Model 3: Genauere Details zum Unterschied zwischen Standard- und Premium-Interieur bekannt

Mittlerweile dürfen tausende Mitarbeiter von Tesla und SpaceX ihr Model 3 konfigurieren, während mehrere Hunderttausend, die lediglich als potenzielle Kunden eine Reservierung getätigt haben, sich noch ein wenig gedulden müssen. Bis dahin müssen wir uns somit mit den von Mitarbeitern veröffentlichten Fotos und Details zum Online-Konfigurator zufrieden geben.

Erst kürzlich haben wir einen ersten Einblick in den Online-Konfigurator des Model 3 erhalten, doch nun werden immer mehr Details bekannt. Ein Mitarbeiter veröffentlichte im Online-Forum Tesla Motors Club zwei Screenshots, die den Unterschied zwischen dem Standard- und dem Premium-Interieur aufzeigen. Etwas, was bisher nicht im Detail bekannt war.

Standard-Interieur:

  • 15 Zoll Touchscreen-Display und die Airwave Zwei-Zonen-Klimaanlage sind serienmäßig integriert
  • Stahldach
  • Audio-System mit 7 Lautsprechern
  • Textilsitze
  • Manuell verstellbare und beheizbare 6-Positionen Frontsitze mit 2 USB-Ports (in der Mittelkonsole)
  • Mittelkonsole mit offenen Ablagefächern

Premium-Interieur:

  • Erhöhter Komfort durch verbesserte Funktionen und Premium-Materialen im gesamten Fahrzeug
  • getöntes, 100% UV-filterndes Glasdach
  • High Fidelity Audio-System mit 15 Lautsprechern, speziell auf den Innenraum des Model 3 angepasst
  • Premium Sitzbezüge, inklusive Sitzheizung (Tesla spricht beim Premium-Interieur hier von einem „Sitzheizer“) und USB-Ports (vier insgesamt) für jeden Passagier
  • 12-Positionen elektrisch verstellbare Frontsitze, elektrisch verstellbare Lenksäule und Seitenspiegel mit benutzerdefinierten Fahrerprofilen gekoppelt
  • Mittelkonsole mit bedeckten Ablagefächern, Dockingstation für zwei Smartphones und gepolsteter Verkleidung
  • Automatisch abblendende, elektrisch einklappbare, beheizte Seitenspiegel
  • Ausziehbare Mittelarmlehne im Fond mit integrierten Becherhaltern
  • Ambientebeleuchtung
  • Automatisches öffnen und schließen der Garagentür mittels Homelink
  • Zwei Jahre kostenlose Internetverbindung

Das Premium-Paket ist für 5.000 US-Dollar erhältlich, doch wenn man die darin enthaltene Ausstattung mit dem Standard-Interieur vergleicht, so dürfte sich für viele der Aufpreis wahrscheinlich lohnen.

  • Fatehjot Florian Singh Zach

    5000 euro schrecken mich jetzt für all das überhaupt nicht

    • Thomas

      Ich persönlich finde es erstaunlich günstig, im Vergleich was andere Hersteller für Extras verlangen.

    • Don Barbone

      Plus Mehrwertsteuer

      • Fritz!

        Abüglich Umrechnungskurs, also doch wieder grob ca. 5.000,– Euro

        • Don Barbone

          Wird sich zeigen..aber es werden wohl glatte 5.000€MwSt…4.754€ sieht doof aus

    • Alex Reinich

      5000 Dollar finde ich auch nicht viel für das was alles geboten wird, und dennoch steigt der Preis. Das Premium Paket + die hohe Reichweite der Batterie, da kommt man schnell auf eine Summe von ca. 50.000 US-Dollar.
      Das übersteigt definitiv mein Budget:(

  • AppSepp

    Zwei Jahre kostenlose Internetverbindung

    Was kostet denn sowas im Anschluss?

