Powerwall: Tesla Motors befragt Interessenten, um tatsächliche Nachfrage festzustellen

Tesla Energy verschickt aktuell Umfragebögen an Powerwall-Interessenten, um weitere Informationen zu der Reservierung zu erhalten. Bereits eine Woche nach Reservierungsbeginn verzeichnete der kalifornische Autobauer über 38.000 Anfragen für die Tesla Powerwall. Dabei handelt es sich jedoch nicht um offizielle Reservierungen die mit einer Anzahlung einhergehen, sondern lediglich um potenzielle Kunden.

Mit der Auswertung der Fragebögen erhält Tesla Energy einen besseren Einblick darauf, wie die tatsächliche Nachfrage nach den Batteriespeichern aussieht. In den ersten Märkten, in denen die Produkte von Tesla Energy verfügbar sind, übertreffen die Verkäufe sogar den Absatz der Fahrzeuge. Dadurch konnte die Kundenzahl beispielsweise in Australien und Deutschland mehr als verdoppelt werden. Tesla-CEO Elon Musk kann sich vorstellen, dass Kunden von Batteriespeichern in Zukunft auch die Fahrzeuge von Tesla Motors kaufen könnten.

Die Befragung stellt sehr allgemeine Fragen: Wo wird die Powerwall installiert? Ist das Gebäude mit einer Solaranlage bestückt? Ist man Besitzer des Grundstücks und der Solaranlagen? Und so weiter. Zudem wird der Interessent darum gebeten, eine aktuelle Rechnung seines Stromlieferanten mit beizufügen. Hat man die Befragung vollständig ausgefüllt und alle Unterlagen eingereicht, wird Tesla Energy in den nächsten Wochen weiteren Kontakt aufnehmen, um über die Installation zu sprechen.

tesla-powerwall-befragung