Tesla bietet mit „InsureMyTesla“ eigene Autoversicherung in Australien und Hongkong an

Tesla hat in Australien und Hongkong begonnen nicht nur Fahrzeuge zu verkaufen, sondern passend dazu auch Autoversicherungen. Wie der Branchendienst Electrek berichtet, geht Tesla dafür Partnerschaften mit großen Versicherungsunternehmen ein, so beispielsweise der AXA General Insurance in Hongkong oder der QBE Insurance in Australien. Weitere Länder verfügen bisher nicht über ein solches Angebot.

Auf der entsprechenden Informationsseite nennt Tesla zwar die typischen Leistungen einer solchen Autoversicherung, nicht jedoch den Preis, da dieser sich von Fall zu Fall unterscheiden kann. Laut Electrek haben einige australische Kunden Angebote erhalten, die ab 1.200 Australische Dollar (ca. 810 Euro) pro Jahr beginnen.

Zu den Leistungen der Autoversicherung zählen der Ersatz eines Neuwagens bei einem Totalschaden in den ersten 36 Monaten nach Zulassung, Schadenabdeckung für den Tesla Home Wall Connector und die freie Auswahl eines bevorzugten Tesla-Servicepartners.

Dass Tesla ein solches Angebot auch in anderen Märkten einführt, ist eher unwahrscheinlich. Wirklich neu ist dieser Service jedenfalls nicht. Bereits im Dezember 2015 ist man in Hongkong mit AXA diese Partnerschaft eingegangen, woraus man schließen kann, dass es solche Angebote nur in ausgewählten Märkten geben wird, ansonsten wäre das Angebot längst auch anderswo verfügbar.

AXA General Insurance Hongkong und Tesla gehen die Partnerschaft ein (Bild © AXA)

AXA General Insurance Hongkong und Tesla gehen die Partnerschaft ein (Bild © AXA)

  • Teslaner

    Das hat tesla ja in der schweiz auch in partnerschaft mit der zürich versicherung,
    Und der preis sehr billig topte alle offerten bis um die 700 billiger fürs model s
    Bin sehr zufrieden

  • Klaues

    Hallo, mich interessiert es wie die Preise bei deutschen Versicherern liegt, auch im Bezug auf das Model 3 oder ob es für Deutschland mit irgendeiner Versicherung ein Abkommmen gibt ?
    Tesla sind ja ziemlich diebstahlsicher, müßte sich ja im Preis auswirken oder leisten auch da die Lobbyisten ganze Arbeit ?