Neues Autopilot 2.0 Update soll zum Ende der Woche erscheinen, sagt Musk

Tesla-CEO Elon Musk gab auf Twitter bekannt, dass ein neues Autopilot-Update für alle Fahrzeuge mit der neuen Hardware zum Ende der Woche erscheinen soll. Das war als Antwort auf einen Bericht des Online-Magazins Electrek vorgesehen, die als erstes über dieses Update berichteten, da es bereits bei neu produzierten und im Service befindlichen Fahrzeugen aufgespielt wird.

Musk hatte bereits vor wenigen Wochen ein weiteres Autopilot-Update angekündigt, welches das Fahrverhalten des Systems „geschmeidig wie Seide“ machen soll. Eben jenes Update wird nun an diesem Wochenende over-the-air in allen entsprechenden Fahrzeugen aufgespielt.

Neben dem verbesserten Fahralgorithmus gibt es mit dem Update auch einige neue Funktionen für den Autopiloten 2.0: Das automatische senkrechte Einparken und die automatische Helligkeitsanpassung des Displays. Auch der automatische Notbremsassistent erhält ein Update und ist dann auch bei höheren Geschwindigkeiten aktiv – von 10 bis 150 km/h.

Ein erstes Demonstrationsvideo mit dem neuen Autopilot-Update (17.22.46) wurde auch bereits veröffentlicht:

  • simons700

    Ist der Autopilot 2.0 jetzt schon besser als der 1.0?

    • Derk van Dorsten

      Nach dem ich mir das o.g. Video angesehen habe und mit meinen Erfahrungen vergleiche, gibt es gegenüber dem AP1 (den ich nutze) noch keine wirkliche Verbesserung. Die Systeme scheinen unter dem Strich betrachtet; Vor- und Nachteile heben sich auf, den gleichen Stand zu haben … Unentschieden sozusagen !

    • Andreas Ullrich

      Ich kenne AP 2.0 nicht und habe für mein MS den AP nicht bestellt.
      Jetzt habe ich einen MS Ersatzwagen mit AP (nehme an 1.0 ohne alle Kameras).

      AP als auch Abstandsautomatik aus meiner Sicht schlicht unbrauchbar ausser auf schwach frequentierter Autobahn. Einen Fahrer des so „eckig“ fährt würde man als Grobmotoriker verlachen. Selbst die Abstandsautomatik fährt ruckartig und ohne jedes Feingefühl das jeder erfahrene Automobilist(in) hat.

      Die Systeme werden sich zweifellos weiterentwickeln aber der aktuell aufgerufene Preis für den aktuellen AP ist m.M.n. schlicht inakzeptabel zumal alle noch als Versuchskarnickel herhalten sollen.

      • R. Rubb

        Aber gefühlte 10 mal besser als der Abstandsradar von BMW.

  • Jakob

    Man erwartet neue Funktionalitäten, aber Rückschritte in bestimmten Bereichen hätte ich nicht erwartet.
    Siehe Video ab der 11. Minute.
    Das halte ich für tatsächlich gefährlich, wenn der AP in bisher bekannten erfolgreichen Situationen versagt.

    • Nelkenduft / AHF

      Offenbar haben die Programmierer bei Tesla mittlerweile die Kontrolle über ihre Software verloren. Ist aber auch kein Wunder, sowas wie Level-5-Autonomie ist noch sehr, sehr weit entfernt, da kann Elon Musk noch so viel träumen. Ist aber auch egal, solange er sich um wichtigere Dinge wie eine möglichst reibungslose Produktion des Model 3 kümmert.

    • cleeee

      Da ist jedenfalls noch einiges an Arbeit zu tun. Die nächsten Monate werden meiner Meinung nach aber große Fortschritte bringen, weil mehr und mehr Teslas auf die Straßen kommen.

      • Jakob

        Der Fortschritt war bisher zu erkennen, darum geht es mir nicht.
        Mir geht es darum, dass ich mich als Fahrer an Standards vom AP gewöhnt habe und diese nach einem Update plötzlich nicht mehr funktionieren.
        Das darf niemals vorkommen. Das nimmt vollständig das Vertrauen in die Updates, so das die Kunden diese nicht mehr bedinglos einspielen werden (wenn dieses Phänom öfter aufritt).