Tesla Grohmann Automation: BMW und VW pochen auf Vertragserfüllung

Wir hatten Anfang April darüber berichtet, dass Tesla Grohmann Automation sich von allen Kunden getrennt hat, um nur noch für Tesla zu produzieren. Dies sei insbesondere aufgrund des baldigen Produktionsstarts des Model 3 vonnöten, damit dieser sich nicht verzögere. Tesla hat mit dem Mittelklassefahrzeug über 400.000 Reservierungen zu verbuchen.

Nun berichtet die WirtschaftsWoche, dass bisherige Kunden von Grohmann, darunter BMW und VW, laut eigenen Angaben nicht darüber informiert worden sind, dass die Verträge vorzeitig gekündigt wurden. Während Daimler sich nicht äußerte, erklärten die Münchener und Wolfsburger, dass man weiterhin mit der vertraglichen Erfüllung seitens Grohmann rechne.

Tesla bestätigte der WirtschaftsWoche erneut, dass „die meiste externe Arbeit eingestellt wird“, erklärte jedoch auch, dass man bereits „einen schnellen und reibungslosen Übergang derzeitiger Kunden zu anderen Zulieferern“ plane.

Indes versucht Tesla weitere Mitarbeiter für die Fabrik in der Eifel zu finden, doch dies gestaltet sich offenbar schwierig. „Es gab etliche Stellenausschreibungen und auch Headhunter wurden eingesetzt“, sagte Betriebsratschef Herzig gegenüber der Zeitung. Das habe jedoch „scheinbar nichts gebracht“, erklärte er weiter.