Norwegen: Lebensmittelgroßhändler Asko und Postunternehmen Posten ordern Semi Trucks

Wie das norwegische Nachrichtenportal E24 berichtet, haben in Norwegen sowohl der Lebensmittelgroßhändler Asko als auch das Postunternehmen Posten Tesla Semi Trucks bestellt. Während Asko bereits im Dezember letzten Jahres insgesamt zehn Fahrzeuge bestellt hat, soll Posten erst kürzlich die Vorbestellung von einem Tesla Semi vorgenommen haben.

Asko war das erste norwegische Unternehmen, das den Tesla Semi vorbestellt hatte. Zwar gäbe es für das Unternehmen noch einige unbeantwortete Fragen, man möchte jedoch zu den Vorreitern im Bereich alternative Antriebe gehören und orderte dementsprechend so schnell wie möglich. Der Kaufpreis für die zehn Tesla Semi beläuft sich laut E24 auf 16 Millionen Norwegische Kronen (etwa 1,65 Millionen Euro).

Das Postunternehmen Posten hat hingegen zunächst einen Semi Truck vorbestellt. Das Ziel des Unternehmens ist es, schnellstmöglich erste Erfahrungen mit einem Elektro-LKW zu sammeln. Bis 2025 möchte Posten ausschließlich auf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben zurückgreifen. Der Tesla Semi erfülle laut Unternehmen die Anforderungen an Reichweite, Sicherheit und Kosten.

  • Jakob

    „Der Tesla Semi erfülle laut Unternehmen die Anforderungen an Reichweite, Sicherheit und Kosten.“
    Wäre interessant, wenn Posten auch schreiben würde wie genau diese Anforderungen aus ihrer Sicht sind.

    • Kyle Seven

      Das würde mich aber extrem überraschen

      • PV-Berlin

        Korrekt, wer ist als Logistiker so blöd, die anderen schlau zu machen! *fg
        „erfüllt“ schließt ja nicht übererfüllen aus! * so als kleinen Hinweis.

        Der Test einer neuen Komponente in einem großen Fuhrpark ist selten gut!
        10 EH konzentriert auf einen Standort, ist schon die weit bessere Strategie.

        • Jakob

          Dazu muss man nicht exakt die Kosten pro Km aufführen, wenn man soviel Angst vor der Konkurrenz hat.

          • PV-Berlin

            Aus welcher Erfahrung und auf welcher Basis kommt deine Aussage?
            *Hinweis! Postunternehmen arbeiten nicht mit dieser Kennzahl in ihren Auswertungen.

            Es geht bei Postunternehmen vor allem um Verfügbarkeit im Fernverkehr . Zum Beispiel, das alle Transporte von Hub zu Hub (dafür brauchen sie den Semi) möglichst mit nahe 100% Verfügbarkeit stattfinden.

            Also bei Smog Stufe X, wo kein Diesel mehr fahren kann, liegt der Semi schon weit vorne! * Im Ballungsraum Y

      • Jakob

        Siehe Antwort an Fritz.

    • Fritz!

      Naja, da ja genau diese drei Fakten seitens Tesla bereits benannt wurden, werden die Anforderungen, die Posten an einen LKW hat, wohl darunter liegen.

      • Jakob

        Das war Teslas Sicht der Dinge. Ich hatte an sowas gedacht:
        „Da unsere Lager weniger als 500 km auseinander liegen und wir dort ohnehin Standzeiten für Be-/Entladung haben und unser Strom aus den Wasserkraften für 0,06 Eurocent zu bekommen ist, erfüllt der Tesla-Semi unsere Anforderungen an Reichweite, Sicherheit und Kosten.“

  • Longcheck
    • Michael Reinhard

      Anstieg von gestern wohl eher weil anscheinend noch immer 75% der Manager in der Automobilindustrie nicht daran glauben dass dem batteriebetriebenen Auto die Zukunft gehört!
      Gemäß einer Umfrage veröffentlicht auf electrek.