SPD-Minister fordert 5.000 Euro Prämie für Elektrofahrzeuge

deutschland-elektrofahrzeuge-foerderung

Olaf Lies von der SPD will den Verkauf von Elektrofahrzeugen in Deutschland deutlich ankurbeln. Dazu schlägt er eine Art Abwrackprämie vor, die jedem Käufer eines E-Autos eine Prämie von 5.000 Euro einbringt. Damit will man vor allem gegen die bisher eher gescheiterte Einführung von Elektrofahrzeugen ankämpfen, welche der letzte Fortschrittsbericht offenbarte.

Lies möchte die Prämie gerne auf drei Jahre begrenzen und ausschließlich an Privatpersonen beim Neuwagenkauf auszahlen. Gegenüber der Rheinischen Post sagte der Minister: „Die E-Mobilität kann einen wichtigen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele dieser Bundesregierung leisten.“ Aber auch wirtschaftliche Aspekte sprechen für eine solche Förderung.

„Ich sehe die Gefahr, dass deutsche Hersteller und Zulieferer auf einem Zukunftsfeld den Anschluss verlieren“, heißt es weiter. Aktuell sind in Deutschland 24.000 reine Elektrofahrzeuge zugelassen. Lies fordert eine Förderung von 50.000 weiterer Fahrzeuge mit jeweils 5.000 Euro Prämie. Dies würde dem Staat 250 Millionen Euro kosten, doch es sei „die Sache wert“.

Bisher werden Elektrofahrzeuge in Deutschland für zehn Jahre von der KFZ-Steuer befreit. Darüber hinaus soll es laut Bundesregierung zukünftig eine Sonderabschreibung für gewerbliche Elektrofahrzeuge geben. Dennoch empfinden viele eine finanzielle Förderung für zwingend notwendig, um bis 2020 das Ziel von einer Million Elektrofahrzeuge zu realisieren.

  • Ingo

    Ich glaube ecars sind so gut und so billig herzustellen die brauchen keine Förderung.
    Subvention völliger Quatsch.

    • Vasile

      Es geht nicht um die Kosten für die Herstellung, sondern um eine psichologische Barriere.

  • Frank

    „laut Bundesregierung“ ist übrigens falsch, es handelt sich nur um eine Empfehlung einer mehr oder weniger unabhängigen Arbeitsgruppe.

    • TK

      Der ADAC spricht ebenfalls von Plänen der Bundesregierung.