Model 3: Mittelklassefahrzeug laut Tesla Motors weiterhin voll im Zeitplan

Laut dem Tesla-Designchef Franz von Holzhausen sollte das Model 3 ursprünglich bereits auf der Detroit Auto Show 2015 gezeigt werden, diese hat aber vor fast einem Jahr stattgefunden. Bereits im September letzten Jahres hat man dann den Enthüllungstermin für März 2016 angesetzt. Dieser Termin wurde nun von dem Director of Global Communications, Khobi Brooklyn, erneut bestätigt.

Wie es heißt, liegt man mit dem Tesla Model 3 im Zeitplan, sodass der Prototyp bereits in zwei Monaten präsentiert werden kann. Der Verkaufsstart des Mittelklassefahrzeugs ist weiterhin für 2017 angesetzt, wobei man hier wahrscheinlich mit dem letzten Quartal des Jahres rechnen sollte. Die ersten Vorbestellungen werden aber wohl bereits nach der Enthüllung im März möglich sein.

Über das Tesla Model 3 ist zurzeit nicht viel bekannt. Das dritte Fahrzeugmodell aus dem Hause Tesla Motors soll mit einem Startpreis von 35.000 US-Dollar gegen Konkurrenten wie den 3er BMW oder Audi A4 antreten und mit einer Batterieladung eine Reichweite von über 200 Meilen (circa 320 Kilometer) bieten. Dafür wird eine neue Plattform und Batteriearchitektur entwickelt.

Bereits im Oktober letzten Jahres erklärte Teslas Chief Technology Officer (CTO) JB Straubel, dass der Großteil der Tesla-Mitarbeiter am Model 3 arbeite. Zudem gab es Mitte November erste Hinweise darauf, wie das Fahrzeug aussehen könnte. Dass zudem eine Crossover-Version mit dem Namen „Model Y“ erscheint, plauderte Musk überraschenderweise via Twitter aus.

Beitragsbild: Tesla Model S mit Model X-Front. Erstellt von Reddit-Nutzer Nikon3Ds.

  • JugGurios

    Da es noch keine konkreten Details zum Model 3-Design gibt, bleiben bisher nur Spekulationen (wie z. B. das Beitragsbild). Andere interessante Varianten sind zu finden unter:

    http://www.theophiluschin.com

    In der Suche einfach Tesla eingeben. Mir gefällt dort am besten das „Model ST“.

  • rudolph

    Es wäre super wenn es eine AHK dabei gäbe

    • Hanns Rodloff

      AHK: aus meiner Sicht dürfte sowas für das Model 3 eher unwahrscheinlich sein. Man sieht schon beim Model X, wie sehr die Reichweite reduziert wird. Wenn sich die ohnehin schon geringere Reichweite des Model 3 noch weiter reduziert, kommt die „Reichweitenangst“ wieder auf. Wenn man einen Hänger nur für kürzere Strecken braucht, mag es passen. Aber viele denken sicherlich auch an Urlaubsfahrten mit Boot / Wohnwagen oder einfach nur mit aufgesetztem Fahrradträger. Da der Kofferraum im 3er bestimmt auch kleiner wird als in den S/X-Modellen, könnte noch eine Dachbox hinzu kommen (falls das überhaupt möglich ist). Dann kann so eine Urlaubsreise schon zum Abenteuer werden. Und gerade Leute, die sich das Model 3 kaufen werden (v. a. privat), werden dieses Fahrzeug als Allrounder nutzen müssen. Die Potenziale dafür sind aber nicht so gegeben wie bei S/X. Zumindest was die bisherigen Ankündigungen so verlauten lassen.

  • klaues

    Hallo, habe mir eben das Model 3 „ST“ angeschaut, gefällt mir auch sehr gut. Auch Optisch eine gute Alternative zu Audi oder BMW….

  • klaues

    ….und AHK wäre natürlich ideal… dann dürfte der Bestellung nichts mehr im Wege stehen…..

  • marco

    ja, bitte mit AHK! Der Verbrauch ist mir dabei relativ egal, fahre ja nicht mit einem anhänger um die Welt. ahk ist Pflicht, sonst muss ich mein jetziges auto noch behalten…

  • Hallo , Freue mich schon jetzt auf die Presentation vom Modell 3 !! :-).
    Auf eine elektrisierende Zukunft. Hab mal ausgerechnent dass ich mit meinen ca. 41.000 Kwh von meiner PV Anlage ca 200.000 km / Jahr fahren könnte. Müsste dann natürlich 2 Autos bestellen, eines lädt und das andere fährt.

    Und Danke an den Betreiber dieser Seite, freue mich immer fundierte und sachliche News über Tesla zu lesen.
    Mit freundlichen Grüßen Martin

  • rudolph

    Die Reichweite wäre für mich kein Tema.AHK im Kurzstrecken betrieb (Anhänger klein u.leicht)wenn das Teil zu bestellen ist dann ist das mein Schneider.

  • rudolph

    Deutsche Autobauer sind ja nicht in der Lage oder wollen keine EV auf den Markt bringen
    BMW oder andere Hersteller verdienen wohl nicht genug daran.Kassieren aber fette Steuergelder für den mist ihrer Entwicklungen

  • Dr.M.

    Ich denke auch, dass man die Frage der Reichweite bei Nutzung der Anhängerkupplung bitte den Kunden überlassen sollte – auch ein Verbrenner hat weniger Reichweite, wenn am Fahrzeug ein Wohnwagen dranhängt. Für die Käufer, die eine Anhängerkupplung habem wollen, bitte, warum nicht. Wenn das Model 3 damit mehr Käufer findet,….

  • Heinz Wagner

    Wenn das Model 3 nur annähernd so gut aussieht wie das Model S, ausreichend Leistung zur Verfügung steht (50-70 kWh Batterie), Platz für 4 Personen + Gepäck geboten wird (Länge A 4, 3er Niveau) Allradantrieb und ein Schiebe- Ausstelldach als Extras zur Verfügung stehen, hat Tesla einen Käufer mehr. Eine Reichweite von ca. 320 Kilometer (effektiv) finde ich völlig ausreichend, wenn man das inzwischen gut ausgebaute Ladestationen-Netz von Tesla berücksichtigt (und die Stationen werden ständig erweitert). Den deutschen Autobauern wünsche ich einen guten, erholsamen Schlaf bis die ersten Modele 3 ausgeliefert werden und dann das böse Erwachen kommt!

  • Bürokrat

    Guckt euch mal das Tesla Model SC
    http://www.theophiluschin.com/?p=5042

    Wer Coupes mag wird dieses lieben : )

    Wer einen Kombi will dem gefällt das Tesla Model ST

  • Q-Man

    Stimme dem Heinz Wagner 100%ig zu. Freue mich auch schon auf die vertrottelten Gesichter der deutschen Autobauer-Schlafmützen :)))))