Tesla: Fahrzeugzulassungen in Deutschland für November 2014

tesla-zulassungen-november-2014

Das Statistische Bundesamt veröffentlichte vor wenigen Tagen die Fahrzeugzulassungen für Deutschland für den November 2014. Diesen kann man entnehmen, dass Tesla Motors sein Model S insgesamt 57 Mal in Deutschland im letzten Monat absetzen konnte. Dies ist im Gegensatz zum Oktober 2014 (17 Zulassungen) wieder ein guter Anstieg.

Zuvor sind die Zulassungen nämlich aufgrund des Produktionsstopps im Juli 2014 ein wenig gesunken, da man nach der Aufrüstung der Fabrik erst einmal den Bedarf aufholen musste. In der Oberklasse machten die Zulassungen des Model S im letzten Monat einen Anteil von immerhin 2,3 Prozent aus. Im Oktober lag der Anteil bei gerade einmal 0,7 Prozent.

Der Anteil der gewerblichen Halter lag im November bei 71,9 Prozent, während es im Oktober lediglich 58,8 Prozent waren. Dies könnte mit den besseren Leasingangeboten zusammenhängen. Von Januar bis November dieses Jahres konnte Tesla Motors insgesamt 650 Model S in Deutschland absetzen und hat damit einen Gesamtanteil in der Oberklasse von 2,4 Prozent.

Die meisten Zulassungen der Elektrofahrzeuge konnte mit 146 der Renault Zoe verbuchen, gefolgt von dem BMW i3 mit immerhin 126 Zulassungen. Der Nissan Leaf hatte keinen so guten Monat hinter sich, denn er wurde lediglich 38 Mal zugelassen. Zuvor im Oktober waren es immerhin 74 Zulassungen. Der BMW i8 verbuchte 62 Zulassungen im November 2014.

  • Ingo

    Irgendwie kein Durchbruch in Sicht. Die Tesla Preisklasse ist in D fast ausschließlich von Geschäftsfahrzeugen besetzt. Die versteckte Subvention rechnet sich besonders bei Verbrennern. Tesla muß das erstmal verstehen und vorallem billiger werden.

    • Tesla-Fan

      Tesla darf jetzt das Model S auf keinen Fall billiger anbieten! Das wäre das Ende.
      Und – solange sie an der Produktionsgrenze arbeiten (und man 4-5 Monate auf ein Fahrzeug warten muss) ist doch alles gut. Da kann man auf die verwöhnten, dickköpfigen deutschen Premium-Fahrer (vorerst) gut verzichten. Die werden schon merken, wenn sie irgendwann hinten dran sind.
      Immerhin verkauft Tesla JEDES Auto zum Listenpreis, dank des Online-Direktvertriebes. „Bestellen“ – JA/NEIN – basta! Davon können ALLE anderen Hersteller, die von einer Händler-Rabattschlacht zur nächsten taumeln, nur träumen.

      Klar, das Model 3 muss deutlich günstiger werden, um in der breiten Menge anzukommen, aber Model S und Model X müssen für viele unerreichbar bleiben.

      Was wäre der Reiz eines 911ers, wenn jeder einen haben könnte?