Tesla: Fahrzeugzulassungen in Deutschland für Mai 2016

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat die detaillierte Statistik für die Zulassungen in Deutschland für Mai 2016 veröffentlicht. Daraus lässt sich ablesen, dass im Mai insgesamt 53 Tesla-Fahrzeuge zugelassen wurden. Darunter befinden sich 50 Tesla Model S und 3 weitere Fahrzeuge, die als „Sonstige“ kategorisiert sind. Dabei handelt es sich um das Tesla Model X.

Schon im Januar dieses Jahres wurde ein erstes Tesla Model X in Deutschland gesichtet, dabei handelte es sich jedoch um einen Import aus den USA. Es wird angenommen, dass Audi das Fahrzeug für Testzwecke importiert hat. Ein Vorgehen, welches in der Autobranche üblich ist. Weitere Model X wurden seither hierzulande jedoch nicht zugelassen.

Die drei neu zugelassenen Model X dürften sehr wahrscheinlich von Tesla selbst zugelassen worden sein. Ein Besucher von Teslamag hat uns bereits Ende Mai eine E-Mail weitergeleitet, auf der er offiziell zu einem „Meet Model X“-Event eingeladen wurde. Dieses soll am 10. und 11. Juni am Sheraton München Airport stattfinden. Eingeladen sind ausschließlich Reservierungshalter.

Tesla hat von Januar bis Mai 2016 bisher 536 Fahrzeuge in Deutschland abgesetzt (Vorjahr: 472). In den nächsten Monaten dürfte es weitere Zulassungen zum Model X geben, wodurch die Absatzzahlen deutlich steigen dürften. Auch die Modellpflege des Model S, welche Mitte April veröffentlicht wurde, dürfte noch einmal einen Aufschwung geben.

Andere Elektrofahrzeuge verkauften sich im vergangenen Monat ebenfalls schleppend. So fand der BMW i3 lediglich 86 und der Nissan Leaf sogar nur 19 Abnehmer. Lediglich der Renault Zoe konnte mit 232 Zulassungen einen guten Absatz vorweisen. Womöglich hat man darauf gewartet, bis die Kaufprämie für Elektrofahrzeuge erhältlich war. Um diese Kaufprämie zu erhalten musste die Zulassung nach dem 18. Mai erfolgt sein.

  • uppE

    Die Kaufprämie hat sicherlich zu der Zurückhaltung beigetragen.
    Allerdings glaube ich, dass viele einfach nur auf die nächste Generation an Fahrzeugen wartet. Die Early Adopters haben sich mit Fahrzeugen der ersten Generation eingedeckt. Die nächste und weniger risikofreudige Käufergruppe wartet die kommenden Weiterentwicklungen mit größeren Batteriekapazitäten und verbesserter Ladetechnik ab. Der BMW i3 94 Ah wird ab Herbst ausgeliefert, das e-Golf Facelift ist für den Jahreswechsel angekündigt. Außerdem stehen der neue Smart, Hyundai Ioniq sowie der Chevrolet Bolt in den Startlöchern.
    Zum Leaf, nunja, er ist inzwischen doch schon etwas älter. Die Verkäufe sind auch in den USA eingebrochen, vermutlich auch unterstützt durch die Vorstellung des Model 3.
    Na und der Zoe ist abgesehen von der Diskussion um die Batteriemiete ein rundes Paket zum fairen Preis. Allerdings rechne ich mit der indirekten Ankündigung der größeren Batterie auch hier sehr bald mit fallenden Verkaufszahlen.
    Es bewegt sich einiges auf dem Markt, nur leider langsamer als wir es uns vermutlich alle wünschen.

    • Luganorenz

      Der Mai war sicherlich ein Monat der Unsicherheit. Nicht zu vergessen auch die Preiserhöhung beim Model S bei zumindest diskussionswürdigem Facelift.
      Wenn der Ausbau der Ladeinfrastruktur tatsächlich in Angriff genommen wird und die Batterien von i3 und Co. bei 200km ankommen, fällt für Tesla ein entscheidendes Kaufargument weg der SC als Alleinstellungsmerkmal. Und sein wir ehrlich: der Preis vom MS ist wirklich eine Menge Holz! Und Otto Normalverbraucher kauft sich ja auch nicht mal so eine S-Klasse oder einen 7er.
      Es geht jetzt ein bisschen langsamer aber dafür wird es in 2 Jahren richtig losgehen. Vor allem, wenn es sich für Firmenkunden beginnt zu lohnen.