Model 3: Enthüllung und Reservierungsbeginn im März, Basispreis bei 35.000 US-Dollar

Wir hatten schon im Mai dieses Jahres darüber berichtet, dass man das Tesla Model 3 wohl im März 2016 enthüllen will. Damals hieß es noch, dass man auf eine Enthüllung im März hofft, es aber nicht mit ziemlicher Sicherheit sagen kann. Nun meldete sich Elon Musk via Twitter zu Wort und schrieb sehr eindeutige Worte an seine Follower, die den Termin noch einmal bestätigen.

Demnach wird das Tesla Model 3 tatsächlich im März 2016 enthüllt, womit zeitgleich auch der Start für die Reservierungen beginnt. Auch der Preis liegt weiterhin bei 35.000 US-Dollar, also im Preisniveau von Audi A3 oder den 3er BMW. Die Produktion des Tesla Model 3 soll in etwa zwei Jahren anlaufen, also Ende 2017, wobei ein hohes Volumen wohl erst 2018 erreicht wird.

Tesla Motors möchte mit dem Model 3 vor allem sein Image ein wenig verändern, nachdem die Kalifornier ausschließlich Kundschaft im Oberklassensegment ansprechen. Erst kürzlich sagte der Leiter der Geschäftsentwicklung Diarmuid O’Connell in einem Interview, dass Tesla Motors keine Luxusmarke sei und auch nicht nur nach dem aktuellen Angebot charakterisiert werden möchte.

  • Alex Fromm

    Stark. Meiner.

  • Blackmen

    Meiner Einschätzung nach wird die Zeitplanung eher eingehalten. Die Gigafactory liegt im Plan und zeitintensive Details wie Flügeltüren wird dieses Modell nicht haben…

    …dass wird eine sehr harte Nuss für die Mitbewerber, die keine Konkurrenz ist.

    • Tesla-Fan

      Gut so!
      Nur durch Druck von außen wird die die selbstgefällige deutsche Automobilindustrie bewegen.

  • Enthusiast

    Wenn der Tesla 3 so gut aussehen wird wie ein BMW 3er / Mercedes C Klasse / Audi A4 dann werd ich mir auf jeden Fall einen vorbestellen.

  • heinzi

    „…wobei ein hohes Volumen wohl erst 2018 erreicht wird“.
    Musk versucht Merkel zu helfen, Ihr Ziel von 1 Mio E-Autos vielleicht doch noch zu erreichen!:-) HoHoHO, ich mache nur Spaß. Sinn bei Merkel ist ja schliesslich, die eigene (bei E-Autos rückständige) deutsche Industrie zu fördern… Nichts für ungut Leute.

  • Dr.M.

    Die einen kündigen E-Oberklassemodelle für 2018 an und rufen nach dem Staat bei der Ladeinfrastrukrur, damit ihre Milliardengewinne nur ja nicht geschmälert werden und den Aktionären zugute kommen, die anderen machen und bezahlen alles selbst und dürfen sich das Gelächter der „einen“ über Verluste anhören. Aber mal sehen, wer zuletzt lacht, denn der lacht ja bekanntlich am besten.

  • klaues

    Hallo, habe 3 Elektroautos Probe gefahren und bin von der angegebenen und tatsächlichen Reichweite enttäuscht gewesen. Werde wohl noch 3 Jahre warten müssen da ich das Model S noch nicht finanzieren kann. Weiß jemand was es von Tesla auf der IAA in Frankfurt zu sehen gibt ?

    • Manfred Maier

      Ich bin bisher nur mit einem Renault Cangoo rein elektrisch probegefahren. Das hat mich total fasziniert. Leider ist es wirklich so, dass man sich derzeit kein „normales“, finanzierbares E-Auto kaufen kann, das einem auch im Winter Strecken so um die 250 Km (bei mir München zum Kunden und zurück oder zum Flughafen) ermöglicht, ohne dass ich dort nach Ladesäulen oder Steckdosen suchen muss. Die meiste Zeit fahren wir zwar nur zur Schule, Einkaufen etc. aber manchmal muss es eben auch mehr sein. Da ich eine PV Anlage habe und gerne so viel wie möglich meiner Energie selbst produzieren würde, ist ein solches Fahrzeug für mich der absolute Traum.

  • Axel Evers

    Ich bin gespannt auf das Model 3. Ich werde mir definitiv eines bestellen. Zwar höchstwahrscheinlich noch nicht 2016, aber ziemlich gewiss 2017, wenn die Liefereinsätze feststehen.

    Da dürfen sich die Mitbewerber richtig warm anziehen, wenn das Auto auch tatsächlich so erscheint, wie das angekündigt ist.
    Die lethargische deutsche Automobilindustrie bietet bis dahin wahrscheinlich nur Hybride an. Das ist ein Zwischenschritt und bring nicht wirklich etwas…