Tesla Model S: Neue Fahrerassistenzsysteme kommen, benötigen u.a. Kamera

tesla-model-s-driver-assistance

Im Forum Tesla Motors Club wird gerade mächtig spekuliert, wann die neuen Fahrerassistenzsysteme kommen, welche ein User in seinem Bedienungshandbuch zur Softwareversion 6.0 entdeckt hat. Dabei handelt es sich um eine Geschwindigkeitsregelanlage und einen Assistenten zur Warnung beim Verlassen der Spur. Beide Assistenten nutzen eine Kamera.

Die Geschwindigkeitsregelanlage kann so zum Beispiel via Kamera, welche hinter dem Rückspiegel angebracht wird, Straßenschilder lesen, um die erlaubte Geschwindigkeit zu ermitteln. Die abgelesene erlaubte Höchstgeschwindigkeit wird dann mittels GPS mit der momentanen Geschwindigkeit des Fahrzeugs verglichen und bei Überschreitung wird entsprechend gewarnt.

Wenn es in einzelnen Streckenabschnitten keine Beschilderung gibt, wird mittels GPS versucht die erlaubte Geschwindigkeit zu erfahren. Verschiedene Einstellungen erlauben es dem Fahrer bei Überschreitung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit entweder dies nur im Display angezeigt zu bekommen oder aber auch einen entsprechenden Signalton zu hören.

Zusätzlich zu der Geschwindigkeitsregelanlage kommt auch ein Assistent, welcher auf das Verlassen der Fahrspur mittels Vibrationen am Lenkrad hinweist. So erfasst die im Rückspiegel angebrachte Kamera durchweg die Fahrspur und sobald ein Vorderrad diese überschreitet ohne den Blinker zu setzen (> 50 km/h), fühlt der Fahrer drei leichte Vibrationen am Lenkrad.

Wann diese Fahrerassistenzsysteme erhältlich sein werden ist jedoch nicht bekannt. Es scheinen aber zusätzliche Erweiterungen zu sein, die sich nicht so einfach in bereits ausgelieferte Fahrzeuge integrieren lassen, da auch entsprechende Hardware vonnöten ist. Tesla Motors hat sich zu diesen Optionen bisher nicht geäußert, sodass man aktuell nur spekulieren kann.