Tesla beginnt das Dach der Gigafactory 1 mit Solarmodulen zu bestücken

Tesla hat damit begonnen, das Dach der Gigafactory 1 in Nevada mit Solarmodulen zu bestücken. Die Installation dürfte Mitte Februar begonnen haben, da bis zum 09. Februar noch keine Module auf dem Dach zu sehen waren. Zudem ist bisher lediglich ein kleiner Teil bestückt worden, sodass es noch eine Weile dauern wird, bis das gesamte Dach bedeckt ist.

Die Internetseite Building Tesla vergleicht Satellitenfotos der Gigafactory 1, die zu unterschiedlichen Zeiten aufgenommen wurden. So zeigt sich, dass die Installation der Solaranlage wahrscheinlich am 14. Februar begonnen hat. Am 21. Februar sah das Dach der Fabrik wie folgt aus:

Die Gigafactory 1 soll laut Tesla zukünftig ohne fossile Brennstoffe auskommen. Dafür soll das gesamte Dach mit Solarmodulen bestückt werden, es werden jedoch auch Installationen auf der umliegenden Grundfläche vorgenommen. Allein die Solaranlage auf dem Dach soll dann eine Leistung von 70 MW haben, also das Siebenfache der aktuell größten Solar-Dachinstallation.

Es ist unklar, ob Tesla die Solarmodule beispielsweise von Panasonic aus einer im Ausland liegenden Produktion bezieht oder es sich dabei um Solarmodule handelt, die aus der eigenen Produktion in der Gigafactory 2 in Buffalo stammen. Solarmodule werden bereits seit Ende letzten Jahres in der Gigafactory 2 produziert.

Aktuell beträgt die Grundfläche der Gigafactory 1,9 Millionen Quadratfuß (etwa 176.516 m²). Tesla nutzt jedoch mehrere Ebenen, sodass die für die Produktion zur Verfügung stehende Fläche tatsächlich 4,9 Millionen Quadratfuß (etwa 455.225 m²) entspricht.