Tesla: Fahrzeugzulassungen in Deutschland für März 2016

Das Kraftfahrt-Bundesamt veröffentlichte heute die detaillierte Zulassungsstatistik für Deutschland für den März 2016. Aus der Statistik kann man entnehmen, dass im vergangenen Monat insgesamt 267 Tesla Model S hierzulande zugelassen wurden. Wie zu erwarten gab es im März keine Zulassung eines Tesla Model X. Das elektrische SUV wird wohl erst ab dem 2. Quartal in Europa ausgeliefert.

Tesla konnte somit im 1. Quartal 2016 insgesamt 396 Zulassungen für das Model S in Deutschland verbuchen, zusätzlich einer Zulassung eines Model X im Januar, welche wahrscheinlich auf den Konkurrenten Audi zurückzuführen ist. Im Vergleich mit dem 1. Quartal 2015 (294 Zulassungen) konnte Tesla den Absatz in diesem Jahr bisher um fast 35 Prozent steigern.

Diagramm: Zulassungen Deutschland 2015 (insgesamt) im Vergleich zum 1. Quartal 2016

Diagramm: Zulassungen Deutschland 1. Quartal 2016 im Vergleich zu 2015 (insgesamt)

Unter den Modellen sind vor allem die mit Allradantrieb sehr beliebt. Von den 267 Zulassungen im März waren 240 allradbetrieben. Von den 397 Zulassungen im 1. Quartal 2016 waren 358 mit Allradantrieb ausgestattet. Das entspricht einem Anteil von circa 90 Prozent.

Im Segment der Oberklasse konnte das Tesla Model S im vergangenen Monat folgende relevanten Konkurrenten abhängen: BMW 6er (227), Jaguar XJ (28), Porsche Panamera (56) und VW Phaeton (46). Der Anteil am Oberklassen-Segment betrug im März 9,1 Prozent. Im 1. Quartal insgesamt immerhin 5,4 Prozent, was einer Veränderung gegenüber dem Vorjahr von 34,7 Prozent entspricht.

Andere Elektrofahrzeuge konnten im vergangenen Monat ähnlich gute Erfolge erzielen. Der Stromer von BMW konnte im März immerhin 211 Zulassungen verbuchen. Der Renault Zoe kam sogar auf 266 Zulassungen. Den 1. Platz bei den Elektrofahrzeugen machte jedoch der Nissan Leaf mit 293 Zulassungen. Auch wenn die Segmente sehr unterschiedlich sind.

  • Felix

    Elon hat es zwar noch nich sekbst gepostet, aber Tesla spricht von über 325.000 Reserierungen für das Model 3.

    https://www.teslamotors.com/blog/the-week-electric-vehicles-went-mainstream?utm_campaign=Blog_Model3_040716&utm_source=Twitter&utm_medium=social

  • Felix

    Nun hat es auch Elon auf Twitter bestätigt

  • David

    Tolle Zahlen! Allerdings bräuchten wir in dem Tempo noch rd. 80 Jahre, bis wir die 1 Million von der Bundesregierung bis 2020 geplanten E-Fahrzeuge auf dem Markt haben… 😉
    Mit Model 3 wird’s deutlich schneller gehen; wäre mal interessant zu wissen, wie viele der aktuell 325k Reservierungen aus DE kommen.

    • Felix

      @David: Tesla wird das ja auch nicht alleine schaffen können, wollen sie ja auch garnicht. Aber es passiert was auf der Welt. Den Unmut auf der Mercedes-Versammlung hat ja jeder mitbekommen. Audi hat sich nun auch mal konkret zumindest in die Richtung geäussert und will ab 2018 60.000 E-Kühe produzieren und GM/Opel hätten sich auch nicht so mit dem Bolt beeilt wenn es Resla nicht gäbe. Es stehen spannende Jahre bevor.

    • Heinz Wagner

      David, die restlichen ca. 700 000 Fahrzeuge kommen jetzt dann, bestimmt bald von den deutschen Premiumherstellern (Grins)

  • KingArtus

    Sehr schön

  • chk

    Passt nicht ganz da her, dies ist der neueste blog…
    Laut Tesla Facebook sind aktuell 325000 Reservierungen des Model 3!!!!!!
    WOW! Soo spannend. lg

  • Mika

    Falls 1 Mio Reservierungen am Ende des Monats im Raum stehen, könnte man dafür fast eine ganze Produktionsstätte auf die Beine stellen.
    Eine sehr aufbauende Entwicklung in der ansonsten sehr trostlosen Welt.
    Gruß

    • klaus

      Die Milliarde Rerservierungsgebühren würden sicher nicht reichen um zusätzliche Fertigungskapazitäten für 400.000 Fahrzeuge zu finanzieren. Nur mal zum Vergleich, Porsche hat sein Leipziger vor Produktionsbegin des Macan 2014 um eine weitere Fertigungslinie erweitert mit einer Kapazität von 50.000 im Jahr , das hat schon 500 Millionen Euro gekostet

  • Solardaddy

    Das Kapital für neue Fertigungseinrichtungen dürfte kein Problem sein. Geld fließt dorthin, wo es Gewinnmöglichkeiten sieht. Das ist hier gegeben, EM dürfte also nur rufen, dann kommt es, zumal die Zinsen weltweit sehr niedrig sind und es kaum noch vernünftige Anlagemöglichkeiten für freies Geld gibt.
    Und dann: EM scheint von Geld was zu verstehen, immerhin gehörte er zu den Gründern von Paypal. Ich denke, Kapital auftreiben ist derzeit leicht, und er kann das.
    Die Technik so schnell aufzubauen ist was anderes. Da sind enorme Anstrengungen nötig. Laut Berichten wittern einige deutsche Zulieferer schon gute Geschäfte.
    Und noch was: Möglicherweise muss ja nix neu aufgebaut werden. Andernorts könnten grosse Fertigungsanlagen frei werden. Müssen nur umgestellt werden.
    Alles schon vorgeschlagen, z.B. Akkus bauen statt Kernkraftwerk. In Frankreich. Die Offerte ging, so ist es veröffentlicht, direkt an TESLA.
    Schaun wir mal, wie es weitergeht, immerhin hat TESLA ja überhaupt seinen Beginn in einer ehemaligen Autofabrik von GM/Toyota. Ist doch ein schönes Modell für die weitere Entwicklung. Ich finds spannend, was da gerade an Umbruch passiert.
    Erinnert mich an die Apple-Nokia Geschichte, und das ist alles keine 10 Jahre her. Der Umbruch kommt jetzt schnell auch bei der Autoindustrie.