Software-Update V8.2 soll Fondpassagieren mittels Tesla-App mehr Kontrolle geben

Elon Musk hat auf Twitter einige Details zum kommenden Software-Update mit der Version 8.2 bekannt gegeben. Demnach werden in den nächsten Monaten neue Updates veröffentlicht, die zahlreiche Verbesserungen mit sich bringen. Aktuell befinden sich alle Tesla-Fahrzeuge auf der Version 8.1, die bereits seit beinahe einem Jahr verfügbar ist.

Zwar gibt Musk nicht alle Details zum kommenden großen Update bekannt, er nennt jedoch bereits einige Neuerungen, die definitiv kommen sollen:

  • Fondpassagiere können die Tesla-App nutzen, um die Klima und Sitzheizung im Fond zu steuern
  • Fondpassagiere können die Tesla-App nutzen, um die Musik auszuwählen
  • Toter-Winkel-Warnsignale
  • Fehler/Probleme mittels Fotos, Videos und Notizen dokumentieren können (für den Besuch beim Service Center)

Zum letzten Punkt hatte Musk bereits vor mehr als einer Woche erklärt, dass man es Kunden ermöglichen möchte, Geräusche wie Rasseln oder Quietschen im Fahrzeug mittels Smartphone aufzunehmen. Tesla würde dann den Ursprung durch akustische Signatur und Triangulation bestimmen.

Eine Neuerung, die erst später, womöglich mit dem Software-Update 8.3 erscheinen soll, gab Musk ebenfalls bekannt: Die Dashcam-Funktion. Da die Tesla-Fahrzeuge seit wenigen Jahren allesamt mit zahlreichen Kameras ausgestattet sind, könnte der Autobauer problemlos Videoaufzeichnungen ermöglichen, die beispielsweise zur Klärung von Unfallursachen dienen könnten.