Model 3: Video zeigt womöglich erstmals die Performance-Version auf Teststrecke

Tesla produziert aktuell ausschließlich das Model 3 mit Hinterradantrieb, da es die Produktion erleichtern soll. Laut Zeitplan soll die Modellvariante mit Doppelmotor und Allradantrieb erst im Frühjahr 2018 in die Produktion gehen. Jenes Modell wird dann auch als Performance-Version mit dem bekannten Ludicrous-Beschleunigungsupgrade erhältlich sein.

Nun veröffentlichte die Fan-Initiative Tesla Model 3 Owners Club ein Video auf YouTube, welches möglicherweise ein solches Model 3 mit Doppelmotor und Performance-Upgrade zeigt. Darauf ist ein schwarzes Model 3 auf einer Teststrecke von Tesla zu sehen, welches gefühlt schneller beschleunigt, als es das aktuell produzierte Modell könnte (5,1 Sekunden von 0 auf 60 mph).

Da es keine Messwerte gibt, kann man sich lediglich auf die subjektive Beurteilung stützen. Ein weiterer Beweis soll außerdem sein, dass das aufgenommene Model 3 sowohl hinten als auch vorne über rote Bremssättel verfügt. Auch das ist nicht der beste Indikator für eine Performance-Version, aber immerhin zeigt es einen Unterschied zu den bisher produzierten Fahrzeugen.

  • Facebook User

    So wie das Model 3 losfährt, glaube ich nicht, das es eine Perfomance Version ist. Wenn man neben einem Model S P85D oder P90D ohne Ludicrouse steht zischen die gefühlt doppelt so schnell ab.

    • Karsten Jung

      Er kann ja nicht so schnell wie ein P85D, P90D oder P100D werden.
      Es wird ja maximal ein P75D.
      Außerdem wird sich Tesla hüten, mit den Leistungsdaten auch nur in die Nähe des Model S zu kommen.

      • Dirk Pakosch

        Wie ist es dann beim Tesla Model S60, gibt es zwar nicht mehr zu kaufen, aber dessen Werte sind doch denen des Modell 3 unterlegen, oder?

    • Gatanis

      Solche Aufnahmen können täuschen. Jemand, der das Video analysiert hat, hat berechnet, dass nach 3,3s 84km/h erreicht wurden. Das ist schon mal ein gutes Stück schneller als die Basisvariante.

      • Nic Megert

        Es kann teuschen das stimmt. Aber wie soll jemand anhand dieses Videos eine so exakte Berechnung erstellen können? Ich tippe auf eine D Version. Also vermutlich 75D

        • Alexander_Ochs

          Nein, teuschen kann es nicht.

        • Gatanis

          Wenn man die Autolänge kennt, kann man die Geschwindigkeit durchaus bestimmen. Natürlich enthält die Berechnung Ungenauigkeiten, aber es ist schon mal ein guter Näherungswert und sicherlich eine bessere Schätzung als das „Gefühl“ das man mit bloßem Auge hat.
          Schätzungsweise liegt die Zeit von 0-100 bei etwas über 4 Sekunden und damit dürfte das durchaus die Performancevariante sein.

  • Matthias Fritz

    so wo sind die Leute die uns mitteilen das das Video 3x abgespielt wird? xD