Neues Softwareupdate für Autopilot 2.5, neue Komfortmerkmale und einiges mehr

Wie das Online-Magazin Electrek berichtet, spielt Tesla aktuell einige neue Softwareupdates auf die Fahrzeugflotte ein. Unter anderem wird bei allen Fahrzeugen mit der Autopilot-Hardware 2.5 die automatische Notbremsung aktiviert, die bisher nur im sogenannten „Shadow Mode“ lief, und somit nicht funktionierte, sondern lediglich aufzeichnungen machte.

Mit dem neuen Update wird diese Funktion aktiv, jedoch vorerst nur für Geschwindigkeiten bis zu 50 mph (80 km/h). Ähnlich ist man auch bei der Autopilot-Hardware 2.0 verfahren, bei der die automatische Notbremsung ebenfalls nachträglich aktiviert wurde und zunächst gar auf 28 mph (etwa 50 km/h) limitiert war. Anschließend wurde die Funktion auch für Fahrten mit Höchstgeschwindigkeit aktiviert.

Neue Komfortfunktionen verfügbar

Mit dem neuen Update bringt Tesla auch zwei neue Komfortfunktionen heraus (via Electrek):

  • Die Möglichkeit, manuell die Entfernung zu bestimmen, bei der HomeLink die Tür oder das Tor öffnet
  • Die Möglichkeit, die Klimaanlage für einen längeren Zeitraum laufen zu lassen, während das Fahrzeug geparkt ist (auch bekannt als „Camping Mode“)

Diese beiden neuen Komfortfunktionen sollten bald in allen Tesla-Fahrzeugen zur Verfügung stehen.

Autopilot des Model 3 muss kalibriert werden

Tesla hat darüber hinaus in einer E-Mail an alle aktuellen Model 3-Besitzer verkündet (via Electrek), dass die Autopilot-Hardware des Model 3 kalibriert werden muss, um von neuen Funktionen Gebrauch machen zu können. Dafür muss man an gerade, gut markierten Straßen insgesamt 50 Meilen (etwa 80 Kilometer) an Strecke zurücklegen.

Der Prozess kann natürlich variieren, je nachdem, wie gut die jeweils gewählten Strecken tatsächlich vom Autopiloten wahrgenommen werden. Nach dem Kalibrierung wird es jedoch für das Model 3 möglich sein, das automatische parallele und senkrechte Parken zu nutzen. Zudem wird der Autopilot dann wieder über die gewohnten Funktionen verfügen.

Tesla hat in kürzlich veröffentlichte Updates für das Model 3 auch die HomeLink-Funktion und die automatische Spiegeleinstellung bei Rückwärtsfahrten eingeführt.

  • Nelkenduft / AHF

    Ich hoffe doch sehr, dass schon seit Jahren gängige Standardfunktionen wie das automatische parallele und senkrechte Parken auch ohne teures Autopilot-Paket nutzbar sein werden.

  • Andreas Ullrich

    Ein guter Artikel zur Thematik, welcher sich mit meinem Entscheid deckt, dass Kunden z.Z. als Versuchskarnikel benutzt werden und auch noch dafür bezahlen
    https://www.nzz.ch/mobilitaet/bekennt-euch-zu-euren-zauberlehrlingen-ld.1321407
    (hoffe der Link funzt)

  • Nun, man wird sehen was Sache ist wenn das Model 3 hier in Europa aufschlägt.
    Ich will mindestens AP 1 Features, sonst lasse ich den AP definitiv auch weg.
    Mein Hyundai IONIQ Elektro kann auch mitlenken und Abstand regeln, das ist zwar nur ein AP 0.5 sag ich mal, funktioniert aber sehr gut.
    Besonders in Kombination möchte ich darauf nicht mehr verzichten.