Tesla expandiert weiter: Indien, Brasilien, Südafrika, Südkorea, Neuseeland, Singapur & Irland

Tesla-CEO Elon Musk gab via Twitter bekannt, dass man das Model 3, Model S und Model X ab sofort auch in weiteren Ländern reservieren kann, die bisher nicht von Tesla bedient werden konnten. Unter den Ländern sind Indien, Brasilien, Südafrika, Südkorea, Neuseeland, Singapur und Irland. Da eine Nachricht bei Twitter auf lediglich 140 Zeichen begrenzt ist, wird Elon Musk hier nicht alle Länder genannt haben. Bei der heutigen Präsentation des Model 3 erklärte Musk, dass man von aktuell weltweit 215 Standorten auf 441 bis Ende 2017 aufstocken wird.

Zusätzlich dazu twitterte der CEO, dass man die jeweiligen Länder vollständig mit Superchargern ausstatten wird. Gerade für Indien oder Brasilien dürfte das eine Menge Supercharger-Stationen bedeuten, schließlich sollte die größte Entfernung im Idealfall circa 300 Kilometer betragen, damit das Model 3 (Reichweite knapp 346 Kilometer) die Supercharger für eine Durchreise nutzen kann. Aber Tesla hat auch schon bei der Präsentation angekündigt, dass man die Anzahl an Supercharger verdoppeln wird (Aktuell: 613 Supercharger-Stationen mit 3.628 Supercharger-Ladeplätzen).