Tesla Model 3 soll mindestens 320 und nicht 400 Kilometer Reichweite besitzen

Wir hatten vor wenigen Tagen darüber berichtet, dass Elon Musk auf einer Veranstaltung am Montag über einige Themen gesprochen hat, die das Unternehmen Tesla Motors betreffen. Darunter wurde auch das Tesla Model 3 und die Reichweite dieses Fahrzeugs diskutiert. Ein Bericht zu der Veranstaltung brachte hervor, dass das Model 3 eine Reichweite von 400 Kilometern haben soll.

Nun ist die Videoaufzeichnung zu Musks Ansprache auf dieser Veranstaltung veröffentlicht worden, welche jedoch ein etwas anderes Bild vermittelt. Dort erklärt Musk, dass das Model 3 eine Reichweite von mindestens 200 Meilen haben soll, man aber auch hofft, dies noch ein wenig zu übertreffen. Es scheint also, als wären die 400 Kilometer Reichweite völlig frei erfunden.

Die angepeilten 200 Meilen Reichweite, also umgerechnet circa 320 Kilometer, sind längst bekannt. Wenn das Model 3 insgesamt 400 Kilometer Reichweite hätte, würde es jedoch auch gleichzeitig mit dem Model S 70D konkurrieren, da dieses nur eine gering höhere Reichweite von 442 Kilometer aufweisen würde. Diese Reichweite ist scheinbar weiterhin nur für die Oberklasse vorgesehen.

  • Dr.M.

    Dann hoffen wir mal, dass es beim M3 zumindest die Möglichkeit geben wird, gegen Aufpreis mehr Reichweite zuzukaufen, sich also die 320 km (NEFZ geschätzt?) nur auf die Basisversion mit dem angeküdigten Heckantrieb beziehen.
    Die Reichweite des M3 wird das Entscheidende sein (und hebt Tesla zumindest bisher deutlich von der Konkurrenz ab) – auch die Kunden sehen das so, das hat man beim MS60 gesehen – und noch mehr beim MS40, das nie wirklich auf den Markt kam, weil die Fahrzeuge keiner wirklich haben wollte. Sicher auch deswegen wurde das MS60 „aufgebohrt“ und zum MS70D mit Dual Motor und Supercharger inkl. Auch wird die (auch die deutsche) Konkurrenz nicht schlafen und auch an Autos mit mehr Reichweite als ben bisherigen Lachnummern eGolf und i3 arbeiten. Aber sogar Renault arbeitet ja angeblich an einer 300 km Verson des Zoe.
    Es wird wohl beim M3 weit mehr als beim MS so sein, dass es viele sinnvolle oder einfach angenehme Sachen nur gegen Aufpreis geben wird – wie man es von Volkswagen oder anderen Herstellern kennt: Den Golf gibt es AB 15.000 Euro (nur mal so als Zahl und ohne jetzt die beiden Fahrzeuge oder Hersteller vergleichen zu wollen), aber wirklich Spass machen tut das nicht, also jede Menge kostenpflichtige Optionen dazu. Tesla wird hier zwar (hoffentlich) keine Geldschneiderei betreiben (wie man das bei den deutschen Herstellern sehr oft das Gefühl hat), aber schon wegen des Kostendrucks und der Absicht, auch mal Geld verdienen zu wollen (oder auch zu müssen), wird viel weniger im M3 serienmässig drin sein als beim MS – was aber auch bei praktisch doppelten Grundpreisen (35.000 zu 70.000) auch keine wirkliche Überraschung ist. Und nur an Alu- vs. Stahlkarosserie wird das nicht liegen). Auch ist noch die Frage, ob Supercharging bei allen M3 wirklich Serie sein wird oder wie bis vor Kurzem beim MS60 – nur gegen Aufpreis zu haben sein wird-
    Aber mal sehen, was bsi Ende 2017 passiert (dem angekündigten Produktionsdatum des M3), die Preise und Ausstattungen werden von der Gigafactory und den Margen abbhängen, die Tesla so erzielen kann. Und hier geht die Entwicklung immer schneller.
    .

  • Jens Nolte

    J.B. Straubel spricht wenig später über die Batterie Kostenreduzierung durch Massenfertigung innerhalb der Gigafactory und erwähnt in diesem Zusammenhang etwa bei Minute 36 und 13 Sekunden im allgemeinen E-Autos mit einer Reichweite zw. 200 und 250 Miles. Ich könnte mir denken das dieser Wert zu der Annahme führte, das diese Reichweitenangabe eine evtl. Anspielung auf die zu erwartende Reichweite des neuen Model 3 zu verstehen sein könnte. Wäre schön wenn es so wäre. Ist aber reine Interpretation.

  • Nils

    Ich hoffe Tesla wird dan auch bei MS
    Höhere Reichweite bieten weil ja die Batterien dan ja 1/3 Billiger sind
    Dan kann das MS für 70’000 etwa 650 km bieten und das MS für 80’000 etwa 750 km oder mehr bieten und das 100’000 Performens Model dan etwa 750 km mit
    Beschleunigung 2.5 s zu 100 km
    Und dan muss Tesla Gass geben und die Batterien schnell weiter Verbessern
    Und do ca. Alle paar Jahre die modelle mit höheren Reichweiten und efffizientere motoren Ersetzen wisst ihr die Motoren so verbessern das sie weniger KW auf 100 km brauchen so kan man auch die Reichweite gut erhöhen dazu brauchen die modelle imer besser kühlende batterien damit sie nei 250km/h nicht überhitzen oder schnellere Laden mögloch ist
    Ich hoffe mal das die neuen Teslas ab 2017 oder 2018 (Supercharger) innerhalb von 30 min 80% laden und nach 45 min 100% voll sind
    Dazu bereits nach 15 min bei 50% sind.

    Derzeit ist es ja
    20 min 50%
    40 min 80%
    60 min 100%

    Und die modelle ab 2022 schon
    10 min 50%
    20 min 80%
    30 min 100%

    Und dan irgendwan sind wir dan bei
    15 min 100% laden was ich vollkomen in ordnung finde
    Zuhause braucht man ja sowiso wesentlich läger weshalb das dan nur bei Fernreisen genutz werden.
    Und eben die reichweite ständig steigt

    2018:
    35’000: 320 km
    70’000: 650 km

    2022
    20’000: 420 km
    35’000: 550 km
    70’000: 800 km