Tesla: Fahrzeugzulassungen in Deutschland für September 2015

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat heute die offiziellen Zulassungszahlen für den September 2015 veröffentlicht, aus denen auch hervorgeht, wie viele Fahrzeuge von Tesla Motors in Deutschland im vergangenen Monat zugelassen wurden. Laut der offiziellen Auswertung sind im September insgesamt 133 Model S zugelassen worden, darunter 117 mit Allradantrieb und Doppelmotor.

Interessanterweise haben die Kalifornier im Bereich der Oberklasse einige renommierte deutsche Hersteller geschlagen. So wurde der Porsche Panamera lediglich 98 Mal im vergangenen Monat zugelassen, während sich der BMW 7er mit 129 Zulassungen nur knapp, aber dennoch hinter das Tesla Model S einreihen muss. Mit 497 Zulassungen ist die Mercedes S-Klasse Kategoriesieger.

In den deutschen Zulassungsstatistiken sind aktuell noch keine Tesla Model X aufgeführt, da diese in Deutschland wohl frühestens zum Ende des Jahres, wahrscheinlicher Anfang nächsten Jahres, erstmals ausgeliefert werden. Bisher sind von dem elektrischen SUV ausschließlich sechs Stück an Kunden übergeben worden, wobei es aktuell über 32.500 Reservierungen geben soll.

Dass der Monat für Tesla Motors kein schlechter war, zeigen auch die Zulassungszahlen anderer Elektrofahrzeuge im Vergleich. Hier konnte lediglich der BMW i3 mehr Zulassungen verbuchen (164), während der i8 (Plug-in-Hybrid) lediglich auf 34, der Renault Zoe auf 58 und der Nissan Leaf auf 74 Zulassungen kamen. Bisher sind in diesem Jahr 1.091 Tesla Model S zugelassen worden.

  • emovefreak

    Und sie steigen und steigen und steigen. Ich bin neugierig wie lange unsere deutschen Autobauer noch schlafen. Ist das Schicksal von Nokia schon vergessen. Langsam bekomme ich Angst um unseren Standort Deutschland. Da kündigen Porsche und Audi großmächtige Studien an und werden keine zwei Wochen später durch ein Tesla Model X, der bereits kaufbar ist, deklassiert. VW muss jetzt wichtige Milliarden in den Rückruf der Dieselfahrzeuge stecken, die eigentlich in die neue Technologie fließen müssten. Und der BMW i3 ist auch nur der Versuch des Beweises, dass Emobilität nicht möglich ist. Es sieht nicht gut aus!

    • Schlaumeier

      Schade, dass im BMW i3 nur eine 21 kWh Knopfzelle als Akku drin ist und nur einphasig geladen werden kann. CCS-Säulen sind auch schmal gesät im Lande und gerne mal defekt.

      Der i3 mit einem 70kWh-Akku (ähnlich Tesla) und 22kW 3-Phasen-Lader (wie Smart) zu einem ähnlichen Preis wie jetzt – und das Ding würde weggehen wie geschnitten Brot.
      Womöglich ist das aber gar nicht gewünscht.

      • emovefreak

        Der i3 ist eigentlich kein grundsätzlich schlechtes Auto, von der Strassenlage mal abgesehen. Aber wenn man ein reines Elektroauto neu konzipiert sollten mehr als 120 km Reichweite möglich sein. Beim Preis hört der Spass für mich aber definitiv auf – bis das Fahrzeug so war wie ich es mir vorgestellt hatte war ich bei knappen 50 000 € – für einen 4-sitzigen Kleinwagen mit einer Reichweite von 120 km!!!!! Da spreche ich beim Verbrenner über 15 000 €!!!! So setzt sich Emobilität nicht durch. Anstelle nach Subventionen zu schreien sollten die Autohersteller die niedrigen Produktionskosten von E-Auto mal an die Verbraucher weitergeben. Mein nächstes Auto wird der Tesla Model 3!!!!

  • Helmi

    Gibt es öffentliche Zulassungszahlen eigentlich auch für die Schweiz und ev. andere westeuropäische Länder? So zum Vergleich wären dies meines Erachtens recht interessante Zahlen. Falls verfügbar wäre es schön, wenn sie an dieser Stelle veröffentlicht werden könnten?

    • Räss Heinz

      Auf der Internetseite von: auto-schweiz.ch, werden die monatlichen Zulassungen der Marken oder Modelle in einer Exeltabelle dargestellt. Von Januar bis September 2015 wurden in der Schweiz 1149 Tesla Model S zugelassen. Im Januar z.B. nur 30 Stück, im September 157 Model S, also alleine im September 24 Model S mehr als in Deutschland.