Neues Zubehör für das Model X erhältlich, u.a. Ski- und Snowboardträger

tesla-zubehoer-ski-und-snowboardtraeger

Tesla hat in der vergangenen Woche den Online-Shop aktualisiert und neue Produkte eingepflegt (via Electrek). Unter anderem ist ab sofort ein Ski- und Snowboardträger für 280 US-Dollar erhältlich, der jedoch auch die entsprechende Vorrichtung für die Anhängerkupplung benötigt, die mit weiteren 539 US-Dollar zu Buche schlägt, dafür aber auch für Fahrräder genutzt werden kann.

Der Ski- und Snowboardträger kann laut Tesla ein Gewicht von circa 55 kg halten, umgerechnet circa sechs Paar Skier oder vier Snowboards. Laut der Beschreibung im Shop ist das Produkt ausschließlich in den Vereinigten Staaten und Kanada erhältlich, weshalb Kunden aus Europa – zumindest zurzeit – auf Alternativen von Drittanbietern umsteigen müssen.

Auch neue Gummi-Fußmatten für das Model X erhältlich

Tesla hat neben den Ski- und Snowboardträger auch neue Gummi-Fußmatten für das Model X im Angebot, die für jeder Wetterlage geeignet sein sollen. Dabei unterscheiden sich die Fußmatten je nach Sitzkonfiguration. So gibt es jeweils eine andere Matte für die 2. Sitzreihe des Model X für den Sechs- oder Siebensitzer.

Interessanterweise gibt Tesla an, dass diese Fußmatten nur für Fahrzeuge geeignet sind, die eine Fahrzeug-Identifizierungsnummer (VIN) größer als F022381 haben. Das impliziert, dass es seither eine Änderung bei den Sitzen gegeben haben muss, sodass diese Gummi-Fußmatten bei Fahrzeuge mit einer niedrigeren VIN nicht passe. Was genau, ist jedoch nicht bekannt.

Seit November gibt es den Fünfsitzer mit umklappbaren Rücksitzen, doch dies betrifft nicht die Sechs- oder Siebensitzer-Modelle. Passenderweise hat Tesla in der vergangenen Woche auch den Online-Konfigurator des Model X aktualisiert und die Auswahlmöglichkeiten für den Innenraum auf bestimmte Kombinationen eingeschränkt.

tesla-model-x-online-konfigurator-innenraum-optionen-eingeschraenkt

Nun wird auch spekuliert, ob Tesla diese Einschränkungen eingebaut hat, damit man auf Lager befindliche Fahrzeuge abverkauft, bevor man anschließend weitere Neuerungen beim Model X einführt. Eine viel einfachere Erklärung wäre, dass Tesla lediglich den Produktionsprozess vereinfachen möchte und somit Kosten einspart.

  • Jens B. H.

    Nun sind keine Wünsche mehr offen….