Norwegen: Tesla Motors muss 1.100 Antriebseinheiten des Model S austauschen

tesla-model-s-antriebseinheit-norwegen-probleme

Tesla Motors arbeitet in Norwegen gerade mit Hochdruck daran, 1.100 Antriebseinheiten des Model S seiner Kunden auszutauschen. Es haben nämlich mehrere norwegische Kunden Probleme mit der Antriebseinheit gemeldet, welche scheinbar merkwürdige Gräusche von sich gibt. So vernehmen einige Kunden ein Klappern oder Geräusche die ähnlich einer Säge klingen.

Tesla-CEO Elon Musk kümmert sich jedoch scheinbar selbst um das Problem: In einer E-Mail an norwegische Model S-Besitzer heißt es: „Bedauerlicherweise ist dies passiert, als eine große Produktionsmenge für Norwegen gefertigt wurde, welche scheinbar auf 1.100 Fahrzeuge zutrifft.“ Bisher soll dies nur bei ca. einem Prozent der Betroffenen zu Problemen geführt haben.

Tesla Motors arbeitet mit seinen Angestellten zusammen, um dieses Problem möglichst schnell aus der Welt zu schaffen. Dabei stellt der kalifornische Autobauer sogar zusätzliche Techniker ein, um den Prozess zu beschleunigen. Die neuen Antriebseinheiten werden schnellstmöglich nach Norwegen geliefert, dabei werden pro Woche circa 300 Einheiten produziert.