Musk rügt Mitarbeiter, weil sie Preisnachlässe bei Neuwagen gewährten

Gestern wurde eine Diskussion auf der Internetplattform Reddit gestartet, bei der sich ein neuer Tesla-Kunde meldete, der das Verhalten seines Verkäufers als sehr ungewöhnlich empfand. Er bestellte sein Fahrzeug am 17. dieses Monats und sollte es noch diesen Freitag erhalten. Der Termin kann von Tesla leider nicht eingehalten werden, trotzdem wollte der Verkäufer, dass der Kauf noch bis Freitag (letzter Tag des 3. Quartals) abgeschlossen wird.

Sollte der Kauf noch in diesem Quartal abgeschlossen werden, dürfte der Kunde bis zur Auslieferung einen Leihwagen erhalten. Sollte er den Kauf nicht bis Freitag abschließen, würde der Kunde auch nicht den zuvor vereinbarten Rabatt erhalten. Nun fragt sich der Kunde, ob er dem zustimmen soll, obwohl er sein Fahrzeug bisher nicht einmal gesehen hat.

Auf diese Diskussion wurde Musk auch auf Twitter aufmerksam gemacht und antwortete prompt. Wie der CEO erklärt, sei dieses Geschäftsgebaren auf keinen Fall typisch für Tesla und entspricht auch nicht den Anweisungen. Demnach darf es niemals Rabatte auf Neuwagen geben, es sei denn, es handelt sich dabei um Vorführwagen oder Fahrzeuge mit Beschädigungen.

Musk rügt Mitarbeiter, weil sie Rabatte auf Neuwagen gewährten

Wenige Stunden später meldete sich Musk erneut zu diesem Fall auf Twitter. Er fügte ein Bild an, auf dem der Inhalt einer E-Mail zu lesen ist, die er an alle Tesla-Mitarbeiter gesendet haben soll. In dieser E-Mail bedankt er sich bei den Mitarbeitern für das bisher „exzellente Quartal“, welches „voraussichtlich das beste in Teslas Geschichte wird“, rügt jedoch auch jeden, der Rabatte auf Neuwagen gewährte.

Laut Musk sei es nicht fair, einem Kunden – egal ob Familie, Freunde oder Prominente – einen Rabatt zu gewähren, und einem anderen nicht. „Wenn du einem Kunden, der den vollen Preis bezahlt hat, ohne in Verlegenheit zu kommen, nicht erklären kannst, wieso ein anderer Kunde diesen nicht bezahlt hat, dann ist es nicht richtig“, heißt es in der E-Mail.

Zudem habe Musk die Finanzabteilung gebeten, ein Fahrzeug in dem jeweiligen Quartal nur dann als ausgeliefert zu zählen, wenn es auch tatsächlich ausgeliefert wurde. Darüber hinaus soll die Finanzabteilung jedes Fahrzeug melden, welches unter dem tatsächlichen Listenpreis verkauft wurde. Musk will diese Fälle persönlich prüfen. „Auch wenn es offenbar nur wenige Fälle weltweit betrifft, sollten es null solcher Fälle geben.“