    • gionrstiffler

      Gute Frage. Ich habe auf die Schnelle nur das im Netz gefunden. „Jeder Tesla Model S hat Europaweites Internet auf 4 Jahre kostenlos bekommen. Danach sollte es Geld kosten oder jeder kümmert sich um Datenservice über eigenen Provider.“
      Ich vermute man kann dann selbst Entscheiden ob man Tesla oder einen anderen Provider wählt .

    • Lytic

      Ich stelle mir das Prozedere ähnlich dem einer Flatrate fürs Mobiltelefon vor, hört sich das realistisch an? Man bekommt vielleicht nach Ablauf der zwei/vier Jahre ein Angebot von Tesla um weiterhin „ihren“ (teureren) Service zu benützen und Tesla als Provider zu haben oder aber wechselt die Sim-Karte und damit auch den Provider nach Wahl.

      • AppSepp

        Ein Austausch der SIM ist m.W. nicht möglich.

        • W. Müller

          Doch, das ist möglich. In der Schweiz wurde auf Swisscom gewechselt.
          Bei den Vor-Facelift Modellen kommt man ganz leicht an die SIM Karte und kann diese sogar selbst wechseln, wovon ich aber abraten möchte.

          Weiss jemand wie das bei den aktuellen Modellen ist?

          • Nic Megert

            Es ist korrekt, das man mechanisch gesehen selbst eine SIM wechseln kann. Allerdings muss danach im Techniker-Menue jede Menge neu eingestellt werden. Somit kann nur ein Tesla-Mitarbeiter eine SIM wechseln.

          • W. Müller

            Danke für die Info.

    • McGybrush

      Also bei anderen Autoherstellern ist es z.B. so.

      Das Auto selbst hat immer Internet.
      Anfangs darf man aber alle Annehmlichkeiten die damit zusammenhängen nutzen.
      Nach dieser hier 2 Jahresfrist würde dann Spotify, TuneIn und Co nicht mehr kostenlos verfügbar sein. Anschliessend wird irgendwas zwischen 50-150Eur fällig. Meistens je nach einzelner Funktion. Tesla wird hier eine Preis für alles oder nichts anbieten.

      Das Google Navi mit Echtzeit Informationen (Stau, Belegte Ladesäule) wird sicherlich weiterhin funktionieren. Glaube nicht das das dann zu 100% offline geht.

      Over the Air Update wäre die grosse Frage, ob das dann nach Ablauf nur noch über Wlan möglich ist.

      Wlan für Handys und Tablets ist meistens generell Kostenpflichtig weil es mit dem Auto selbst nichts zu tun hat. Hier Bucht man auch nicht beim Autohersteller sondern bei dem Netzanbieter direkt wie bei einem Mobilen Wlan Hotspot mit Sim Karte. Nur das er im Auto fest verbaut ist. Weiss aber nicht ob Wlan in der Funktion bei Tesla überhaupt zu haben ist.

      Das 400kWh frei Kontingent am Supercharger ist beim Model 3 so nicht mehr vorhanden. Sehe ich das richtig?

      • Fritz!

        „Das 400kWh frei Kontingent am Supercharger ist beim Model 3 so nicht mehr vorhanden. Sehe ich das richtig?“

        Alle bisherigen Meinungen und Interpretationen zu diesem Thema gehen davon aus, daß diese 400 kWh nur noch Model S/X Kunden bekommen. Finde ich OK, wäre kein Argument, was jetzt meine Kaufentscheidung wesentlich beeinflußt.

        • McGybrush

          Soll keine Kritik sein. Begrüsse es sogar. Lieber bezahle ich und stell sicher das der Verein Gewinne macht und uns mehr Supercharger hin stellt wenn es sein muss als wenn alle das Ding wegen Kostenlosen Strom zuparken und Tesla keine Kohle mehr hat weil sie eine „Non Profit Mentalität“ nach aussen tragen wollen. Und ich werde sicherlich für 15.000km (von 25.000km) pro Jahr bezahlen müssen/wollen wenn ich mal einen habe.

