
            Ich mag nicht so sehr Sichtweisen durch rosarote Brillen, bin da eher für die randlosen Modelle. Ab was da teilweise abgeht ist Klo-Brille ;-()

          • Werner Brand

            Was mich nervt ist die Tasache dass diese Typen dafür bezahlt werden ellenlange, feindliche oder nichtssagende Antworten zu schreiben.
            Dabei werden die wirklich Interessierten gezwungen sehr weit nach unten zu scrollen um die Goldnuggets zu finden…
            Irgendwann geben sie es auf da es Ihnen zu blöd ist
            Und so werden die richtigen Infos nur sporadisch von der Mehrheit wahrgenommen, die eher den Großmäulen und ihren „fundierten“ Artikeln traut

          • W. Müller

            Was da hilft ist ein inhaltlicher Gegenpost an den Anfang des Fadens zu stellen und vor allem möglichst wenig direkte Antworten auf die Wuttexte geben

          • Longcheck

            Exakt, es sind Merkmale von Troll und FUD – ich weis, ziemlich strapaziert sind diese Begriffe von mir gerade i. d. le. Zeit; aber es gibt eben klare Anlässe…

    • Longcheck

      Info eines mir nahestehenden Ing’s zu dem Focus-Artikel:

      „Ach der Ixxx…:D
      Den nimmt eh keiner mehr ernst. Der wird nur noch gefragt, wenn man
      niemanden anderen mehr findet, der sich kritisch gegenüber
      Elektromobilität äußern will.
      Gehört zur gleichen Sippe wie der Wxxxxann.
      Der Verbrennungsmotor ist halt sein Baby, und wer ein Baby
      beleidigt, muss mit Ablehnung vom Vater rechnen. Objektiv ist halt
      anders. Gibt ja zum Glück eine menge andere renommierte Prof’s, die
      eine andere Position vertreten.“

      Der Artikel ist übrigens ein „Receyclingprodukt“, welches er schon von seiner Masterarbeit her „gut“ kannte…

      • Pamela

        Hallo lieber Longcheck,
        leider nehmen ihn die Benebelten noch allzu gerne ernst, wie man in den Kommentaren dazu sehen kann. Irgendwann kommt der Zeitpunkt wo unsere ruhmreiche Autoindustrie komplett umschwenken wird, dann werden die Verbrennerliebenden ziemlich doof aus der Waffel gucken.
        Bis dahin heißt es noch viel Bullshit ertragen …

  • Alois Hofbauer

    Trotzdem – meiner wird höchstwahrscheinlich die Farbe dunkelrot bekommen – das steht im wirklich sehr gut. Das helle Rot ist mir zu sehr Feuerwehrauto – aber ich habe ja noch 1 Jahr zu warten auf das M3 – vielleicht kommt ja noch eine Farbe dazu 🙂

  • Longcheck

    Lustiges vom heiligen Dino BMW gibt es in diesem Artikel vom Handelsblatt zu lesen.
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/bmw-baut-elektroproduktion-aus-stromstoesse-in-niederbayern/19743690.html

    DER Schenkelklopfer:
    „2025 könnte jeder vierte BMW einen Elektroantrieb haben, das
    wären auf das heutige Produktionsvolumen bezogen rund 600.000 Stück. Man
    ahnt die Größe der Aufgabe, vor der BMW in den kommenden Jahren steht.“

    Tja, wir wissen halt auch von der Größe der Aufgabe, die Tesla mit den 400.000
    „Reservisten“ hat und schon 2018/19 gemeistert haben wird. Manche Leute haben immer noch nicht diese Dimension verstanden – irgendwie auch gut so.. 😉

  • Pamela

    Das glaube ich gerne. Das Model X war übrigend auch schon Star in einer US-Erfolgsserie „Goliath“, da fuhr eine hochdotierte Staranwältin – keinen Bentley – keinen Benz – nein, ein Model X und ließ elegant die Flügel runter …