  • Thomas

    Wenn es für jeden Passagier einen USB Port gibt und es 4 sind, ist es dann doch nur eher ein 4- statt eines 5-Sitzers?

    • Nelkenduft / AHF

      Die englische Formulierung war wohl eher so gemeint, dass die Ports für jeden Passagier zugänglich sind, also vermutlich dann irgendwo mittig verbaut sind.

      • Thomas

        ah ok, danke

        • Don Barbone

          Die 2 USB-Ports für die hintere Reihe befinden sich mittig im Fußraum unter der Mittelkonsole..dort wo man auch die Lüfter für hinten normalerweise hat

    • wenn man den fahrer nicht als passagier zählt – der soll sich ja auf das fahren ( in welcher form auch immer ) konzentrieren – dann hat jeder passagier einen port.
      finde ich o.k.

  • Nelkenduft / AHF

    Ich würde gerne mal das Stahldach sehen, weil das Premium-Paket ansonsten für meine Bedürfnisse ziemlich verzichtbar klingt.

    • Don Barbone

      Hab bisher gedacht bzw gehofft, dass das Glasdach Standard wäre!

      Jetzt klingt zum Glück auch sie Formulierung der Sitzheizung etwas klarer…zuerst klang es so als gäbe es garkeine Sitzheizung in der Standardversion..aber Premium scheint nur ZUSÄTZLICH hinten welche zu haben!hoffentlich!

  • diego

    Naja, denk mal das „normale“ Modell ist der mit Premium Packet. Und das andere ist so ne Art „lite“ Version für Kl… ähh Preisbewusste.

  • TumiliuM

    Wo habt ihr die Info mit den „2 Jahren kostenlose Internetverbindung“ her????

  • Rene Memmler

    Hat jemand ne Ahnung, wie viel Euro der m3 mit vollausstatung plus steuern kosten würde.

    • Fritz!

      NEin, haben wir alle nicht. Wir können nur (genau wie Sie selbst auch) darüber spekulieren. Es gibt Preise, die wahrscheinlich sind, aber mehr auch nicht. Außerdem ist ja noch garnicht die volle Ausstattung bekannt, viele Optionen kommen ja erst nächstes Jahr (Allrad, Performance-Modell, …)

      Ich rechne mit einem Startpreis beim aktuellen Dollarkurs von ca. 39.000,– Euro (inkl. MwSt), zuzügl. 5.000,– Euro Premium, zuzügl. 9.000,– Euro für hohe Reichweite und so weiter.

      • W. Müller

        Ich persönlich gehe vom Preis von 37.500 € für das Basismodell aus:

        35.000 US$ = 29.500 €
        +19% MwSt
        +5 % Importsteuer
        +500,- € Transport

        = 37.360 €

        • Fritz!

          „Am Ende überrascht der Musk gar mit einem Kampfpreis von 35.900 € incl. MwSt (Ohne Abzug der Förderung, was noch dazu käme)“

          Aber Kampfpreis macht keinen Sinn, wo Tesla jeden Tag mehr neue Bestellungen reinbekommt als sie Ende 2018 bauen wollen. Leider… 🙁

  • PatL

    Ich bin gespannt auf das Audiosystem der Premiumvariante. 15 Lautsprecher! Das Model S hat „nur“ 12.

  • Ulathar

    Ist mit den 2 Jahre Internet auch das Tesla übliche OTA und Navi gemeint? Also müsste man das nach 2 Jahren dann extra „buchen“? Oder ist damit eher Streamen, Surfen, etc. gemeint? Auf letzteres kann ich nämlich verzichten (bin da eher der altmodische USB-Stick + Mp3 Typ, das tut dann wenigstens auch im Funkloch am anderen Ende der Welt :))

  • J. Gödecke

    Bedeutet das, dass die Standard Ausstattung ohne Sitzheizung ist?
    Was kostet das Internet in der Standard Ausstattung?

  • ThomasJ